Vitamin D und Magnesium

Vitamin D ist eines der wichtigsten Vitamine und für eine Vielzahl an physiologischer Funktionen unentbehrlich. Bedingt durch moderne Lebens- und Arbeitsgewohnheiten, die sich großteils in Gebäuden abspielen, ist Vitamin D Mangel weit verbreitet. Der Körper kann Vitamin D nur mithilfe von Sonnenlicht herstellen.

UV Strahlung allein ist jedoch nicht ausreichend, um die Produktion von aktivem Vitamin D zu gewährleisten. Magnesium ist ein entscheidender Partner in der Verstoffwechselung von Vitamin D. Fehlt Magnesium, kann ein Vitamin D Mangel womöglich selbst durch Einnahme von Vitamin D Präparaten nicht behoben werden.

Eine kürzlich in The Journal of the American Osteopathic Society veröffentlichte Diskussion greift das Thema der Rolle von Magnesium in der Aktivierung und Funktion von Vitamin D erneut auf und beschreibt deutlich die enge Verbindung dieser beiden Moleküle.[1]

Magnesium aktiviert Vitamin D

Durch Sonnenbestrahlung wird in der Haut Vitamin D3 hergestellt. Dieses ist jedoch biologisch inaktiv, und erreicht erst nach Umwandlung in Leber und Niere seine aktive Form (1,25-Dihydroxylvitamin D).

Diese Umwandlung findet in zwei Schritten statt. Der erste Schritt wird in der Leber vollzogen und von dem Enzym 25-Hydroxylase katalysiert. Im zweiten Schritt wird die aktive Form von Vitamin D in der Niere mithilfe des Enzyms 1α Hydroxylase gebildet. Beide Enzyme sind nur aktiv, wenn Magnesium zur Verfügung steht.[2]

Vitamin D wird weiters mithilfe des Vitamin D Bindungsproteins im Blut durch den Körper transportiert. Dieses Transportprotein von Vitamin D ist ebenfalls ein Magnesium-abhängiges Eiweiß.[1] [3] Fehlt Magnesium, werden somit die Aktivierung und der Transport von Vitamin D stark beeinträchtigt.

Im Falle eines Magnesium Mangels kann ein Vitamin D Mangel daher auch durch hochdosierte Einnahme von Vitamin D oft nicht behoben werden - man spricht von Vitamin D Resistenz. Verabreichung von Magnesium zur Behandlung eines Magnesium Mangels auf der anderen Seite hebt oft auch den Vitamin D Spiegel an.[3]

Interessanterweise scheint Vitamin D auch eine Rolle bei der Absorption und Verstoffwechselung von Magnesium zu spielen, was die vielschichtige Verknüpfung dieser beiden Vitalstoffe unterstreicht.[1] [4]

Warum Vitamin D bei Magnesium Mangel gefährlich werden kann

Fehlendes Magnesium verhindert nicht nur eine Anhebung des Vitamin D Spiegels, es kann auch gesundheitliche Konsequenzen haben. Vitamin D hebt den Kalzium und Phosphat Spiegel im Körper an. Dies ist eine wichtige Funktion der vorbeugenden Wirkung von Vitamin D gegen Osteoporose.

Im Falle eines gleichzeitigen Magnesium Mangels kann sich diese Aktivität von Vitamin D jedoch negativ auswirken und zu Verkalkung der Blutgefäße führen. Die Kombination von Vitamin D Überschuss und Magnesium Mangel kann dadurch zur Entstehung von Herzkreislauferkrankungen und Schlaganfällen beitragen.[1] [5]

Vitamin D und Magnesium für gesunde Knochen

Vitamin D hilft bei der Vorbeugung von Osteoporose und sorgt für gute Knochensubstanz, indem es die Einlagerung von Kalzium in den Knochen unterstützt. Magnesium ist ein essentieller Bestandteil der Knochensubstanz und erhöht die Knochendichte. Ungefähr 60% des Magensiumgehalts des Körpers ist in Knochen und Zähnen gespeichert.[1]

Kalzium, Hauptbestandteil der Knochen, steht in einem sehr sensiblen Gleichgewicht mit Magnesium. Magnesium Mangel begünstigt ebenso wie Kalzium Mangel die Entstehung von Osteoporose.[6] Alle drei Elemente, Vitamin D, Magnesium und Kalzium, müssen daher in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen, um gesunde und starke Knochen bis ins hohe Alter zu bewahren.

Teamwork von Magnesium und Vitamin D - in vielen Studien übersehen

Die wichtigen und vielschichtigen Interaktionen von Vitamin D und Magnesium zeigen, dass beide Moleküle voneinander abhängig sind. Ähnliche und überlappende Bedeutung in der Entstehung von Krankheiten wie Herzkreislauferkrankungen stellen einen weiteren wichtigen Hinweis auf die Zusammenarbeit von Vitamin D und Magnesium. Forscher vermuten, dass dieses Zusammenspiel eine Begründung für inkonsistente Studienergebnisse zu einem der beiden Moleküle sein könnte.

So wurde bei Studien zu der Rolle von Magnesium bei der Entstehung von Herzkreislauferkrankungen der Vitamin D Status der Testpersonen nicht beachtet. Umgekehrt wird auch bei Vitamin D Studien der Magnesiumwert der teilnehmenden Personen nicht gemessen. Die Konzentration der jeweils ausser Acht gelassenen Komponente könnte jedoch einen entscheidenden Einfluss auf die Untersuchungsergebnisse haben, und z.B. erklären, warum die Einnahme hochdosierter Vitamin D Präparate bei einigen Testpersonen wirkungslos bleibt.

Wissenschaftler weisen daher auf die Notwendigkeit klinischer Studien mit gleichzeitiger Beachtung von Vitamin D und Magnesium in unterschiedlichen Patientenpopulationen hin.[3]

Magnesium und Vitamin D in der heutigen Ernährung

Während die dem Körper zur Verfügung stehende Vitamin D Menge großteils von absorbiertem UV Licht abhängt, wird Magnesium ausschliesslich über die Nahrung aufgenommen. Studien zeigen jedoch, dass die empfohlenen Zufuhr an Magnesium pro Tag oft bis um 50% unterschritten werden. Grund dafür ist vor allem unausgewogene Ernährung, die auf Weißmehl und industriell verarbeiteten Lebensmitteln basiert.[3] [5]

Grund zur Besorgnis gab auch eine kürzlich veröffentlichte Studie der amerikanischen Universitäten Cornell und University of Texas, Austin. Hier wurden derzeit beliebte Diäten zur Gewichtsreduktion unter die Lupe genommen. Eine fettreiche und kohlenhydratarme Ernährung schnitt besonders schlecht ab. Fast alle Testpersonen wiesen unzureichende Vitamin D und Magnesium Werte auf.[7]

Das Zusammenspiel von Magnesium mit Vitamin D sollte daher unbedingt beachtet werden, vor allem bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, um einem Ungleichgewicht vorzubeugen.

Vitamin D und Magnesium Studien und Referenzen

  1. Uwitonze AM, Razzaque MS. Role of Magnesium in Vitamin D Activation and Function. J Am Osteopath Assoc. 2018 Mar 1;118(3):181-189.
  2. Anne Marie Uwitonze, BDT, MS; Mohammed S. Razzaque, MBBS, PhD. Role of Magnesium in Vitamin D Activation and Function. The Journal of the American Osteopathic Association, March 2018, Vol. 118, 181-189. doi:10.7556/jaoa.2018.037
  3. Rosanoff A, Dai Q, Shapses SA. Essential Nutrient Interactions: Does Low or Suboptimal Magnesium Status Interact with Vitamin D and/or Calcium Status? Adv Nutr. 2016 Jan 15;7(1):25-43.
  4. Baker SB, Worthley LIG. The essentials of calcium, magnesium and phosphate metabolism: part I. Physiology. Crit Care Resusc. 2002 Dec;4(4):301-6.
  5. Low magnesium levels make vitamin D ineffective. American Osteopathic Association, February 26, 2018.
  6. Dr. Susan E. Brown. Key minerals for bone health - magnesium. Bone Nutrition July 11, 2014.
  7. G Engel M, J Kern H, Brenna JT. Micronutrient Gaps in Three Commercial Weight-Loss Diet Plans. Nutrients. 2018 Jan 20;10(1).
Vitamin D kaufen - worauf kommt es an?
Vitamin D kaufen - worauf kommt es an?

Vitamin D ist der Schlüssel für unsere Gesundheit. Bisher galt Vitamin D vor allem als Knochenstärker. Neueste Studien zeigen aber, dass es in nahezu allen Organen und Geweben Vitamin D Rezeptoren gibt, wodurch ... Mehr lesen ›

Vitamin D und Alzheimer

Alzheimer ist eine irreversible neurokognitive Erkrankung, die zu Gedächtnisverlust, Wahrnehmungs- und Verhaltensänderungen führt. Alzheimer ist die häufigste aller auftretenden Demenzerkrankungen. In ... Mehr lesen ›

Vitamin D und Calcium

Sowohl Vitamin D als auch Calcium sind für ihre vorbeugende Wirkung gegen Osteoporose bekannt. Entscheidend ist hier jedoch die Zusammenarbeit der beiden Moleküle zur optimalen Erhaltung der Gesundheit.

... Mehr lesen ›

Vitamin D und das Immunsystem

Vitamin D ist für seine Schlüsselfunktion für die Gesundheit bekannt, und bietet Schutz vor einer Vielzahl an Erkrankungen, von Osteoporose, Atemwegserkrankungen, und Alzheimer bis hin zu chronischen ... Mehr lesen ›

Vitamin D und Osteoporose

Wussten Sie, dass man trotz ausreichender Zufuhr von Calcium an Osteomalazie (Knochenerweichung) und Osteoporose erkranken kann? Der Grund dafür ist ein Mangel an Vitamin D. Denn es ist genau dieses Vitamin, ... Mehr lesen ›

Vitamin D und Depression

Die Tage werden kürzer, der Himmel ist oft grau bedeckt, die Sonne scheint sich eine wohlverdiente Auszeit zu nehmen; da klopft sie auch schon an - die Winterdepression. Medizinisch gilt diese als die kleine ... Mehr lesen ›

Vitamin D und das Herz

Besonders im Frühling ist es immer wieder spürbar, wie sehr Körper und Geist die Sonne benötigen. Das liegt unter anderem an der Anpassung des Körpers an Sonnenlicht. Neben anderen Prozessen wird dies für die ... Mehr lesen ›

Vitamin D und Sport

Höher, schneller, weiter - neben dem gesellschaftlichen und sozialen Aspekt geht es beim Sport oft darum, sich zu verbessern, und sein Bestes zu geben. Wie können Vitamine dabei helfen? Vielleicht kann man ... Mehr lesen ›

Vitamin D und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist der Körper extremen Belastungen ausgesetzt, und muss doppelte Arbeit leisten, um sowohl Mutter als auch das neu entstehende Leben zu versorgen und gedeihen zu lassen. Vitamin D ... Mehr lesen ›

Vitamin D und die Fruchtbarkeit

Vitamin D unterstützt die Reproduktionsbiologie und optimiert so die Fruchtbarkeit. Vitamin D kann auch den Hauptursachen von Unfruchtbarkeit entgegensteuern. Ausreichender Aufenthalt bei Sonne im Freien, oder ... Mehr lesen ›

Vitamin D und Testosteron

Der menschliche Körper reguliert und kontrolliert den Ablauf der wichtigsten Lebensstationen - Entwicklung, Fortpflanzung und das Altern - durch Hormone. Diese kleinen Moleküle sind damit tatsächlich ... Mehr lesen ›