Vitamin B12 - was Sie wissen sollten!

Information, Mangel, Wirkung, Dosierung, Nebenwirkungen

Falls Sie wissen oder vermuten, dass Sie unter einem Vitamin B12 Mangel leiden, sind Sie nicht alleine. Aktuelle Studien zeigen, dass einer von vier Erwachsenen unter einem Mangel an diesem lebenswichtigen Vitamin leidet - fast die Hälfte der Bevölkerung weist suboptimale Blutwerte auf.

Vitamin B12 Mangel schleicht sich langsam ein

Vitamin B12, auch unter dem wissenschaftlichen Namen Cobalamin bekannt, ist wasserlöslich. Im Gegensatz zu anderen wasserlöslichen Vitaminen wird B12 nicht schnell über den Urin ausgeschieden.

Es wird in Ihrer Leber, den Nieren und anderem Körpergewebe gespeichert. Daher kann ein Mangel jahrelang unbemerkt bleiben, was von Ihrer Ernährung und der Fähigkeit Ihres Körpers, Vitamin B12 effizient aufzunehmen, abhängt.

Diese Zeitverzögerung ist ein ernstes Problem, da nach rund sieben Jahren des Vitamin B12 Mangels irreversible Gehirnschäden auftreten können.

Vitamin B12 wird passenderweise als Energievitamin bezeichnet, wobei es Ihr Körper für eine Vielzahl von Vitalfunktionen benötigt.

Zu ihnen gehören: die Energieproduktion, Blutbildung, DNA-Synthese und die Myelinbildung. Myelin ist eine Isolierung, die Ihre Nervenenden schützt und es ihnen ermöglicht, miteinander zu kommunizieren.

Vitamin B12 Wirkung

Vitamin B12 genießt unter den Vitaminen eine gewisse Sonderstellung. Es ist nicht nur das größte und komplexeste aller Vitamine, es enthält außerdem als einziges ein metallisches Element: Cobalt. Dies zählt zu den seltenen Elementen. Es verleiht dem Vitamin B12 auch seinen chemischen Namen, Cobalamin.

Vitamin B12 kann von keinem pflanzlichen oder tierischen Organismus hergestellt werden, und muss daher über die Nahrung aufgenommen werden. Als ursprüngliche Vitamin B12 Quelle dient von Bakterien hergestelltes Vitamin B12, dass durch Nahrungsmittel tierischen Ursprungs vom Körper aufgenommen wird. Vegane Ernährungsweisen müssen daher mit Vitamin B12 Vitaminpräparaten ergänzt werden, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Vitamin B12 wurde ursprünglich durch seine heilende Wirkung bei Anämie bekannt, die durch Vitamin B12 Mangel entsteht. Mittlerweile weiß man, dass Vitamin B12 eine Reihe von lebenswichtigen Aufgaben und Funktionen im Körper erfüllt.

Vitamin B12 - wandelbar und multifunktionell

Um seine Wirkung zu entfalten, wird Vitamin B12 über die Nahrung aufgenommen und ausschließlich im Krummdarm, dem letzten Teil des Dünndarms, absorbiert. Aufgrund seiner - für Moleküle - enormen Größe braucht Vitamin B12 für den Durchtritt durch die Schleimwand des Darmes die Hilfe von Transportproteinen. Dies ist ebenfalls nötig, um weiter in die Zellen des Körpers zu gelangen. In der Zelle wird Vitamin B12 dann in seine bioaktiven Formen, die sogenannten Coenzyme umgewandelt, Methylcobalamin und 5’-Desoxyadenosylcobalamin. [1] [2] [3]

Die Aufgaben von Vitamin B12 in der Zelle

Die beiden Coenzyme teilen sich somit die Aufgabenbereiche von Vitamin B12. Beide Coenzyme sind an grundlegenden zellulären Prozessen beteiligt. Methylcobalamin wird benötigt, um die Aminosäure Methionin herzustellen, ein wichtiger Baustein von Proteinen. Methylcobalamin ist außerdem zur Herstellung der strukturellen Elemente von DNA und RNA in der Zelle notwendig.

Fehlt Vitamin B12 hier, kann bei der Zellteilung nicht genügend DNA hergestellt werden. Diese Funktionen von Vitamin B12 sind besonders in Zellen mit hoher Zellteilungsrate entscheidend, wie z.B. dem Knochenmark. Ein Vitamin B12 Mangel wirkt sich daher auf die Produktionsrate von Blutzellen aus, und führt zu unzureichenden Mengen vor allem an roten Blutkörperchen - und damit zu Anämie.

Vitamin B12 gibt Energie

Das zweite Coenzym, 5’-Desoxyadenosylcobalamin, ist in den Mitochondrien wirksam. Dies sind Zellorganellen, welche die Energie für jede Zelle des Körpers bereitstellen. Vitamin B12 ist hier maßgeblich an der Herstellung von Fettsäuren und Strukturelementen weiterer Aminosäuren beteiligt. Vitamin B12 greift in den Citratzyklus ein, der organische Moleküle zur Energieproduktion und zum Aufbau neuer Substanzen aufarbeitet. Fehlt Vitamin B12 hier, kommt es zu neurologischen und kognitiven Störungen. [1] [3]

Die grundlegenden Funktionen von Vitamin B12 können also wie folgt zusammengefasst werden:
  • DNA und RNA Synthese
  • Fettsäurenproduktion
  • Aminosäurensynthese
  • Unterstützung der zellulären Energiegewinnung

Die Wirkungen von Vitamin B12 auf ihre Gesundheit

Diese molekularen Funktionen von Vitamin B12 zeigen sich in der Wirkung von Vitamin B12 auf die Gesundheit:
  • steigert die Energie und verringert Müdigkeit und Ermüdung [4]
  • sorgt für eine gesunde Funktion des Nervensystems [5]
  • fördert das normale Wachstums und die Entwicklung der Nerven [6]
  • hilft bei der Produktion von roten Blutkörperchen [7]
  • reguliert eine gesunde Zellteilung und fördert die Langlebigkeit [8]
  • schützt das Herz Kreislauf System vor Homocystein [9]
  • sorgt für ein gesundes Immunsystem [10]
  • unterstützt die weibliche Fortpflanzungsgesundheit und Schwangerschaft [11]
  • fördert das mentale Wohlbefinden und reguliert die Stimmung [12]
  • fördert die mentale Klarheit, Konzentration und das Gedächtnis [13]
  • steigert die körperliche, emotionale und mentale Energie [14]

Vitamin B12 übt daher einen maßgeblichen positiven Einfluss auf die physische und psychische Gesundheit aus. Einer unzureichende Versorgung von Vitamin B12 sollte daher auf jeden Fall vorgebeugt werden, besonders bei veganer Ernährung. Nahrungsergänzungsmittel können helfen, den Vitamin B12 Spiegel anzuheben.

Vitamin B12 Mangel

Vitamin B12 ist ein essentielles Vitamin, dass über die Nahrung aufgenommen werden muss. Es ist hauptsächlich in tierischen Produkten, wie z.B. Fleisch, Milchprodukten und Eiern enthalten. Ein Vitamin B12 Mangel bleibt oft lange unentdeckt, da der Körper Vitamin B12 über einige Zeit speichern kann. Unzureichende Versorgung mit Vitamin B12 kann jedoch schwerwiegende Folgen für Blutbild, Nervensystem und Hirnfunktion haben.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass zwischen 2.5% und 26% der Bevölkerung an Vitamin B12 Mangel leiden.[15] Eine amerikanische Studie untersuchte diese Zahlen genauer und fand heraus, dass das Risiko, von einem Vitamin B12 Mangel betroffen zu sein mit dem Alter ansteigt.[16]

Wieviel Vitamin B12 braucht der Mensch?

Der Körper lagert normalerweise zwischen 3mg und 5mg Vitamin B12 ein.[16] Dieses wird hauptsächlich in der Leber gespeichert und von dort je nach Bedarf zur Verfügung gestellt. Die empfohlene tägliche Aufnahmemenge von Vitamin B12 beträgt 2.4µg. Diese Menge ist z.B. in 50g magerem Rindfleisch enthalten, in 120g Käse oder Eigelb, oder in etwa 70g Seelachs. Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse, Getreide oder Reis dienen nicht als Vitamin B12 Quelle.

Bei der Aufnahme von Vitamin B12 über die Nahrung muss weiters beachtet werden, dass die in Lebensmitteln enthaltene Menge von Vitamin B12 nicht unbedingt der verwertbaren Menge entspricht. Nur ungefähr die Hälfte bis zwei Drittel des z.B. mit Fleisch aufgenommenen Vitamin B12 steht dem Körper nachher in bioaktiver Form zur Verfügung.

Pro Mahlzeit können außerdem nur bist zu maximal 2µg Vitamin B12 aufgenommen werden, bevor das System im Dünndarm gesättigt ist. Deshalb muss die tägliche Vitamin B12 Dosis auf mehrere Mahlzeiten verteilt eingenommen werden.[17]

Wie kann der Vitamin B12 Spiegel gemessen werden?

Die Konzentration von Vitamin B12 kann durch eine Laboranalyse des Blutes gemessen werden. Dadurch kann die im Blutserum vorhandene Menge an Vitamin B12 bestimmt werden. Die normale Vitamin B12 Konzentration im Blut liegt zwischen 200 und 900 pg/ml.

Werte unter 200 pg/ml werden daher als Vitamin B12 Mangel angesehen. Normalerweise kommt es bei Serumkonzentrationen von weniger als 200 pg/ml zu Symptomen von Vitamin B12 Mangel. Bei älteren Menschen können jedoch auch bei Werten zwischen 200 und 500 pg/ml Symptome auftreten.[18]

Eine Studie an älteren Personen, die einen Hüftbruch erlitten hatten zeigte, dass Serumkonzentration von Vitamin B12 von weniger als 350 pg/ml mit geringeren kognitiven Fähigkeiten einherging. Dies bedeutet, dass unzureichende Versorgung mit Vitamin B12 den Verlust der Gedächtnis- und Erinnerungsleistungen in älteren Menschen fördern könnte.[19] Für eine optimale Versorgung mit Vitamin B12 sollten daher besonders bei älteren Menschen Serumkonzentration von über 500 pg/ml angestrebt werden.

Ein Vitamin B12 Überschuss ist auch bei übermässiger Einnahme nicht zu befürchten, da überschüssiges Vitamin B12 über den Urin ausgeschieden wird. Abnormal hohe Werte von Vitamin B12 treten normalerweise nur infolge von Leber- oder Knochenmarkserkrankungen auf.[18]

Was sind die Ursachen für einen Vitamin B12 Mangel?

Da Vitamin B12 über die Nahrung aufgenommen wird, liegen die Ursachen eines Vitamin B12 Mangels entweder in der Aufnahme oder der Verwertung von Vitamin B12.

  • Unzureichende Aufnahme von Vitamin B12 über die Nahrung (besonders häufig bei veganer oder vegetarischer Ernährung)
  • Ungenügende Resorption von Vitamin B12 im Verdauungstrakt (z.B. durch Zöliakie oder Morbus Crohn)
  • Einnahme von Medikamenten, die die Aufnahme von Vitamin B12 beeinträchtigen (z.B. Metformin (Diabetes), sowie Protonenpumpenhemmer (Medikamente zur Säureregulation des Magens))
  • Fehlender Intrinsic Faktor (endogener Magenfaktor, der zur Resorption von Vitamin B12 durch die Darmschleimhaut notwendig ist)
  • Schwangerschaft

Risikogruppen für einen Vitamin B12 Mangel

Das Risiko, an einem Vitamin B12 Mangel zu leiden, ist durch die bekannten Ursachen nicht bei jeder Person gleich hoch. Es gibt Risikogruppen, die mit höherer Wahrscheinlichkeit an einem Vitamin B12 Mangel leiden. Zu ihnen gehören:

  • Langjährige Veganer oder Vegetarier
  • Personen mit einem Alter von über 50 Jahren
  • Personen, die Magensäureblocker (Protonenpumpenhemmer) oder Medikamente gegen Geschwüre einnehmen[20]
  • Diabetiker, die Metformin einnehmen
  • Personen mit Krankheiten, die die Resorption von Vitamin B12 beeinträchtigen (Morbus Crohn, Zöliakie, etc)
  • Personen mit einem genetisch bedingten Defekt in der Aufnahme von Vitamin B12 (Intrinsic Faktor oder Transcobalamin)

Personen, die zu einer der Risikogruppen gehören sollten ihren Vitamin B12 Status bestimmen lassen und gegebenenfalls ihre Vitamin B12 Einnahme durch Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen.

Was sind die Folgen eines Vitamin B12 Mangels?

Durch die langfristige Speicherung von Vitamin B12 in der Leber können Symptome eines Vitamin B12 Mangels oft mit Verspätung auftreten, beispielsweise erst Jahre nach einer Umstellung auf eine völlig vegane Ernährungsweise.

Die Symptome werden daher oft nicht direkt mit der Ursache in Verbindung gebracht. Im Zweifelsfall kann durch einen Umkehrschluss und die Einnahme von zusätzlichem Vitamin B12 und eine darauf folgende Verbesserung der Symptome die Ursache bestätigt werden.

Grundlegend betreffen die Symptome eines Vitamin B12 Mangels entweder die Blutbildung oder das Nervensystem, können jedoch auch Auswirkungen auf die Psyche oder das Herz-Kreislauf System haben.

Auswirkungen eines Vitamin B12 Mangels:[21]


Hämatologische Auswirkungen:

  • Perniziöse Anämie mit Megaloblasten (stark vergrösserte Vorläufer der roten Blutkörperchen)
  • Panzytopenie (Blutzellenmangel, kann alle drei Arten von Blutzellen betreffen - weiße oder rote Blutkörperchen, sowie Blutplättchen)

Neurologische Auswirkungen:

  • Parästhesie (Nervenempfindung wie z.B. Kribbeln, Prickeln, Jucken, etc. ohne erkennbaren physikalischen Reiz)
  • Periphere Neuropathie (Empfindungsstörungen in Händen und Füßen)
  • Demyelinierung der Nerven (Verlust der isolierenden Schutzhülle der Nerven)

Psychische Auswirkungen:

  • Persönlichkeitsstörungen
  • Verlust des Erinnerungsvermögens, Demenz
  • Depression
  • Psychosen

Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf System:

  • Erhöhtes Schlaganfall- und Herzinfarkt-Risiko

Wie erkennt man einen Vitamin B12 Mangel?

Ein möglicher Vitamin B12 Mangel kann sich durch folgende Symptome äußern:
  • Erschöpfung, unerklärliche Schwäche und fehlende Energie
  • Schwindel, Gleichgewichtsprobleme und Ohnmacht
  • Mentale Verworrenheit und Verwirrtheit
  • Gedächtnisverlust oder Demenz
  • Brustschmerzen oder Kurzatmigkeit
  • Kälte, Taubheit oder Kribbeln in den Händen und Füßen
  • Langsame Reflexe oder reduzierte Funktion des Nervensystems
  • Blasse Haut oder Gelbfärbung der Haut
  • Schmerzender Mund oder Zunge
  • Stimmungsschwankungen
  • Fehlende Motivation und Gefühl der Apathie
  • Muskelschwäche

Bei langanhaltendem Auftreten einer oder mehrerer dieser Symptome sollte ein Vitamin B12 Mangel in Betracht gezogen werden. Bestimmung der Konzentration von Vitamin B12 im Blut kann zur Klärung des Vitamin B12 Status herangezogen werden.

Wie kann ein Vitamin B12 Mangel behoben werden?

Ein bestehender Vitamin B12 Mangel kann durch die Einnahme von hochdosiertem Vitamin B12 behoben werden. In schweren Fällen und bei perniziöser Anämie werden intramuskuläre Injektionen von 1000µg Vitamin B12 jeden zweiten Tag bis zum Abklingen der Symptome empfohlen, gefolgt von langfristiger Einnahme in Form von Vitamin B12 Tabletten.

Bei stark verringerter Aufnahme von Vitamin B12 im Dünndarm, wie z.B. bei fehlendem Intrinsic Faktor oder bei Einnahme von magensäureregulierenden Medikamenten empfiehlt sich die Einnahme von Vitamin B12 Lutschtabletten, die über die Schleimhaut aufgenommen werden.[22]

Zusammenfassend kann ein Vitamin B12 Mangel schwerwiegende Folgen für das Nervensystem, Produktion der Blutzellen, Hirnfunktion und das Herz-Kreislauf System haben. Personen, die zu einer der Risikogruppen gehören und/oder älter sind, sollten daher eine Ergänzung der Vitamin B12 Einnahme durch Vitamin B12 Präparate in Erwägung ziehen.

Vitamin B12 und Depressionen

Depressionen werden mit einem Mangel von Verbindungen, die Monoamine genannt werden, in Zusammenhang gebracht, welche von Ihrem zentralen Nervensystem hergestellt werden. Vitamin B12 hilft Ihrem Körper, diese Verbindungen herzustellen.

Es gibt auch Hinweise dafür, dass hohe Homocysteinwerte, die mit einem B12 Mangel in Verbindung stehen, Depressionen fördern können.

Vitamin B12 - Demenz und Alzheimer

Die Forschung zeigt außerdem, dass ein B12 Mangel zu kognitiven Problemen und reversibler Demenz bei älteren Menschen führen kann. Diese Art der behandelbaren Demenz unterscheidet sich von Alzheimer. Vitamin B12 könnte allerdings auch eine Rolle bei dieser zunehmenden Epidemie spielen.

Eine Studie an über 100 freiwilligen Senioren zeigte, dass ältere Menschen mit niedrigen Vitamin B12 Werten eher zu Hirnatrophie oder Verlust von Hirnsubstanz neigen. Die Hirnatrophie ist ein bekanntes Anzeichen für Alzheimer.

Vitamin B12 und Blutarmut (perniziöse Anämie)

Ein Vitamin B12 Mangel kann eine Krankheit auslösen, die Perniziöse Anämie genannt wird. Die Perniziöse Anämie zeichnet sich durch einen Mangel an gesunden roten Blutkörperchen und einer Vergrößerung der existierenden Zellen aus.

Da Vitamin B12 die Bildung von roten Blutkörperchen unterstützt, beeinflusst ein chronischer B12 Mangel natürlich die Fähigkeit Ihres Körpers, rote Blutkörperchen zu bilden, was schließlich zu Blutarmut führt.

„Perniziös“ wird es genannt, da diese Krankheit früher oft tödlich verlaufen ist, bevor herausgefunden wurde, dass sie durch einen Vitamin B12 Mangel hervorgerufen wird.

Sofern sie nicht behandelt wird, kann die Perniziöse Anämie schwere Schäden in Ihrem Körper hervorrufen. Sie kann Ihr Risiko für Herzprobleme und Schlaganfälle erhöhen.

Außerdem kann Sie Ihre Nervenenden beschädigen und zum Beispiel Ihren Gleichgewichts- und Geschmackssinn beeinträchtigen. Sie kann schließlich auch die Oberfläche Ihres Verdauungssystems verändern, was das Risiko für Magenkrebs erhöht.

Vitamin B12 und Schlafprobleme

Ausreichender, hochqualitativer Schlaf ist für eine optimale Gesundheit entscheidend. Falls Sie Schlafprobleme haben, könnte der Grund dafür ein Melatoninmangel sein. Melatonin ist als „Schlafhormon“ bekannt. Während Sie altern, lässt die Effizienz Ihres Körpers nach, dieses Hormon zu produzieren.

Vitamin B12 spielt eine ausschlaggebende Rolle bei der Melatoninproduktion, was unterstreicht, wie wichtig es ist, sicherzustellen, dass sich eine angemessene Menge dieses Vitamins in Ihrem Blut befindet.

Vitamin B12 - neurologische und neuropsychiatrische Krankheiten

Eine unzureichende Menge an Vitamin B12 wurde neben Demenz und Alzheimer mit zahlreichen neurologischen Krankheiten in Verbindung gebracht, welche Rückenmarkserkrankungen und periphere Neuropathie inkludieren.

Die periphere Neuropathie ist eine Krankheit oder Dysfunktion Ihrer peripheren Nerven und kann zu Taubheitsgefühl und Zittern, sowie gegenteiligen Empfindungen, wie Kribbeln, Schmerzen, Jucken und dem Gefühl von Nadelstichen, führen.

Ihre Haut wird überempfindlich - irgendwann können Sie es nicht mehr ertragen, dass bestimmte Stellen Ihres Körpers berührt werden. Sogar Kleidung und Bettwäsche können Schmerzen hervorrufen.

Falls Ihre Muskeln beteiligt sind, könnten Sie schwach, müde oder schwer sein, außerdem könnten Sie unter Muskelkrämpfen, Zittern und Schmerzen leiden.

Ein Vitamin B12 Mangel kann auch mit Migräne und Parkinson in Verbindung gebracht werden, welche neurologische Krankheiten sind.

Außerdem soll ein Vitamin B12 Mangel mit psychiatrischen Krankheiten in Zusammenhang stehen, welche in folgende Erscheinungsformen unterteilt werden können:

  1. Stimmungsstörungen - Apathie, Depression, Essstörungen und Verhaltensstörungen, welche vor allem in der Nacht auftreten.
  2. Hyperaktivität - Erregbarkeit, Euphorie, Reizbarkeit, fehlende Hemmungen und Bewegungsstörungen.
  3. Psychose - Halluzinationen und Wahnvorstellungen

Optische Neuropathie ist ein weiteres Resultat eines Vitamin B12 Mangels. Ein langfristiger, chronischer B12 Mangel ist bekannt dafür, die Sehnerven zu beeinträchtigen, was zu Blindheit führt. Das ist ein nicht umkehrbarer Zustand.

Vitamin B12 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zerebrovaskuläre Krankheiten haben einen gemeinsamen Risikofaktor - erhöhte Homocysteinwerte im Blut.

Studien zeigen, dass nicht ausreichende Mengen an Folsäure und Vitamin B12 Ihre Homocysteinwerte steigern und Ihr Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle potentiell erhöhen können.

Vitamin B12 und Krebs

Wir wissen, dass Vitamin B12 eine wichtige Rolle bei der DNA-Synthese spielt und dass seine Präsenz in Ihren Zellen, neben Folsäure, dabei hilft, die Abnutzung Ihres genetischen Materials zu reduzieren. Schäden an der DNA sind ein bekannter Risikofaktor für Krebs.

Niedrige B12 Werte hängen spezifisch mit einem erhöhten Risiko für Brust- und Gebärmutterhalskrebs zusammen.

Vitamin B12 Mangel durch Medikamente

Wenn Sie Metformin (Markennamen Glucophage, Glucophage XR, Fortamet, Riomet, Glumetza und andere) gegen Diabetes einnehmen, könnte Ihre B12 Aufnahme durch eine Störung des Kalziumstoffwechsels in Ihrem Körper reduziert werden. Kalzium ist eine weitere wichtige Komponente bei der Fähigkeit Ihres Körpers, B12 aufzunehmen.

Eine aktuelle Studie zeigt: je länger eine Person, die unter Diabetes Typ 1 leidet, Metformin einnimmt und je höher die Dosis ist, desto größer ist das Risiko für einen Vitamin B12 Mangel.

Viele andere verschreibungspflichtige Medikamente haben ebenfalls das Potential, die Vitamin B12 Mengen in ihrem System zu reduzieren. Diese inkludieren:

  • Antibiotika
  • Krebsmedikamente
  • Krampflösende Mittel
  • Gichtmedikamente
  • Blutdrucksenkende Mittel
  • Medikamente zur Behandlung von Parkinson
  • Antipsychotika
  • Tuberkulose-Medikamente
  • Antibabypillen
  • Cholesterinsenkende Medikamente
  • Kaliumersatz

Vitamin B12 Mangel nach Operationen zum Gewichtsverlust

Falls Sie eine Magenbypass-Operation hinter sich haben, könnten Sie unter einem B12 Mangel leiden. Die Operation stört häufig die Mechanismen, welche Ihren Körper dabei unterstützen, Vitamin B12 und andere Vitamine aufzunehmen.

Kontakt mit Lachgas (Lachgasanästhesie)

Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass der Kontakt mit Lachgas die Vitamin B12 Reserven zerstören kann.

Lachgas wird von Zahnärzten zur Schmerzreduktion und in Operationssälen als Betäubungsmittel verwendet. Die Anwendung von Lachgas kann ein signifikantes Risiko für alle Menschen mit einem existierenden, nicht diagnostizierten oder nicht behandelten Vitamin B12 Mangel sein.

Menschen, die im Gesundheitswesen tätig sind und regelmäßig Lachgas ausgesetzt werden, sind ebenfalls gefährdet. Ein schwerwiegendes Problem ist der Missbrauch des Gases durch medizinisches Personal, Teenager und junge Erwachsene, die es für seine euphorische Wirkung einsetzen. Diese Anwendung kann zu schweren neurologischen Schäden führen.

Vitamin B12 Mangel in der Schwangerschaft und Stillzeit

Erhöhte Homocysteinwerte, die aus einer nicht ausreichenden Einnahme von Vitamin B12 resultieren, sind bekannte Anzeichen für ein erhöhtes Risiko für Herzprobleme und Schlaganfälle.

Weniger bekannt ist die Tatsache, dass hohe Homocysteinwerte auch während der Schwangerschaft gefährlich sind und zu Komplikationen und Geburtsdefekten führen können.

Schwangere Frauen mit einem Vitamin B12 Mangel haben ein höheres Risiko, ein Baby mit Neuralrohrdefekten zu bekommen, einer Klasse von Geburtsdefekten, die das Gehirn und das Rückenmark des Neugeborenen betreffen. Spina bifida (offener Rücken), welche zu Lähmungen führen kann, und Anenzephalie, welche tödlich verläuft, sind Arten des Neuralrohrdefekts.

Falls Sie eine Schwangerschaft planen, ist es ausschlaggebend, einen gesunden Vitamin B12 Spiegel in Ihrem Blutkreislauf zu erreichen, bevor Sie schwanger werden. Neuralrohrdefekte entwickeln sich in den ersten vier Lebenswochen des Fötus.

Wenn Sie mit der Kontrolle Ihrer B12 Werte warten, bis Sie schwanger sind, könnte es daher zu spät sein. Falls Sie Probleme haben, schwanger zu werden, oder Fehlgeburten erlitten haben, sollten Sie Ihre Vitamin B12 Werte kontrollieren lassen. Ein Vitamin B12 Mangel wurde mit Unfruchtbarkeit und wiederholten Fehlgeburten in Verbindung gebracht.

Falls Ihre Ernährung keine tierischen Produkte beinhaltet und Sie stillen, könnte Ihr Baby aufgrund eines Vitamin B12 Mangels Gehirnanomalien entwickeln.

Vitamin B12 Intrinsic Faktor

Infektionen mit Helicobacter pylori, einem häufigen Auslöser für Magengeschwüre, können auch zu einem Vitamin B12 Mangel führen. Die H. pylori Bakterien beschädigen die Zellen des Magens, welche den Intrinsic Faktor produzieren. Der Intrinsic-Faktor ist eine wichtige Voraussetzung für die Aufnahme von Vitamin B12.

Die ausschlaggebende Rolle des Intrinsic-Faktors bei der Aufnahme von Vitamin B12 Der Schlüsselpunkt, den Sie hier verstehen müssen, ist folgender:

Falls Ihr Körper keinen Intrinsic-Faktor herstellt, können Sie so viel Vitamin B12 schlucken wie Sie wollen und werden es ganz einfach nicht aufnehmen.

Da Vitamin B12 ein großes Molekül ist, benötigt es ein bindendes Protein, wie den Intrinsic-Faktor, damit es im Darm aufgenommen werden kann. Der Intrinsic-Faktor ist ein Molekül-Protein, das von Ihrem Magen hergestellt wird.

Es hängt sich an das B12 Molekül, wonach sich beide gemeinsam durch Ihren Magen und in Ihren Dünndarm bewegen. Sobald sie das Ende des Dünndarms erreichen, wird zuerst der Intrinsic-Faktor aufgenommen, wobei er das B12 mit sich in die Zellen Ihres Dickdarms zieht, wo sie für die Nutzung durch den restlichen Körper absorbiert werden.

Falls Ihr Körper nicht ausreichend Magensäure produziert, haben Sie auch keine ausreichenden Mengen des Intrinsic Faktors.

Vitamin B12 und Food-Cobalamin-Malabsorption-Syndrom

Der Hauptgrund für einen Vitamin B12 Mangel ist das sogenannte Food-Cobalamin-Malabsorption-Syndrom. (Cobalamin ist die Fachbezeichnung für Vitamin B12.)

Diese Krankheit entsteht normalerweise, wenn die Auskleidung Ihres Magens ihre Fähigkeit verliert, den Intrinsic-Faktor herzustellen, welcher ein Protein ist, das sich an Vitamin B12 bindet und es Ihrem Körper ermöglicht, Vitamin B12 am Ende Ihres Dünndarms in den Blutkreislauf aufzunehmen.

Vitamin B12 und zu wenig Magensäure

Bei Magenverstimmungen, Sodbrennung und Refluxösophagitis hat man üblicherweise Symptome die sich so anfühlen, als würde der Magen zu viel Säure produzieren. In den meisten Fällen ist aber das Gegenteil der Fall - es wird zu wenig Magensäure produziert.

Um die Situation noch zu verschlechtern, greifen viele Menschen bei Magenverstimmungen und Sodbrennen zu einem Säureblocker, was die Fähigkeit des Magens, Salzsäure zu bilden, noch zusätzlich hemmt.

Fehlende Säure in Ihrem Magen stört die Verdauung und reduziert die Menge der Nährstoffe, die Sie durch Nahrungsmittel aufnehmen können.

Da zu wenig Magensäure einen Intrinsic-Faktor Mangel mit sich zieht, und da die einzige Möglichkeit, Vitamin B12 aufzunehmen, die Bindung an Intrinsic-Faktor Moleküle ist, ist es einfach zu verstehen, warum so viele Menschen keine ausreichende Menge an B12 aufnehmen.

Vitamin B12 Test

Bluttests auf einen Vitamin B12 Mangel sind nicht so klar oder hilfreich wie jene auf andere Nährstoffmängel. Standardtests zur Beurteilung der Vitamin B12 Konzentration sind limitiert, da der klinische Schwergrad eines Vitamin B12 Mangels nicht mit den Vitamin B12 Konzentrationen zusammenhängt.

Forscher haben die folgenden Empfehlungen für Tests auf einen Vitamin B12 Mangel herausgegeben:

  1. Falls Ihre Vitamin B12 Konzentration unter 150 pmol/L liegt, leiden Sie unter einem Vitamin B12 Mangel, was bedeutet, dass Sie und Ihr Arzt Schritte unternehmen sollten, um die Gründe und Behandlung zu ermitteln.
  2. Falls Ihre B12 Konzentration zwischen 150 und 200 pmol/L liegt, sollte Ihr MMA (Methylmalonsäure) Wert im Blutserum bestimmt werden, um festzustellen, ob Ihre Situation näher untersucht und behandelt werden sollte. Die Forschung zeigt, dass erhöhte MMA-Werte (eine natürliche Verbindung in Ihrem Körper) ein Zeichen für einen Vitamin B12 Mangel sind.

Ihre Vitamin B12 und MMA-Werte im Blut testen zu lassen ist eine Möglichkeit, vor allem wenn Sie gute Gründe dafür haben, ein „offizielles“ Testresultat zu benötigen.

Falls Sie den Verdacht haben, unter einen Vitamin B12 Mangel zu leiden, ist es wahrscheinlich praktischer, Ihre Ernährung einfach durch B12 zu ergänzen und abzuwarten, ob sich Ihre Symptome verbessern.

Vitamin B12 Nahrungsergänzungsmittel haben keine Nebenwirkungen und sind relativ preisgünstig, vor allem wenn Sie diese mit den Kosten eines Labortests vergleichen.

Die erste Behandlung, die die meisten Ärzte und andere Gesundheitsexperten nach der Labordiagnose eines Vitamin B12 Mangels empfehlen, ist die Einnahme eines Vitamin B12 Nahrungsergänzungsmittels.

Es ist daher vernünftig, zuerst ein Nahrungsergänzungsmittel auszuprobieren, um festzustellen, ob Ihre Symptome abklingen.

Vitamin B12 Studien und Referenzen

  1. Kapadia CR. Vitamin B12 in health and disease: part I--inherited disorders of function, absorption, and transport. Gastroenterol. 1995 Dec;3(4):329-44.
  2. Obeid R, Fedosov SN, Nexo E. Cobalamin coenzyme forms are not likely to be superior to cyano- and hydroxyl-cobalamin in prevention or treatment of cobalamin deficiency. Mol Nutr Food Res. 2015;59(7):1364-1372.
  3. Quadros EV. Advances in the Understanding of Cobalamin Assimilation and Metabolism. Br J Haematol. 2010;148(2):195-204.
  4. E. Wiebe. N of 1 trials. Managing patients with chronic fatigue syndrome: two case reports. Can Fam Physician. 1996 Nov; 42: 2214–2217.
  5. Kumar N. Nutrients and Neurology. Continuum (Minneap Minn). 2017 Jun;23(3, Neurology of Systemic Disease):822-861.
  6. Finkelstein JL, Layden AJ, Stover PJ. Vitamin B-12 and Perinatal Health. Adv Nutr. 2015 Sep 15;6(5):552-63.
  7. Ockrent C. Relation between vitamin B12 and the red blood cells. Nature. 1950 Feb 18;165(4190):280.
  8. Hausman DB, Fischer JG, Johnson MA Nutrition in centenarians. Maturitas. 2011 Mar;68(3):203-9.
  9. Stanger O, Herrmann W, Pietrzik K. Clinical use and rational management of homocysteine, folic acid, and B vitamins in cardiovascular and thrombotic diseases. Z Kardiol. 2004 Jun;93(6):439-53.
  10. TAMURA J, KUBOTA K, MURAKAMI H, et al. Immunomodulation by vitamin B12: augmentation of CD8+ T lymphocytes and natural killer (NK) cell activity in vitamin B12-deficient patients by methyl-B12 treatment. Clin Exp Immunol. 1999;116(1):28-32.
  11. Bennett M. Vitamin B12 deficiency, infertility and recurrent fetal loss. J Reprod Med. 2001 Mar;46(3):209-12.
  12. Karakuła H1, Opolska A, Kowal A. Does diet affect our mood? The significance of folic acid and homocysteine. Pol Merkur Lekarski. 2009 Feb;26(152):136-41.
  13. Bryan J1, Calvaresi E, Hughes D. Short-term folate, vitamin B-12 or vitamin B-6 supplementation slightly affects memory performance but not mood in women of various ages. J Nutr. 2002 Jun;132(6):1345-56.
  14. Coppen A, Bolander-Gouaille C. Treatment of depression: time to consider folic acid and vitamin B12. J Psychopharmacol. 2005 Jan;19(1):59-65.
  15. Green R, Allen LH, Bjørke-Monsen AL. Vitamin B12 deficiency. Nat Rev Dis Primers. 2017;3:17040.
  16. Bird JK, Murphy RA, Ciappio ED. Risk of Deficiency in Multiple Concurrent Micronutrients in Children and Adults in the United States. Nutrients. 2017;9(7).
  17. Watanabe F. Vitamin B12 sources and bioavailability. Exp Biol Med (Maywood). 2007;232(10):1266-74.
  18. Vitamin B12 Level
  19. Mizrahi EH, Lubart E, Leibovitz A. Low Borderline Levels of Serum Vitamin B12 May Predict Cognitive Decline in Elderly Hip Fracture Patients. Isr Med Assoc J. 2017;19(5):305-308.
  20. Jameson R. Lam, MPH1; Jennifer L. Schneider, MPH1; Wei Zhao, MPH1; et al Douglas A. Corley, MD, PhD1 Proton Pump Inhibitor and Histamine 2 Receptor Antagonist Use and Vitamin B12 Deficiency JAMA. 2013;310(22):2435-2442. doi:10.1001/jama.2013.280490
  21. Oh R, Brown DL. Vitamin B12 deficiency. Am Fam Physician. 2003;67(5):979-86.
  22. Green R. Vitamin B12 deficiency from the perspective of a practicing hematologist. Blood. 2017;129(19):2603-2611.