Leberschutz

Leberschutz - wichtig für den gesamten Organismus

Die Leber arbeitet unermüdlich, um Giftstoffe aus dem Blut zu filtern. Weiters stellt es Enzyme und Hormone her und ist das Hauptorgan für die Fettverdauung. Kann die Leber durch falsche Ernährung und eine ungesunde Lebensweise die Schadstoffe nicht mehr ausscheiden, kommt zu oft unerklärbaren Beschwerden. Ayurvedische Heilkräuter, unter anderem Curcumin, schützen die Leber.

Die vielfältigen und lebenswichtigen Funktionen der Leber zeigen auf, wie wichtig Leberschutz für den Menschen ist. Nur wenn diese größte Drüse im Organismus richtig arbeiten kann, verhindert sie, dass zahlreiche Giftstoffe und gefährliche Abbauprodukte den Körper überschwemmen.

Unersetzbar ist die Leber deshalb zum Beispiel für die Entgiftung, die Hormone, die Blutgerinnung und die Abwehr von Krankheiten.

Üppiges Essen, Fast Food und Alkoholkonsum sind Faktoren, die in der heutigen Zeit eine permanente Herausforderung für die Leber darstellen. Beim Leberschutz kommt es darauf an, den "Schwerstarbeiter" unter den Organen in seiner Funktion zu unterstützen, damit er rund um die Uhr für das Wohlergehen sorgen kann.

Wie funktioniert die Leber?

Etwa 300 Milliarden Zellen, von denen jede Einzelne gut durchblutet ist, bilden die Leber. Pro Minute strömen durch sie ca. 1,5 Liter Blut hindurch. Dabei versorgt der Darm das im Körper gut geschützt platzierte Organ mit nährstoffreichem Blut. Unter anderem sind darin Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß enthalten. Sauerstoffreiches Blut kommt aus den Arterien hinzu.

Leberschutz sorgt dafür, dass die Leber die seine verschiedenen Ab-, Um- und Aufbauprozesse ausführen kann. So stellt sie aus dem Nahrungseiweiß die körpereigenen Eiweißstoffe her, zu denen auch die Enzyme gehören. Die Leber dient im menschlichen Körper auch als Speicherort für Vitamine und Spurenelemente. Überschüssige Kohlenhydrate werden von der Leber so umgewandelt, dass sie als Energiereserven - beispielsweise in den Muskeln - gespeichert und bei Bedarf wieder abgerufen werden können.

Ebenso ist die Leber am Fett- und Cholesterinstoffwechsel maßgeblich beteiligt. Auch der Gallensaft wird von den Leberzellen hergestellt. Zahlreiche für den Körper schädliche Substanzen werden von der Leber entweder aus dem Blut herausgefiltert (z. B. aus Medikamenten, der Umwelt oder der Nahrung). Alkohol wird abgebaut. Das Organ ist zudem in der Lage, aus körperfremden Stoffen und körpereigenen Abfallstoffen unschädliche Abbauprodukte zu machen, die über Nieren und Galle eliminiert oder in Form von Harnstoff ausgeschieden werden können.

Darüber hinaus haben Leberzellen die Fähigkeit, Krankheitserreger zu identifizieren und abzuwehren. Im Hinblick auf den Leberschutz von besonderer Bedeutung ist die Fähigkeit der Leber, sich zu regenerieren. Nahrungsergänzungsmittel können diese "Selbstheilung" wirkungsvoll unterstützen und dazu beitragen, dass sich die Leber schneller erholt.

Symptome: Wie macht sich eine strapazierte Leber bemerkbar?

Da es in ihrem Inneren keine Nerven gibt, tut eine überlastete oder kranke Leber zunächst nicht weh. Anzeichen werden von Betroffenen vielfach erst dann wahrgenommen, wenn aufgrund der Vergrößerung ein dumpfer Druck empfunden wird.

Anzeichen für eine riskante Entzündung der Leber sind die Gelbfärbung von Haut und Augäpfeln. Leberentzündungen werden durch Viren übertragen. Sie kündigen sich unter anderem durch leichtes Fieber, Müdigkeit und ein allgemeines Krankheitsgefühl an.

Wie stellt der Arzt die Diagnose?

Infektionen der Leber kann der Arzt mithilfe einer Blutuntersuchung feststellen. Liegen die Ursachen der Leberschäden in anderen Bereichen, wie beispielsweise falsche Ernährung oder zu hoher Alkoholkonsum, so helfen nicht nur die Leberwerte oder eine Ultraschalluntersuchung weiter. Ergänzend sind die Befragung und Beobachtung der Patienten notwendig.

Therapie: Wie werden Leberschäden behandelt?

Leberschutz funktioniert vielfach, in dem die Ursachen der Leberprobleme festgestellt werden. Ist die Leber mit zuviel Fett belastet, kommt es darauf an, abzunehmen und körperlich aktiv zu sein und komplett auf Alkohol zu verzichten. Auf diese Weise kann das überschüssige Fett innerhalb einiger Wochen wieder abgebaut werden.

Diesen Regenerationsprozess können Nahrungsergänzungsmittel in unterschiedlicher Weise helfend begleiten. Bei Leberentzündungen können gegebenenfalls Anti-Virus-Medikamente eingesetzt werden. In einigen Fällen hilft nur noch eine Transplantation.

Welche natürlichen Vitalstoffe können für den Leberschutz eingesetzt werden?

Heilpflanzen haben als Helfer für den Leberschutz eine lange Tradition, wenn es darum geht, die Organfunktionen der Leber nach Belastungsphasen wieder herzustellen. So schützt beispielsweise die Mariendistel die Leberzellen vor schädlichen Stoffen wie Giften aus der Umwelt und Alkohol. Gleichzeitig wird auch die Neubildung von Leberzellen gefördert.

Eine ähnliche Wirkung erzeugt auch die Artischocke, die nebenbei auch für eine gute Leberdurchblutung sorgen kann und regulierend auf den Fettstoffwechsel einwirkt. Auch speziell zusammengestellte Kräutermischungen können für den Leberschutz genutzt werden und "Stress" für die Leber abbauen. Curcumin schützt ebenfalls die Leber und beugt Entzündungen vor.

Wie kann man Leberproblemen vorbeugen?

Grundlage für eine gut funktionierende Leber sind eine ausgewogene und abwechslungsreiche, gesunde Ernährung sowie ein nicht zu hoher Alkoholkonsum. Zum Leberschutz trägt außerdem die ausreichende körperliche Bewegung bei. Insbesondere Ausdauersportarten wie Radfahren, Walking oder Schwimmen erhöhen den Leberschutz.

Curcumin

Curcumin

Curcumin könnte der Schlüssel zur Vorbeugung der gefürchtetsten Krankheiten unserer Zeit sein. Deshalb untersuchen Forscher weltweit den Einsatz von Curcumin bei Arthritis, Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose, Alzheimer und vielem mehr. Curcumin schützt, stärkt und aktiviert die Körperzellen durch seine antibakterielle, antifungale, antivirale, entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaft.

Mehr Info über Curcumin ›

Vitamin B

Vitamin B

Die Forschung zeigt, dass vor allem die B-Vitamine besonders wichtig für unsere Gesundheit sind. Sie steigern die Energie, unterstützen die Muskelfunktion, fördern ein gesundes Immun- und Herz-Kreislaufsystem und sind für schöne Haut, kräftige Haare unentbehrlich. Wer ständig unter Stress stehen, braucht besonders viel B-Vitamine. Sie beruhigen die Nerven, steigern die mentale Energie und helfen dadurch, den täglichen Stress einfacher zu meistern.

Mehr Info über Vitamin B ›

Mariendistel

Mariendistel

Die Mariendistel ist die bekannteste Heilpflanze bei Leber- und Gallenbeschwerden. Sie gilt als leberschützend, leberstärkend, entgiftend und regt den Gallenfluss an. Wissenschaftler haben entdeckt, dass Silybin, der entscheidende Wirkstoff der Mariendistel, eine Schädigung der Leber durch Giftstoffe wie Alkohol und andere Drogen, sowie Umweltgifte, Schwermetalle oder bakterielle Toxine reduzieren und die Leber regenerieren kann.

Mehr Info über Mariendistel ›

Glutathion

Glutathion

Glutathion ist ein kraftvolles Antioxidans sowie der stärkste körpereigene Vitalstoff zur Entgiftung und zur Bindung von Schwermetallen. So schützt Glutathion die Körperzellen und verhindert, dass diese durch Schadstoffe geschädigt werden. Acetyl-Glutathion ist die beste Glutathion-Quelle, da es stabil ist, im Verdauungstrakt nicht zerstört wird und somit die Körperzellen erreicht.

Mehr Info über Glutathion ›

NAC

NAC

N-Acetyl-L-Cystein oder kurz NAC ist die wichtigste Vorstufe von Glutathion, dem kraftvollsten körpereigenen Antioxidans, das freie Radikale neutralisiert. NAC neutralisiert auch Umweltgifte und Schadstoffe, darunter Schwermetalle, die sich in Leber, den Nieren und im Gehirn ansammeln. NAC unterstützt auch die Gesundheit der Atemwege, weil es den Schleim dünnflüssiger macht.

Mehr Info über NAC ›

Liponsäure

Liponsäure

R-Liponsäure ist ein Superantioxidans, das die Nerven- und Körperzellen auf breiter Ebene schützt. R-Liponsäure wirkt sowohl im wässrigen als auch im fettigen Zellmilieu und kann so alle Bereiche der Körperzellen schützen. R-Liponsäure kann auch verbrauchte Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E, Coenzym Q10 oder Glutathion regenerieren und so ihre Wirkung verlängern.

Mehr Info über Liponsäure ›

Bitte warten...