Zahnfleisch

Gesundes Zahnfleisch für ein strahlendes Lachen

Ein gesundes Zahnfleisch ist Voraussetzung für kräftige Zähne und ein strahlendes Lachen. Es sorgt dafür, dass die Zähne bis ins hohe Alter erhalten bleiben. Eine große Rolle spielt dabei eine ausreichende Zufuhr von Vitamin C und ein gesunder Vitamin D Spiegel. Pflanzenwirkstoffe wie OPC und und Grüner Tee tragen auch zur Gesundheit des Zahnfleisches bei.

Zahnfleisch und Zähne sind ein sehr kostbares Gut, denn Sie ermöglichen ein strahlendes Lachen für lange Zeit. 75% aller Erwachsenen in Europa leiden aber an Parodonthopathien, so der Sammelbegriff für alle Zahnfleischerkrankungen.

Wie aber erhält man sein strahlendes Lächeln? Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, vor allem Vitamin C, ist besonders wichtig für gesundes Zahnfleisch. Häufiges Zahnfleischbluten kann auf einen Mangel an Vitamin C hindeuten. Coenzym Q10 bietet auch kräftige Unterstützung, denn entzündetes Zahnfleisch weist auch einen Mangel an diesem Enzym auf.

Grundlagen der Zahnfleischgesundheit

Das Zahnfleisch ist Bestandteil des Zahnhalteapparats. Dabei sind das feste und das bewegliche Zahnfleisch zu unterscheiden.

Zwischen Zahn und Zahnfleisch befindet sich eine kleine Furche. Sind die Zähne gesund, beträgt die Tiefe der Zahnfleischfurchen keine zwei Millimeter. Weiten sich die Furchen aus und werden tiefer, dann entstehen unangenehme Zahnfleischtaschen.

Zwischen den Zähnen ist das Zahnfleisch dreiecksförmig. Eine Unterhaut ist beim Zahnfleisch nicht zu finden. Daher kann das Zahnfleisch nicht verschoben werden und bildet sich im schlimmsten Fall an manchen Stellen zurück.

Fehlbildungen am Zahnfleisch

Parodontose bezeichnet den entzündungsfreien Schwund des Zahnfleisches und des Bindegewebes vom Knochen her, während Parodontitis eine Entzündung einschließt.

Parodontose hat keine unangenehm schmerzenden Zahnfleischtaschen zur Folge. Eine Lockerung der Zähne erfolgt dabei jedoch relativ schnell, wovon das ganze Gebiss betroffen sein kann. Daraus kann durchaus eine Parodontitis werden. Diese Entzündung, die auf Bakterien beruht, beschädigt nachhaltig den Zahnhalteapparat, was nicht rückgängig zu machen ist.

Wechselwirkung von Bakterien und Zahnfleisch

Die Ursache von Parodontitis sind Bakterien und die damit einhergehende Bildung von Zahnbelag. Zwischen Zahnfleisch und Zahnhals bildet das feste Zahnfleisch einen Graben, den Sulcus. Hierunter siedelt sich Plaque an, das sich aus Speiseresten, Fetten und Zucker entwickelt. Die Bakterien scheiden Gifte und Säuren aus, die ins Zahnfleisch gelangen, das sich dann entzündet.

Dauert die Zahnfleischentzündung lange Zeit an, überträgt sie sich vielfach auf die Knochen des Kiefers oder auch auf die Wurzelhaut. Die Bakterien setzen Zerfallsprodukte frei, worauf der Körper abwehrend reagiert. Das Immunsystem des Menschen wird aktiv und versucht die Bakterien zu zerstören.

Vor allem Enzyme sollen die Bakterien zerstören, teils zerstören sie aber das eigene Gewebe. Knochen und Bindegewebe gehen zurück. Das Zahnfleisch beginnt zu bluten und Taschen bilden sich im Zahnfleisch. Wenn sich das Zahnfleisch zurückbildet, besteht die Gefahr, dass Zähne ausfallen.

Parodontitis kann sowohl von der Wurzelspitze ausgehen als auch vom Zahnfleischsaum. Manchmal tritt auch beides in Kombination auf. Bei einer apikalen Parodontitis ist ein Zahn tot. Er muss vollständig entfernt werden oder es erfolgt eine Wurzelkanalbehandlung bzw. eine Wurzelspitzensektion.

Symptome von Zahnfleischerkrankungen

Der Zahnhalteapparat ist deutlich krank, wenn

  • das Zahnfleisch blutet
  • wenn Schwellungen am Zahnfleisch auftreten
  • Berührungen schmerzen

Mundgeruch kann ebenso auf Erkrankungen des Zahnhalteapparates hinweisen. Wenn Eiter ausritt, handelt es sich um einen aktiven Entzündungsprozess. Entwickelt sich das Zahnfleisch zurück, sieht es häufig so aus, als ob die Zähne immer länger werden. Die Zähne lockern sich oder wandern dann sogar.

Risikogruppen

Raucher erkranken bis zu sechs Mal häufiger an Parodontitis als Nichtraucher. Diabetiker leiden auch häufiger an Parodontitis als gesunde Menschen, vor allem wenn der Blutzuckerspiegel nicht gut eingestellt ist, besteht Gefahr.

Schwangerschaften erhöhen ebenso das Risiko von Parodontitis. Weil sich das Bindegewebe auflockert, haben es Bakterien leichter einzudringen. Karies erhöht das Risiko, Parodontitis zu bekommen.

Atmung durch den Mund statt durch die Nase steigert auch die Anfälligkeit, genauso wie Zähneknirschen, das durch Stress verursacht wird. Piercings im Mund sind eine weitere Gefahrenquelle. Sowohl auf der Zunge als auch auf den Lippen sollten Piercings daher vermieden werden.

Ist das Immunsystem geschwächt, ist auch die Angriffsfläche für Bakterien gegeben. Das gilt für Menschen, die eine Chemotherapie durchlaufen oder eine Transplantation hinter sich haben.

Tipps zum Vorbeugen von Zahnfleischentzündung:

  • Viele Vitamine zu sich zu nehmen, hilft das Immunsystem zu verbessern und Infektionen durch Bakterien abzuwehren.
  • Damit sich das Zahnfleisch nicht entzündet, ist eine gründliche regelmäßige Reinigung wichtig. Bei einer professionellen Zahnreinigung werden sowohl weiche als auch harte Beläge entfernt, die sich über dem Zahnfleischrand befinden. Dabei kommen sowohl schall- und ultraschallbetriebene Geräte zum Einsatz wie auch Laser.
  • Zahnbelag und Zahnstein sind zu vermeiden, um Parodontitis vorzubeugen. Eine gute Mundhygiene ist die beste und einfachste Lösung. Sowohl Speisereste als auch die Beläge, die Bakterien enthalten, sollten täglich von Zähnen und Zunge entfernt werden.
  • Mittels Interdentalbürsten und Zahnseide kann jeder Mensch auch seine Zahnzwischenräume gut putzen und von Bakterien befreien. Auch der Zungenrücken sollte regelmäßig gesäubert werden, weil sich hier Bakterien ansiedeln.
Vitamin C

Vitamin C

Vitamin C ist eines der wichtigsten Vitamine für die Gesundheit. Es stärkt nicht nur das Immunsystem und schützt vor Erkältungen, sondern macht auch widerstandsfähiger gegen Stress. Auch Haut, Haare, Bindegewebe und Knochen können ohne Vitamin C nicht aufgebaut werden, da es als Coenzym an der Bildung von Kollagen beteiligt ist. Ebenso stärkt es die Blutgefäße und verhindert, dass Cholesterin in die Gefäßwände eingelagert wird, was die Entstehung von Arteriosklerose fördert.

Mehr Info über Vitamin C ›

OPC

OPC

Die Natur schenkt uns mit OPC einen Vitalstoff, der unsere Gesundheit, Vitalität und sogar unser Aussehen positiv beeinflussen kann. Deshalb empfehlen immer mehr Ärzte und Ernährungsberater die Einnahme von OPC, um jung, schön und gesund zu bleiben. OPC wird auch als Kosmetik von innen bezeichnet, weil es die Kollagen- und Elastinproduktion der Haut steigert.

Mehr Info über OPC ›

Ubiquinol Q10

Ubiquinol Q10

Ubiquinol befindet sich in jeder Zelle des Körpers und ist für die Energieproduktion und den Zellschutz verantwortlich. Ubiquinol ist ausschlaggebend für die Herzgesundheit, da es die Energie im Herzmuskel verbessert. Weiters ist Ubiquinol ein kraftvolles Antioxidans, welches die Zellen zusätzlich vor Angriffen Freier Radikale schützt.

Mehr Info über Ubiquinol Q10 ›

Coenzym Q10

Coenzym Q10

Coenzym Q10 ist der Schlüssel für ein gesundes Herz. Es ist ein natürlicher Vitalstoff, der für die Energiepoduktion in den Körperzellen entscheidend ist. Da das Herz die meiste Energie benötigt, beeinträchtigt jeder Mangel an Coenzym Q10 vor allem die Funktion des Herzens. Tatsächlich wurde bei 75% aller Herzleiden ein CoQ10 Mangel festgestellt.

Mehr Info über Coenzym Q10 ›

Grüner Tee

Grüner Tee

Studien zeigen, dass Grüner Tee viele Vorteile für die Gesundheit des Herzens, der Blutgefäße, der Prostata, des Brustgewebes, der Blutwerte, des Gehirn, der Haut, des Immunsystem und des Blutzuckers. Weiters wirkt sich Grüner Tee positiv auf die Erreichung eines hohen Lebensalters aus.

Mehr Info über Grüner Tee ›

Camu Camu

Camu Camu

Camu Camu ist eine Beere aus dem Amazonas Regenwald, welche als reichhaltigste Quelle für natürliches Vitamin C gilt. Das lebenswichtige Vitamin C wird durch Pflanzenwirkstoffe ergänzt, welche zusätzlich sehr wertvoll für uns sind. Camu Camu ist eine echte Superfrucht und kann dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken, das Herz und die Arterien vor Verkalkung zu schützen und den Alterungsprozess zu verzögern.

Mehr Info über Camu Camu ›

Vitamin K2

Vitamin K2

Stellen Sie sich vor, es gäbe ein Vitamin, welches dafür sorgt, dass Calcium für den Knochenaufbau verwendet wird und sich nicht in den Arterien ablagert. So könnte dieses Vitamin gleichzeitig einen Herzinfarkt verhindern und Osteoporose vorbeugen. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Vitamin K2 genau diese Eigenschaften hat.

Mehr Info über Vitamin K2 ›

Vitamin D

Vitamin D

Vitamin D ist der Schlüssel für unsere Gesundheit. Bisher galt Vitamin D vor allem als Knochenstärker. Neueste Studien zeigen aber, dass es in nahezu allen Organen und Geweben Vitamin D Rezeptoren gibt, wodurch Vitamin D weitreichende Auswirkungen auf die meisten Stoffwechselprozesse im Körper hat.

Mehr Info über Vitamin D ›

Bitte warten...
Abonnieren Sie unseren eNewsletter

Immer gut informiert über Produkte, Aktionen und Neuigkeiten.

Zahlungsarten
Vorkasse
Gratis Versand ab 200 Euro*
Lieferzeit nur 7-20 Werktage
Zufriedenheitsgarantie
  • 100 Tage Geld zurück Garantie
  • Sicher Einkaufen mit SSL
  • Datenschutz & PCI zertifiziert
Haben Sie Fragen?
  • 00352 20882246
  • Mo-Fr 8 bis 20 Uhr
Kunden über uns
Sehr gut
4.9 / 5

Pia: "Die Lieferung ist sehr schnell. Mit dem Katalog bekommt man einen guten Überblick über die gesamten Produkte. Gewähltes Produkt zeigte schon nach kurzer Zeit seine Wirkung. Habe ihre Produkte bereits erfolgreich ..."

29.11.2013