Magnesium

Magnesium kaufen - worauf kommt es an?

Magnesium ist der Superstar unter den Mineralstoffen und wird als Nahrungsergänzungsmittel immer beliebter. Der Grund dafür ist, dass bis zu 75% der Bevölkerung an einem Magnesiummangel leidet. Hier erfahren Sie, worauf es wirklich ankommt, wenn Sie Magnesium kaufen möchten.

Warum sollte man Magnesium einnehmen?

  • entspannt die Muskeln und verhindert Muskelkrämpfe
  • weitet die Blutgefäße und fördert die Durchblutung
  • ist ein natürliches Anti-Stress-Mittel
  • fördert die innere Ruhe und Entspannung
  • reguliert und senkt zu hohen Blutdruck
  • wichtig für starke Knochen und Zähne
  • steigert Energie und Leistung
  • steigert die Sauerstoffversorgung
  • hilft bei Migräne und Ohrensausen
  • stabilisiert den Blutzucker
  • beugt Herzrhythmusstörungen vor
  • fördert die Fettverbrennung
  • sorgt für warme Hände und Füße
  • Welches Magnesiumpräparat ist das Beste?

    Es gibt so viele verschiedene Magnesium Formen und Produkte, dass es selbst für Insider schwer ist diese Frage zu beantworten. Unserer Meinung nach ist das Beste jenes Magnesiumpräparat das Sie regelmäßig, täglich einnehmen. Das bedeutet ein Magnesiumpräparat das Sie gut vertragen und Ihnen gut tut ist für Sie persönlich das Beste - denn nur wenn Sie es täglich einnehmen kann Magnesium seine wundervolle Wirkung tatsächlich entfalten.

    Diese 7 Punkte sind beim Kaufen von Magnesium zu beachten:

    1. Menge an elementarem Magnesium
    2. Magnesiumverbindung
    3. Absorption (Bioverfügbarkeit)
    4. Verträglichkeit
    5. Darreichungsform
    6. Dosierung und Anwendung
    7. Preis/Leistungsverhältnis

    Welche Magnesium Verbindungen gibt es?

    100% reines Magnesium ist als Nahrungsergänzungsmittel ungeeignet. Es ist instabil und hochreaktiv. Auch in der Natur kommt Magnesium immer als Magnesiumverbindung vor.

    Es gibt eine große Anzahl von verschiedenen Magnesiumverbindungen. Jede Verbindung hat eine etwas andere therapeutische Eigenschaft, Absorptionsrate und Wirkung.

    • Magnesiumoxid
    • Magnesiumhydroxid
    • Magnesiumglycinat
    • Magnesiummalat
    • Magnesiumaspartat
    • Magnesiumchlorid
    • Magnesiumcitrat
    • Magnesiumphosphat
    • Magnesiumorotat
    • Magnesiumglukonat
    • Magnesiumphosphat

    Hier eine Beschreibung dieser Magnesiumverbindungen. Es sind noch weitere Magnesiumverbindungen erhältlich, aber die hier angeführten sind die wichtigsten.

    Magnesiumglycinat

    Magnesium als organisch gebundenes Magnesiumglycinat wirkt entspannend und beruhigt die Nerven. Es ist durch die Bindung an die Aminosäure Glycin das mit Abstand beste Magnesium für unseren von Stress und Verspannungen geprägten Lebensstil. Magnesiumglycinat ist das am besten verträgliche Magnesium und daher ideal für sensible Personen. Es hat eine sehr hohe Bioverfügbarkeit und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

    Magnesiummalat

    Apfelsäure (Malat) ist ein wichtiger Bestandteil der Energieproduktion im Körper. Durch die Bindung von Magnesium an Apfelsäure wird Magnesiummalat zum besten Magnesium für mehr Energie. Es ist auch ideal bei Fibromyalgie, Müdigkeit und Muskelschmerzen. Magnesiummalat ist gut verträglich, hat eine sehr hohe Bioverfügbarkeit und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

    Magnesiumcitrat

    Magnesiumcitrat ist eine der beliebtesten und bekanntesten Magnesiumverbindungen. Durch die Bindung von Magnesium an Citrate entsteht organisch gebundenes Magnesiumcitrat. Es ist eine gut verträglich Form von Magnesium. Magnesiumcitrat eignet sich gut, um einen Magnesium Mangel auszugleichen. Wenn es in hohen Dosen eingenommen wird, kann es bei manchen Personen abführend wirken. Magnesiumcitrat hat eine hohe Bioverfügbarkeit und ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

    Magnesiumoxid

    Magnesiumoxid hat eine niedrige Bioverfügbarkeit, aber einen sehr hohen Gehalt an elementarem Magnesium. Es ist ideal für Personen, die hin und wieder Verstopfung lindern und gleichzeitig Magnesium zuführen möchten. Magnesiumoxid wirkt als mildes Abführmittel und ist für die Langzeiteinnahme eher nicht geeignet. Deshalb wird es bei einem Magnesiummangel nicht empfohlen. Denn dafür gibt es wesentlich bessere Magnesiumverbindungen.

    Magnesiumaspartat

    Durch die Bindung von Magnesium an Asparaginsäure (einer Aminosäure) entsteht organisch gebundenes Magnesiumaspartat. Es hat eine sehr hohe Bioverfügbarkeit und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Leider kann die enthaltene Asparaginsäure bei manchen Menschen zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Es kann zu innerer Unruhe, Nervosität oder andere mentalen Störungen kommen. Ob man Magnesiumaspartat verträgt, kann man nur durch ausprobieren selbst herausfinden.

    Welche Magnesium Produkte gibt es?

    Die meisten Magnesiumprodukte enthalten nur eine Magnesiumverbindung. Es gibt aber auch Produkte, die mehrere Magnesiumverbindungen kombinieren.

    • Magnesium Mono Präparate

    • Je nachdem, für welchen Zweck Magnesium eingenommen wird, eignen sich Monopräparate, die nur eine Magnesiumverbindung enthalten, besser als Magnesium-Mischungen.

      Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Magnesiumoxid eingenommen wird, um den Stuhlgang anzuregen. Personen mit Fibromyalgie wird Magnesium-Malat als Monopräparat empfohlen.

    • Magnesium Multi Präparate

    • Wer auf maximale Bioverfügbarkeit und optimale Verträglichkeit Wert legt, sollte ein Magnesium Multipräparat verwenden. Durch die Kombination von mehreren Magnesiumverbindungen kann das Wirkungsspektrum, die Bioverfügbarkeit und die Resorption weiter gesteigert werden.

      Die Magnesiummoleküle werden abhängig von ihrer Verbindung in unterschiedlichen Darmabschnitten über verschiedene Transportwege resorbiert. Gleichzeitig wird die Verträglichkeit erhöht und mögliche Nebenwirkungen auf ein Minimum reduziert.

      Die Voraussetzung dafür ist aber, dass es sich um eine sinnvolle Magnesiumformel handelt, die nicht zu viele Magnesiumverbindungen kombiniert. Werden nämlich zu viele Magnesiumverbindungen in einer Formel kombiniert, dann ist von jeder Magnesiumverbindung so wenig vorhanden, dass sie wieder keinen echten Beitrag zur Wirkung leisten kann.

      Magnesium Multipräparate sind deshalb für alle Personen ideal, die einen Magnesium-Mangel so rasch wie möglich ausgleichen möchten. Auch sensible Personen sollten sich auf jeden Fall für ein Magnesium Multipräparat entscheiden.

    Magnesium Darreichungsformen

    Magnesium gibt es in unterschiedlichsten Darreichungsformen wie z.B. Tabletten, Kapseln, Ampullen, Pulver, Brausetabletten usw.

    • Magnesium Tabletten

    • Magnesium Tabletten sind preisgünstiger in der Herstellung als andere Darreichungsformen. Deshalb werden diese vor allem von Discountern oder anderen Billiganbietern angeboten.

      Magnesium Tabletten haben aber einige Nachteile. Tabletten müssen unter hohem Druck und Einsatz unerwünschter Tablettierungshilfsstoffe gepresst werden, damit sie nicht auseinanderfallen. Oft werden auch Farbstoffe oder Überzugsmittel verwendet.

      Wer Magnesium regelmäßig einnimmt sollte darauf achten, dass das Produkt so wenig Hilfsstoffe wie möglich enthält oder diese möglichst natürlich sind. Denn bei einer Langzeiteinnahme nimmt man beachtliche Mengen dieser Hilfsstoffe zu sich.

      Magnesium Tabletten sind auch oft schwer zu schlucken da sie groß sind und eine raue Oberfläche haben.

    • Magnesium Kapseln

    • Kapseln lösen sich innerhalb weniger Minuten im Magen vollständig auf und garantieren so eine rasche Resorption des Magnesiums.

      Im Unterschied zu Tabletten werden Kapseln mit Pulver befüllt und müssen nicht unter hohem Druck und Einsatz von Tablettierungshilfsstoffen gepresst werden.

      Bei der Herstellung kann auch auf Zusatzstoffe weitgehend verzichtet werden. Kapseln eignen sich deshalb für den professionellen Einsatz und werden von Therapeuten bevorzugt empfohlen.

      Personen, die auf Zusatzstoffe sensibel reagieren, sollten auf jeden Fall Kapseln bevorzugen. Die Magnesium Kapseln können auch auseinandergezogen werden, um das Pulver in Flüssigkeiten oder Speisen einzurühren.

      Magnesium Kapseln sich auch wesentlich leichter zu schlucken als Tabletten. Dies ist selbst dann der Fall, wenn die Kapsel größer ist als die Tablette.

    • Magnesium Sachets und Sticks

    • Magnesium Sachets und Sticks enthalten Magnesium in Pulverform, das in Flüssigkeiten aufgelöst oder direkt in den Mund eingenommen wird. Sie sind ideal für Personen, die keine Tabletten oder Kapseln schlucken möchten.

      Durch die hohen Herstellungskosten haben Magnesium Sachets und Sticks ein schlechteres Preis/Leistungsverhältnis. Der größte Nachteil ist, dass oft künstliche Süßstoffe oder andere Zusatzstoffe verwendet werden, um den Magnesiumgeschmack zu überdecken.

    • Magnesium Pulver

    • Manche Magnesiumverbindungen wie z.B. Magnesiumgluconat, Magnesiumcitrat oder Magnesiumcarbonat eignen sich zur Einnahme in Pulverform aufgrund ihres akzeptablen Geschmacks.

      Magnesium Pulver kann in Flüssigkeiten aufgelöst werden und ist ideal für Personen, die keine Tabletten oder Kapseln schlucken möchten. Die Dosierung ist bei Pulver nicht so genau wie bei den anderen Darreichungsformen. Dies ist selbst dann der Fall, wenn ein Messlöffel beiliegt.

      Magnesium Pulver können Süßstoffe, Geschmacksstoffe oder andere Zusatzstoffe enthalten, um den Geschmack zu verbessern.

    • Magnesium Ampullen

    • Magnesium Ampullen enthalten Magnesium in flüssiger Form, wodurch das Magnesium unmittelbar resorbiert werden kann. Sie sind ideal für Personen, die keine Tabletten oder Kapseln schlucken möchten.

      Durch die sehr hohen Herstellungskosten haben Magnesium Ampullen ein schlechtes Preis/Leistungsverhältnis.

      Sie enthalten auch fast immer Süßstoffe, Geschmacksstoffe, Stabilisatoren oder andere Zusatzstoffe, um den Geschmack zu verbessern und das Produkt in seiner flüssigen Form haltbar zu machen.

    • Magnesium Brausetabletten

    • Magnesium Brausetabletten werden in einem Glas Wasser aufgelöst, wodurch das Magnesium rasch verfügbar wird. Alle Brausetabletten enthalten Magnesiumkarbonat plus Zitronensäure. Durch den Brause-Effekt entsteht Magnesiumcitrat.

      Magnesium Brausetabletten werden von sehr vielen Discountern angeboten, da sie sehr günstig in der Herstellung sind. Sie enthalten aber künstliche Süßstoffe, künstliche Geschmacksstoffe und andere Zusatzstoffe. Für viele Personen ist der Geschmack unangenehm künstlich und daher kaum trinkbar.

    Was macht ein hochwertiges Magnesium Präparat aus?

    Ein gutes Magnesiumpräparat sollte eine hohe Bioverfügbarkeit haben und die Menge an elementarem Magnesium in Milligramm muss auf der Etikette angeben sein. Es sollte vor allem gut verträglich sein und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben. Was das Kaufen von Magnesium betrifft, gehören Sie ab sofort zu einer kleinen Gruppe von Personen, die wissen worauf es wirklich ankommt.