Taurin

Taurin – unverzichtbar für die Gesundheit

Taurin ist eine natürlich vorkommende Aminosäure und eine der wichtigsten Substanzen im menschlichen Körper. Diese allgegenwärtige Aminosäure findet sich vor allem im Gehirn, der Netzhaut, den Muskeln, dem Herzen und anderen Organen, sowie dem zentralen Nervensystem.

Taurin hat viele gesundheitliche Vorteile

Der gesundheitliche Nutzen von Taurin ist vielfältig. Einige positive Wirkungen wurden gerade erst bekannt.

Dazu zählen folgende:
  • unterstützt den Fettstoffwechsel und die Gewichtsabnahme
  • unterstützt die Herzgesundheit
  • verringert die Empfindlichkeit der Glucose-Rezeptoren
  • stärkt und schützt die Herzmuskelzellen
  • unterstützt die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts
  • unterstützt die Kontraktion der Skelettmuskeln und die Eliminierung der Milchsäure
  • fördert die Langlebigkeit
  • fördert die Gesundheit von Netzhaut- und Innenohrzellen

Wie wirkt Taurin?

Der Körper stellt Taurin durch die Synthese von zwei Aminosäuren selber her. Dabei handelt es sich um Methionin und Cystein. Außerdem ist Taurin in bestimmten Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmittel enthalten.

Taurin übernimmt im Körper verschiedene Funktionen, von denen einige erst jetzt von Forschern entdeckt wurden. Dazu zählen folgende:

  • Taurin ist wichtig für die optimale Funktion der Mineralstoffe Calcium, Kalium, Magnesium und Natrium
  • Taurin trägt dazu bei, den Herzschlag und die Stärke der Herzkontraktion zu regulieren
  • Als Bestandteil der Gallensäure fördert Taurin die Resorption von Fettsäuren
  • Taurin spielt eine Rolle bei der Entwicklung von Nerven- und Knochenzellen
  • Taurin hat antioxidative Funktionen im Körper

Vorläufige Forschungsergebnis weisen darauf hin, dass Taurin eine Rolle zur Verhinderung von verschiedenen Symptomen spielt, wie beispielsweise kongestive Herzinsuffizienz, Diabetes, Bluthochdruck und Alzheimer. Taurinmangel wird mit einer Vielzahl an Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht. Dazu zählen Herzmuskelerkrankungen, Nierenfehlfunktionen, Entwicklungsstörungen und Netzhautschäden.

Taurin und Gewichtsverlust

Taurin unterstützt den Gewichtsverlust auf vielfältige Weise. Es hilft bei der Fettverbrennung, indem es die Gallenproduktion stimuliert. Als Bestandteil der Gallensäure hilft Taurin dabei, Nahrungsfette aufzuspalten und diese auszuscheiden. Durch die Stimulierung der Gallenproduktion kann Taurin zur Senkung des Cholesterinspiegels und zum Gewichtsverlust beitragen.

Die Einnahme von Taurin als Nahrungsergänzungsmittel kann den Gewichtsverlust verstärken. Eine im Jahr 2015 veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass Taurin den Appetit zügeln kann, wenn die Nahrungsergänzungsmittel in Kombination mit einer Eiweißdiät eingenommen werden.

Taurin und die Gesundheit des Herzens

Taurin ist für die Herzfunktion und die Gesundheit des Herzens unverzichtbar. Es macht 50 Prozent der im Herzen vorkommenden Aminosäuren aus. Es hilft bei der Regulierung des Herzschlags und sorgt für den Erhalt der Herzmuskelkontraktionsstärke.

Eine im Jahr 2009 veröffentlichte Arbeit fasst die Ergebnisse einiger Tierversuche zusammen, aus denen hervorgeht, dass die Einnahme von taurinhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln das Lipidprofil verbessert, den Blutdruck senkt und entzündungshemmend wirkt. Diese Studien gehen davon aus, dass Taurin das Potential besitzt, kardiovaskuläre Risikofaktoren zu verbessern und die Häufigkeit von Herzerkrankungen zu verringern.

In einigen klinischen Studien am Menschen hat die kurzfristige Einnahme von Taurin eine Verbesserung der Lipidprofile und eine Senkung des Blutdrucks gezeigt.

Taurin und Diabetes

Taurin wirkt sich möglicherweise auch positiv auf die Glukose-Empfindlichkeit und die Kontrolle von Diabetes aus. Niedrige Taurinwerte werden sowohl mit Fettleibigkeit als auch mit Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht. Forscher haben herausgefunden, dass der Gehalt an natürlich vorkommendem Taurin bei Diabetespatienten niedriger ist als bei Vergleichspersonen ohne Diabetes.

Tierversuche legen nahe, dass ausreichend hohe Taurinwerte dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu senken, die Insulinempfindlichkeit wiederherzustellen und Diabetes zu kontrollieren. Studien mit Menschen haben gezeigt, dass die zusätzliche Einnahme von 1,5 g Taurin pro Tag den Gewichtsverlust und die Kontrolle von Typ-2-Diabetes unterstützen kann.

Taurin und Tinnitus

Taurin spielt beim Hören eine wichtige Rolle. Bei Tierversuchen wurde festgestellt, dass es potenziell gegen das Klingeln in den Ohren helfen kann. In einer 2010 in der Zeitschrift Hearing Research veröffentlichten Studie wird davon berichtet, dass die zusätzliche Einnahme von Taurin dazu beigetragen hat, Tinnitus zu verringern und nahezu zu beseitigen.

Taurin und die Funktion der Netzhaut

Taurin ist eine der am häufigsten vorkommenden Aminosäuren in der Netzhaut und Taurin Mangel wird mit schweren Schädigungen der Netzhautneuronen in Verbindung gebracht. In der Netzhaut ist Taurin für die Entwicklung der Fotorezeptoren von zentraler Bedeutung. Es übernimmt außerdem eine Schutzfunktion vor stressbedingten neuronalen Schäden.

Das Ergebnis eines Tierversuchs, der 2007 im Journal of Nutritional Science and Vitaminologys veröffentlicht wurde, gab Anlass zu der Vermutung, dass Taurin die Augen vor einer erhöhten Glukosekonzentration im Netzhautgewebe schützt. In einem Artikel über einen weiteren Tierversuch, der 2003 im Magazin Free Radical Research veröffentlicht wurde, wird der Vergleich zwischen zusätzlicher Einnahme von Vitamin E und Selen beschrieben. Darin wird die potenziell therapeutische Wirkung von Taurin als Nahrungsergänzungsmittel bei diabetischen Netzhauterkrankungen erwähnt.

Taurin und sportliche Leistung

Sportler und Bodybuilder empfehlen die ergänzende Einnahme von Taurin wegen seiner antioxidativen Eigenschaften. Obwohl es sich um eine Aminosäure handelt, geht es keine Verbindungen mit anderen Aminosäuren zum Aufbau von Proteinen oder Muskeln ein. Es verfügt jedoch über antioxidative Eigenschaften, welche die Zellen bei hohen Belastungen beim Sporttraining und -wettkampf vor Schäden schützt.

Weil Taurin vom Körper bei Stress und Anstrengung eingesetzt wird, findet es sich neben Koffein und Zucker als wichtiger Bestandteil auf der Zutatenliste von Energie-Drinks wieder. Taurin wirkt auf das zentrale Nervensystem allerdings in genau umgekehrter Weise wie Zucker und Koffein und kann daher Unruhe- und Angstsymptomen welche durch die zu hohe Zufuhr von Koffein hervorgerufen wird, verringern.

Natürliche Taurin-Quellen

Obwohl Taurin auf natürliche Weise vom Körper produziert wird, kann man Taurin auch über eine Reihe von Nahrungsmitteln zu sich nehmen. Einige Nahrungsmittel sind besonders gute Quellen für Taurin. Dazu zählen:
  • Tier- und Fischprotein
  • Eier
  • Milchprodukte
  • Mies-, Venus- und Jakobsmuscheln sowie andere Schalentiere
  • dunkles Truthahn- und Hühnerfleisch

Vegetarier und Veganer, welche oft keine ausreichend großen Mengen an taurinhaltigen Lebensmitteln zu sich nehmen, sollten die zusätzliche Einnahme von Taurin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln in Betracht ziehen. Jedoch sollte ihr Körper den für die wichtigen Funktionen erforderlichen Taurin-Bedarf im Normalfall selber produzieren.

Warum man Taurin Nahrungsergänzungsmittel einnehmen sollte:

  • Taurin unterstützt viele Körperfunktionen und hilft dabei, den Körper gesund zu halten
  • Taurin unterstützt die Gesundheit des Herzens und einen gesunden Blutdruck
  • Taurin verringert die Empfindlichkeit von Glucose am Rezeptor
  • Taurin sorgt für einen starken, regelmäßigen Herzschlag
  • Taurin unterstützt die Langlebigkeit
  • Taurin spielt eine Rolle im Fettstoffwechsel
  • Taurin unterstützt die Muskelkontraktion und die Eliminierung von Milchsäure aus den Muskeln
  • Taurin unterstützt die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts
  • Taurin ist unentbehrlich für die Gesundheit von Netzhaut- und Innenohrzellen

Hat Taurin Nebenwirkungen?

Taurin wird im Allgemeinen sehr gut vertragen. Wenn Taurin in der empfohlenen Dosierung eingenommen wird, ist nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen.

Taurin Kapseln und Taurin Pulver

Taurin wird in Kapseln oder als Taurin Pulver angeboten. Man kann die Taurin Kapseln auch öffnen und das Pulver in Wasser gelöst zu sich nehmen. Taurin Pulver schmeckt fast neutral und hat keinen unangenehmen Geschmack.

Referenzen

1. Yan-Ju Xu, MD, et al. The potential health benefits of taurine in cardiovascular disease. Exp Clin Cardiol. 2008 Summer; 13(2): 57–65. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2586397/

2. Ripps, Harris, and Wen Shen. Review: Taurine: A “very essential” amino acid. Mol Vis. 2012; 18: 2673–2686. Published online 2012 Nov 12. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3501277/

3. Oktawia, P Wojcik. The potential protective effects of taurine on coronary heart disease. Atherosclerosis. 2010 Jan; 208(1): 19.

4. Published online 2009 Jun 11. doi: 10.1016/j.atherosclerosis.2009.06.002 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2813349/

5. http://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/nutrition-and-healthy-eating/expert-answers/taurine/faq-20058177
https://ods.od.nih.gov/pubs/conferences/taurine_supplementation.pdf

6. http://jbiomedsci.biomedcentral.com/articles/10.1186/1423-0127-17-S1-S6

7. http://a-fib.com/supplements-for-healthy-heart/

8. Di Leo MA, Ghirlanda G, Gentiloni Silveri N, Giardina B, Franconi F, Santini SA. Potential therapeutic effect of antioxidants in experimental diabetic retina: a comparison between chronic taurine and vitamin E plus selenium supplementations. Free Radic Res. 2003 Mar;37(3):323-30.

9. Son HY1 Kim H, H Kwon Y.Taurine prevents oxidative damage of high glucose-induced cataractogenesis in isolated rat lenses. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). 2007 Aug;53(4):324-30.

10. Brozoski TJ, Caspary DM, Bauer CA, Richardson BD. The effect of supplemental dietary taurine on tinnitus and auditory discrimination in an animal model. Hear Res. 2010 Dec 1;270(1-2):71-80.

11. Galazyuk AV, Wenstrup JJ, Hamid MA. Tinnitus and underlying brain mechanisms. Curr Opin Otolaryngol Head Neck Surg. 2012 Oct;20(5):409-15.

12. Davies E, Donaldson I. Tinnitus, membrane stabilizers and taurine. Practitioner.1988 Oct 22;232(1456 ( Pt 2)):1139.

Bitte warten...