Prostata

Prostata - natürliche Lösungen bei Prostatabeschwerden

Viele Männer leiden im Alter an einer Vergrößerung der Prostata. Eine ausreichende Zufuhr an Antioxidantien hat gezeigt, dass sie die Prostata vor Entzündungen schützen und Krebs vorbeugen können. Dazu zählen die Pflanzenwirkstoffe aus Granatapfel, Curcumin, Lycopin, Weihrauch sowie Omega 3 Fettsäuren.

Die Prostatadrüse ist ein wichtiger Teil des männlichen Fortpflanzungssystems und liegt zwischen der Blase und dem Penis. Sie sorgt dafür, dass Prostataflüssigkeit in die Harnröhre gelangt, die in der Mitte der Prostata verläuft.

Die Prostatadrüse ist von Muskelfasern umgeben, die sich zusammenziehen und die Prostataflüssigkeit in die Harnröhre pressen. Die Prostataflüssigkeit schützt das Sperma während der Ejakulation.

Die Prostata ist in drei Bereiche aufgeteilt – von ganz innen nach ganz außen – und diese werden Übergangszone, zentrale Zone und periphere Zone genannt.

Gesundheitsprobleme der Prostata

Eine vergrößerte Prostata oder eine harmlose Prostatahyperplasie ist ein bekanntes Problem bei Männern über 50. Urinale Symptome wie häufiges Harnlassen oder Probleme beim Harnfluss sind verbreitet, da sich die Übergangszone der Prostata vergrößert, die dann auf die Harnröhre und die Blase drückt.

Eine vergrößerte Prostata ist harmlos und wird nicht als Gesundheitsproblem betrachtet. Trotzdem kann dieser Zustand den Schlaf beeinträchtigen, da man nachts häufig Harndrang verspürt. Durch schlechten Schlaf können physische und psychische Probleme entstehen.

Prostatakrebs ist jedoch ein ernstes Problem bei älteren Männern und eine der häufigsten Todesursachen bei Männern über 50. Die Symptome sind oft dieselben wie bei einer harmlosen Prostatahyperplasie und zeigen sich in plötzlichem und häufigem Harndrang, Problemen beim Harnfluss und häufigem Harnlassen.

Prostatakrebs wird typischerweise durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht, die mit ungesundem Lebensstil wie Rauchen, fettreicher Ernährung und Bewegungsmangel assoziiert werden. Das Alter ist ebenso ein Risikofaktor wie die Familienanamnese, Ethnizität und geographische Lage.

Der Androgen-Rezeptor für Testosteron spielt in der Prostata eine wichtige Rolle für das Wachstum und die Entwicklung von Prostatakrebs und ist ein bekanntes Zielobjekt für die medikamentöse Krebsbehandlung.

Die Tätigkeit des Androgen-Rezeptors in der Prostata wird dabei blockiert und das Wachstum von Krebszellen und Metastasen (die Verbreitung der Krebszellen im Körper) gehemmt.

Gesundheitsvorteile durch Ergänzungsmittel für die Prostata

Ergänzungsmittel für die Prostata sind natürliche Substanzen, die noch zusätzlich, neben einem gesunden Lebensstil und einer guten Ernährung, zur Gesundheit der Prostata beitragen. Prostata-Ergänzungsmittel können dabei helfen, dass die Prostata gesund bleibt und das Risiko vermindert wird, an Prostatakrebs zu erkranken.

Lycopin

Lycopin ist eine Karotenoid-Verbindung, die sich als wirkungsvolles Antioxidans mit potentieller anti-krebs Wirkung erwiesen hat. Obwohl es widersprüchliche Nachweise gibt, hat die Einnahme von Lycopin gezeigt, dass es das Risiko von Prostatakrebs bei Männern verringert.

Prostatakrebs ist aufgrund falscher Ernährung und ungesunden Lebensstils, des Umfelds und genetischer Faktoren die zweithäufigste Krebsart bei Männern. Der häufige Verzehr verarbeiteten Fleisches, gebratener Nahrung und raffinierter Kohlehydrate werden ebenfalls mit einem höheren Risiko von Prostatakrebs in Verbindung gebracht.

Eine vermehrte Einnahme von Früchten und Gemüse kann das Krebsrisiko herabsetzen, wobei man herausgefunden hat, dass Tomaten großartige Lycopin-Lieferanten sind. Es ist jedoch schwierig, eine genaue Schätzung abzugeben, wie viel Lycopin in der durchschnittlichen Ernährungsweise der westlichen Welt vorhanden ist. Daher kann eine Ergänzungsgabe von Lycopin eine wirksame Methode sein, die Lycopin werte bei Männern zu steigern.

Lycopin hat einen wachstumshemmenden Effekt auf Krebszellen und unterdrückt eine Neoangiogenese bei Tumoren, welche beschreibt, wie ein Tumor den Körper dazu bringen kann, neue Blutgefäße im Krebsgewebe zu bilden. Eine Analyse der wissenschaftlichen Literatur zeigt, dass die zusätzliche Einnahme von Lycopin das Risiko vermindern kann, Prostatakrebs zu entwickeln.

Granatapfel

Der Granatapfel (Punica granatum L.) wird seit vielen tausend Jahren bei zahlreichen Religionsgemeinschaften als heiliges Symbol und als Behandlungsform bei einer Reihe von Krankheiten verwendet. Granatäpfel werden besonders häufig zur Behandlung von Infektionen durch Parasiten benutzt.

Untersuchungen des Granatapfels haben gezeigt, dass er reich an Antioxidantien und anderen einfachen, organischen Komponenten ist, die signifikanten therapeutischen Nutzen haben. Im Granatapfelextrakt wurde insbesondere ein höherer Antioxidantien-Anteil als in Rotwein oder grünem Tee festgestellt.

Klinische Studien haben belegt, dass Granatäpfel eine natürliche Eigenschaft zur Unterdrückung von Krebs besitzen. Insbesondere Studien zum Prostatakrebs haben bewiesen, dass Granatäpfel ebenfalls einen hemmenden Effekt auf das Fortschreiten und die Differenzierung von Prostatakrebs ausüben.

In Granatäpfeln findet man ein komplexes Feld verschiedener bioaktiver Verbindungen, die zusammen nachweislich tumorhemmende Eigenschaften besitzen, unter anderem auch bei Darm-, Gebärmutterhals-, Brust- und Prostatakrebs.

Kurkumin

Kurkumin oder auch Gelbwurz ist ein natürliches, gelbes Gewürz, das aus der mehrjährigen Pflanze Curcuma longa gewonnen und bei vielen asiatischen Gerichten als Zutat verwendet wird. Kurkumin wird ebenfalls seit Jahrhunderten als wirkungsvolles ayurvedisches Medikament und zur äußeren Anwendung benutzt, um den Alterungsprozess der Haut zu bekämpfen.

In der ayurvedischen Medizin wird Kurkumin traditionell dazu verwendet, das Immunsystem, den Kreislauf, die Leber und das Verdauungssystem zu stärken. Man nimmt an, dass es reinigende Eigenschaften besitzt, welche den gesamten Körper kräftigen und beleben.

Jüngste Untersuchungen haben gezeigt, dass Kurkumin ein wirkungsvolles Antioxidans ist, welches das Gewebe und die Körperzellen von ROS (reaktive Sauerstoffspezies) und der dadurch resultierenden Schädigung schützt. Aktuelle Studien weisen ebenfalls darauf hin, dass Kurkumin tumorhemmende Eigenschaften besitzt, unter anderem bei Prostata-, Brust- und Darmkrebs.

Es wurde festgestellt, dass Kurkumin eine natürliche Verbindung ist, die eine hemmende Wirkung speziell auf die Entwicklung von Prostatakrebs hat. Kurkumin vermindert die Ausbreitung androgenabhängiger Krebszellen durch seine Wirkung auf die androgengesteuerten Wachstumsmechanismen dieser Krebsarten.

Der Beginn und Verlauf von Prostatakrebs ist ein Resultat fettreicher Ernährung, oxidativer Belastungen und Entzündungen. Bei Labortests erwies sich Kurkumin als vielversprechende und ungiftige Substanz, welche die Entstehung von Prostatakrebs hemmt und zum Erhalt einer gesunden Prostata beiträgt.

Weihrauch

Der Weihrauchbaum (Boswellia serrata) produziert Harz, das zur Herstellung von Weihrauch verwendet wird, einer traditionellen ayurvedischen Medizin. Weihrauch ist ein natürliches Harz, aus dem seit Jahrhunderten ein Produkt gewonnen wird, das einen aromatischen und heilenden Rauch produziert. In diesem Zusammenhang wird Weihrauch bei zahlreichen kulturellen und rituellen Zeremonien verwendet.

Jüngste Studien zeigen, dass Weihrauch viele entzündungshemmende Verbindungen zur Behandlung von Arthritis und Atemwegserkrankungen besitzt. Diese Verbindungen sind als Boswelliasäuren bekannt, die wirkungsvollste davon ist die 3-Acetyl-11-keto-B-boswelliasäure (AKBA).

Boswelliasäuren unterdrücken nachweislich entzündungsfördernde Stoffe, die mit Autoimmunerkrankungen und Entzündungen assoziiert werden. Außerdem zeigen Untersuchungen, dass Boswelliasäuren tumorhemmende Eigenschaften besitzen und den Zelltod von Krebszellen verursachen können.

Es hat sich gezeigt, dass Boswelliasäuren oder spezifischer, AKBA, die Fähigkeit haben, die Angiogenese (Bildung neuer Blutgefäße) und das Krebswachstum in Fällen von Prostatakrebs zu unterdrücken. Diese Untersuchung weist darauf hin, dass AKBA eine Rolle bei der Krebsbehandlung spielt und eine natürliche Lösung bei der Aufrechterhaltung einer gesunden Prostata darstellen könnte.

Zink

Die Zinkkonzentration in der Prostata ist sehr hoch, da Zink eine notwendige Komponente der Prostataflüssigkeit darstellt. Bei der Entwicklung eines bösartigen Prostatakrebses wurde ein Zinkmangel in der Prostata beobachtet. Wissenschaftler glauben, dass die Zinkwerte einen Risikofaktor dabei darstellen, ob die Prostata gesund bleibt.

Multiple Beobachtungsstudien haben gezeigt, dass Männer mit einer zinkarmen Ernährung einem höheren Risiko für Prostatakrebs ausgesetzt sind und eine höhere Sterblichkeitsrate haben. Bei den Studien ergab sich eine signifikante Abnahme des Risikos für Prostatakrebs bei der Zugabe von Zink-Ergänzungsmitteln.

Obwohl die Wirkungsweise von Zink-Ergänzungsmitteln unklar ist, fanden Wissenschaftler heraus, dass Zink eine wichtige Rolle dabei spielt, wie die Prostatazellen die Energieproduktion und die Erzeugung einer reaktiven Spezies kontrollieren. Obwohl noch weiterer Forschungsbedarf besteht, spielen die Zinkwerte wahrscheinlich eine wichtige Rolle für eine gesunde Prostata.

Grüner Tee

Grüner Tee wird aus den Blättern der Pflanze Camellia sinensis gewonnen. Diese werden zu Tee verarbeitet, der seit Jahrhunderten als Stärkungsmittel bei verschiedenen Krankheitszuständen verwendet wird.

Es gibt viele gesundheitsfördernde Komponenten in grünem Tee, die wirksam gegen Diabetes und Adipositas sind und denen antibakterielle, antivirale und krebshemmende Eigenschaften zugeschrieben werden. Die meisten dieser Eigenschaften beruhen auf einem Grüntee-Catechin, das als Epigallocatechingallat (engl. EGCG) bekannt ist.

Das Grüntee-Catechin (EGCG) ist ein wirksames Antioxidans, das erwiesenermaßen zahlreiche gesundheitsfördernde Effekte, unter anderem auch auf die Prostata besitzt. Zahlreiche Forschungsergebnisse zeigen, dass EGCG effektiv das Wachstum und die Verbreitung von Krebszellen in der Prostata hemmt.

EGCG verbindet sich nachweislich mit Androgen-Rezeptoren, die für die Funktion des männlichen Sexualhormons Testosteron zuständig sind. Die Funktion der Androgen-Rezeptoren ist ein wichtiger Faktor sowohl in den frühen als auch in den späten Stadien des Verlaufs von Prostatakrebs.

Der Konsum grünen Tees wird mit der positiven Wirkung eines geringeren Risikos von Prostatakrebs in Verbindung gebracht. Obwohl die Fälle von Prostatakrebs in der westlichen Welt zunehmen, ist die Erkrankungsrate im Fernen Osten – wo grüner Tee ein beliebtes Getränk ist – besonders niedrig.

Studien zeigen, dass die Menge an EGCG, die ein Mann zu sich nimmt, in direktem Verhältnis dazu steht, wie hoch sein Schutz vor Prostatakrebs ist. Daher sind Ergänzungsmittel mit grünem Tee, die eine standardisierte Menge an EGCG enthalten, ein schneller und praktischer Weg, die Prostata gesund zu erhalten und das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, zu reduzieren.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind grundlegende Fettsäuren, die für eine gesunde Funktion des Herzens, des Gehirns und der Haut notwendig sind. Omega-3-Fettsäuren schließen vor allem Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) ein. Beide sind nachweislich bei der Aufrechterhaltung eines optimalen Gesundheitszustands und der Vitalität hilfreich.

Omega-3-Ergänzungsmittel sind dafür bekannt, das Risiko eines Herzinfarkts zu verringern und die Haut vor Schäden durch UV-Strahlung zu schützen. Man glaubt jedoch auch, dass Omega-3-Fettsäuren das Immunsystem stärken und krebshemmende Eigenschaften besitzen. Eine Studie zeigt, dass Omega-3-Fettsäuren das Risiko einer Erkrankung an Prostatakrebs herabsetzen.

Rhodiola Royal

Rhodiola rosea ist eine blühende Pflanze, die in den Bergregionen Europas, Asiens und Russlands wächst und seit Jahrhunderten zur Stärkung von Ausdauer und Körperkraft verwendet wird. Es gibt über 200 bekannte Arten dieser Pflanze, und 20 davon werden in der traditionellen Volksmedizin verwendet.

Aktuelle Studien zeigen, dass Rhodiola biologisch aktive Komponenten besitzt, die mit der Widerstandsfähigkeit gegen Stress, dem Schutz des kardiovaskulären Systems und krebshemmenden Eigenschaften in Verbindung gebracht werden. Viele dieser Eigenschaften stammen aus den Polyphenol-Verbindungen dieser Pflanze und sind als starke Antioxidantien bekannt.

Es wurde auch bewiesen, dass Rhodiola aktiv die Gesundheit der Prostata unterstützt, da die Prostataflüssigkeit normalisiert und die sexuelle Leistungskraft gesteigert wird.

Wer sollte Prostata-Ergänzungsmittel verwenden?

Prostata-Nahrungsergänzungsmittel schützen die Prostata vor altersbedingten Funktionsstörungen.

Die gesundheitlichen Vorteile von Prostata-Ergänzungsmitteln sind nützlich in folgenden Fällen:

  • Alle Männer über 50
  • Männer, die ein hohes Risiko haben, an einem Prostataleiden zu erkranken

Nebenwirkungen und Risiken bei Prostata-Ergänzungsmitteln

Die meisten Prostata-Ergänzungsmittel sind risikofrei und harmlos, wenn sie in der empfohlenen Dosierung eingenommen werden.

In der folgenden Liste sind bekannte Nebenwirkungen und Risiken aufgeführt:

  • Granatäpfel senken den Blutdruck, was für Menschen mit bereits niedrigem Blutdruck ein Problem darstellen könnte.
  • Der Konsum einer übermäßigen Menge Zink kann gefährlich sein, da dies zu Problemen bei der Kupfer- und Eisenabsorption führt.

Wechselwirkungen mit Prostata-Ergänzungsmitteln

Zink kann die Absorption bestimmter Antibiotika (Quinolone-Antibiotika) wie Cisplatin und Penicillamin hemmen.

Warum sollten Prostata-Ergänzungsmittel eingenommen werden?

Männer sollten Prostata-Ergänzungsmittel aus folgenden Gründen einnehmen:

  • um die optimale Gesundheit der Prostata zu gewährleisten
  • um sich vor altersbedingter, gutartiger Prostatahyperplasie zu schützen
  • um sich vor altersbedingtem Prostatakrebs zu schützen

References

  1. Quyyumi A, Dakak N, Diodati, J, et al. Effect of L-arginine on human coronary endothelium-dependent and physiologic vasodilation. J Am Coll Cardiol. 1997; 30: 1220-1227

  2. Kristal A, Stanford J, Cohen J, et al. Vitamin and mineral supplement use is associated with reduced risk of prostate cancer. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev. 1999; 8(10): 887-892

  3. Pang X, Yi Z, Zhang X, et al. Acetyl-11-keto-β-boswellic acid inhibits prostate tumor growth by suppressing vascular endothelial growth factor receptor 2-mediated angiogenesis. Cancer Res. 2009; 69(14): 5893-5900

  4. Ho E, Song Y. Zinc and prostate cancer. Curr Opin Clin Nutr Metab Care. 2009; 12(6): 640-645

  5. Teiten M, Gaascht F, Eifes S, et al. Chemopreventive potential of curcumin in prostate cancer. Genes Nutr. 2010; 5(1): 61-74

  6. Siddiqui I, Asim M, Hafeez B, et al. Green tea polyphenol EGCG blunts androgen receptor function in prostate cancer. FASEB J. 2011; 25(4): 1198-1207

  7. Suzuki Y, Miyoshi N, Isemura M. Health promoting effects of green tea. Proc Jpn Acad Ser B Phys Biol Sci. 2012; 88(3): 88-101

  8. Wang L, Martins-Green M. Pomegranate and its components as alternative treatment for prostate cancer. Int J Mol Sci. 2014; 15(9): 14949-14966

  9. Radomska-Lesniewska D, Skopinski P, Balan B, et al. Angiomodulatory properties of Rhodiola spp. and other natural antioxidants. Cent Eur J Immunol. 2015; 40(2): 249-262

Granatapfel

Granatapfel

Der Granatapfel gilt als die heilsamste Superfrucht. Die moderne Forschung beweist, warum der Granatapfel seit Urzeiten als Symbol für Leben und Fruchtbarkeit verehrt wurde. Sein Geheimnis sind Polyphenole, vor allem Punicalagine. Diese wertvollen Pflanzenwirkstoffe haben gezeigt, dass sie Herz, Gefäße, Gelenke und Prostata schützen können.

Mehr Info über Granatapfel ›

Lycopin

Lycopin

Lycopin hat eine stark antioxidative Wirkung und ist ein kraftvoller „Radikalfänger”. Wissenschaftler glauben, dass ein Übermaß an oxidativem Stress eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Arteriosklerose, Krebs, Arthritis und anderen Erkrankungen spielt. Immer mehr Studien zeigen, dass natürliches Lycopin aus Tomaten einer der besten Vitalstoffe zum Schutz der Prostata ist.

Mehr Info über Lycopin ›

Curcumin

Curcumin

Curcumin könnte der Schlüssel zur Vorbeugung der gefürchtetsten Krankheiten unserer Zeit sein. Deshalb untersuchen Forscher weltweit den Einsatz von Curcumin bei Arthritis, Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose, Alzheimer und vielem mehr. Curcumin schützt, stärkt und aktiviert die Körperzellen durch seine antibakterielle, antifungale, antivirale, entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaft.

Mehr Info über Curcumin ›

Weihrauch

Weihrauch

Weihrauch wird aus dem Harz des Boswellia serrata Baumes gewonnen und hat sich in der ayurvedischen Heilkunde bereits seit Tausenden von Jahren als Heilmittel bewährt. Was den Weihrauch so einzigartig macht, ist seine entzündungshemmende Wirkung. Diese wird vor allem auf die in Weihrauch enthaltene Boswelliasäure AKBA zurückgeführt.

Mehr Info über Weihrauch ›

D-Mannose

D-Mannose

D-Mannose ist die natürliche Alternative bei Harnwegsinfekt. Jeder, der einmal einen Harnwegsinfekt hatte, kennt die höllischen Schmerzen. Personen, die oft darunter leiden wissen, dass Antibiotika nicht die Lösung sind. D-Mannose ist eine 100% natürliche Nahrungsergänzung und befreit innerhalb kürzester Zeit von den lästigen, unangenehmen Symptomen.

Mehr Info über D-Mannose ›

Omega 3

Omega 3

Omega 3 Fettsäuren gehören zu den wichtigsten Vitalstoffen unserer Zeit, da sie sich äußerst positiv auf die Gesundheit auswirken. Die Forschung zeigt, dass Omega 3 dazu beitragen kann, Herzkrankheiten vorzubeugen, den Blutdruck zu normalisieren, den Cholesterinspiegel zu senken und Gelenkschmerzen, Migräne und Depression zu lindern.

Mehr Info über Omega 3 ›

Krillöl

Krillöl

Die in Krillöl enthaltenen Omega 3 Fettsäuren sind an Phospholipide gebunden und werden daher besonders gut vom Körper aufgenommen. Studien zeigen, dass Krillöl aufgrund seiner stark entzündungshemmenden Wirkung die Gesundheit von Herz, Blutgefäßen, Gehirn und Gelenken fördern kann.

Mehr Info über Krillöl ›

Multivitamine

Multivitamine

Überlassen auch Sie Ihre Vitalität und Gesundheit nicht dem Zufall. Studien zeigen, dass die Folgen eines Vitaminmangels größere Auswirkungen auf die Gesundheit haben als bisher angenommen. Ein gutes Multivitamin garantiert, dass Sie mit allen wichtigen Vitalstoffen versorgt sind. Millionen Menschen nehmen deshalb täglich ein Multivitamin als Gesundheitsversicherung ein.

Mehr Info über Multivitamine ›

Zink

Zink

Zink ist Bestandteil von fast 300 Enzymen, welche lebenswichtige Prozesse im Körper steuern. Zink ist besonders wichtig für das Wachstum, die Fruchtbarkeit und das Immunsystem. Es fördert die Wundheilung und beugt Haarausfall vor. Zink fördert die Bildung der männlichen Sexualhormone und schützt die Prostata.

Mehr Info über Zink ›

Bitte warten...
Abonnieren Sie unseren eNewsletter

Immer gut informiert über Produkte, Aktionen und Neuigkeiten.

Zahlungsarten
Vorkasse
Gratis Versand ab 200 Euro*
Lieferzeit nur 7-20 Werktage
Zufriedenheitsgarantie
  • 100 Tage Geld zurück Garantie
  • Sicher Einkaufen mit SSL
  • Datenschutz & PCI zertifiziert
Haben Sie Fragen?
  • 00352 20882246
  • Mo-Fr 8 bis 20 Uhr
Kunden über uns
Sehr gut
4.9 / 5

Christian: "Ich weiß nicht mehr genau wie sich alles zugetragen hat, dass ich hier gelandet bin und es mit keiner Faser meines Seins bereue. Ich kann mich nur meinen Vorrednern bedenkenlos anschließen. Vor noch einem halben Jahr ..."

16.08.2016