Maca

Maca - die tolle Knolle für das Liebesleben

Maca enthält viele Vitamine und Mineralien und ist für seine anregende Wirkung vor allem als Aphrodisiakum bekannt. Maca steigert auch die körperliche und geistige Belastbarkeit und trägt zu einem starken Immunsystem bei.

Maca (Lepidium meyenii) ist eine Pflanze, deren Heimat hoch oben in den peruanischen Anden in einer Höhe von 4000 bis 4400 m ist, wo sie seit 2000 Jahren angebaut wird. Der Gattung nach zählt sie zu den Kressen.

Bedingt durch die Höhenlage ist Maca in der Natur extremen klimatischen Bedingungen und starken Temperaturschwankungen ausgesetzt, weshalb es sich um eine besonders robuste und widerstandsfähige Pflanze handelt.

2000 Jahre lang war es ein wichtiger Bestandteil der lokalen Ernährung in Peru und Bolivien. Maca wird gekocht und für die Zubereitung von Mahlzeiten verwendet. Praktisch jeder Teil der Pflanze wird verwendet. Die Macawurzeln werden zu einer süßen Flüssigkeit oder einem Brei verkocht oder zu Bier fermentiert, die Blätter werden oft roh gegessen.

Maca besteht aus einer primären Hauptwurzel und einer sekundären Knollenwurzel und ist ein eher unscheinbares Gewächs mit einer ungefähren Höhe von 20 cm. Der aus der Erde herausragende Teil wird von den Einheimischen als Gemüse verzehrt.

Doch insbesondere das Wurzelwerk von Maca enthält eine erstaunliche Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen sowie Eiweiße und Kohlenhydrate. Dieser Teil ist es, der durch Trocknen haltbar gemacht und als Pulver oder auch in Tablettenform hierzulande angeboten wird.

Die junge Wurzel der Maca Pflanze enthält eine große Menge an natürlich vorkommenden Pflanzenwirkstoffen. Maca enthält außerdem die Fettsäuren Ölsäure und Linolsäure, welche ausschlaggebend für den Körper sind.

Was steckt in Maca?

  • Die Wurzel enthält eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium, Magnesium und Zink sowie Eiweiße und Kohlenhydrate.
  • Maca hilft, das körperliche Gleichgewicht wieder herzustellen und gleicht mögliche Defizite im menschlichen Körper aus.
  • Maca fördert durch seine Inhaltsstoffe die körperliche Leistungsfähigkeit und die psychische Belastbarkeit.
  • Maca hat einen positiven Effekt auf sexuelle Funktionsstörungen, sodass es als Viagra der Natur gilt.

Maca Wirkung

Maca ist ein wertvolles Nahrungsmittel und aufgrund der Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen auch ein reichhaltiges Nahrungsergänzungsmittel. Als solches gleicht es Mangelerscheinungen in jüngeren Jahren aus ebenso in zunehmendem Alter, wenn die Fähigkeit des Körpers, Nährstoffe aufzunehmen, allmählich abnimmt.

Darüber hinaus wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass die mehrwöchige Einnahme von Maca nicht nur die Qualität des männlichen Samens verbessert, sondern auch die Anzahl der Spermien erhöht und deren Fließgeschwindigkeit steigert.

Maca wird empfohlen bei:

  • Vitaminmangel
  • Mineralstoffmangel
  • fehlender körperlicher Leistungsfähigkeit
  • mangelnder psychischer Belastbarkeit
  • sexuellen Funktionsstörungen
  • sexueller Unlust
  • zu geringer Spermienanzahl
  • Depressionen
  • chronischer Müdigkeit
  • geschwächtem Immunsystem

Welchen Mangel gleichen die in Maca enthaltenen Wirkstoffe aus?

  • Vitaminmangel
  • Mangel an Spurenelementen
  • Energieverlust
  • sexuelle Unlust
  • Erektionsprobleme

Maca Einnahme und Anwendung:

Tatsächlich wirkt Maca nicht in kleinen Mengen, sondern nur in hochkonzentrierter Form.

Die empfohlene Tagesmenge wird auf 4.000 bis 5.000 mg geschätzt. Dementsprechend hoch konzentriert sollte die Einnahme der Macawurzel sein, die hierzulande in Tabletten gepresst oder in pulverisierter Form mehrmals täglich zu Mahlzeiten oder auch zusammen mit reichlich Flüssigkeit eingenommen wird.

Die Dosierung ist abhängig vom Grund der Einnahme und kann beispielsweise in Zeiten körperlicher und seelischer Belastung entsprechend der jeweiligen Einnahmeempfehlung erhöht werden.

Für wen ist Maca besonders wichtig?

  • Menschen mit Vitaminmangel
  • Menschen mit Mangel an Mineralstoffen
  • Menschen, die besonderen psychischen Belastungen ausgesetzt sind
  • Menschen, die besondere körperliche Leistungen erbringen müssen
  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem
  • Menschen, die unter depressiven Verstimmungen sowie chronischer Müdigkeit leiden
  • Frauen und Männer, die unter sexueller Unlust leiden
  • Männer mit sexuellen Funktionsstörungen
  • Männer, deren Spermien eine verminderte Fließgeschwindigkeit aufweisen
  • Männer mit einer geringen Spermienanzahl

Was Experten über Maca sagen:

Die Wirkung der Macawurzel als wertvolles Nahrungsmittel und auch als Nahrungsergänzungsmittel, das die täglich aufgenommene Nahrung durch die Einnahme wichtiger Vitamine und Mineralstoffe unterstützt, ist durch Studien und Untersuchungen wissenschaftlich belegt.

Darüber hinaus konnte in verschiedenen Studienreihen nachgewiesen werden, dass die mehrwöchige Einnahme von Maca sowohl die Qualität der Spermien und auch ihre Fließgeschwindigkeit verbessert sowie die Anzahl der Spermien deutlich erhöht.

Das hat dazu geführt, dass zumindest bei jüngeren Männern im Alter zwischen 20 und 40 Jahren die sexuelle Aktivität deutlich zugenommen hat und die Fruchtbarkeit auch durch Bildung von mehr männlichen Hormonen entscheidend verbessert werden konnte.

Hat Maca Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen?

Bei Maca sind keinerlei Nebenwirkungen bekannt, sodass es gegenüber anderen, ähnlich wirkenden chemischen Produkten, einen entscheidenden Vorteil hat.

Bitte warten...
Abonnieren Sie unseren eNewsletter

Immer gut informiert über Produkte, Aktionen und Neuigkeiten.

Zahlungsarten
Vorkasse
Gratis Versand ab 200 Euro*
Lieferzeit nur 7-20 Werktage
Zufriedenheitsgarantie
  • 100 Tage Geld zurück Garantie
  • Sicher Einkaufen mit SSL
  • Datenschutz & PCI zertifiziert
Haben Sie Fragen?
  • 00352 20882246
  • Mo-Fr 8 bis 20 Uhr
Kunden über uns
Sehr gut
4.9 / 5

Pia: "Die Lieferung ist sehr schnell. Mit dem Katalog bekommt man einen guten Überblick über die gesamten Produkte. Gewähltes Produkt zeigte schon nach kurzer Zeit seine Wirkung. Habe ihre Produkte bereits erfolgreich ..."

29.11.2013