Hämorrhoiden - was Sie wissen sollten!

Information, Behandlung, Ursachen, Symptome, Vorbeugen

Inhalt

Hämorrhoiden sind Klumpen von erweiterten (vergrößerten) Blutgefäßen im Anus und im unteren Mastdarm. Der Mastdarm ist der letzte Bereich des Dickdarms bevor er zum Anus hinausführt. Der Anus ist das Ende des Verdauungstrakts, wo der Stuhl den Körper verlässt.

Manchmal schwellen die Hämorrhoiden, wenn die Venen sich vergrößern und ihre Wände von ausscheidendem Stuhl gedehnt, dünn und irritiert werden.

Hämorrhoiden werden in zwei allgemeine Kategorien unterteilt:

  • interne, die ihren Ursprung im Mastdarm haben, und
  • externe, die ihren Ursprung im Anus haben

Hämorrhoiden (auch Hämorriden genannt) haben durch die Menschheitsgeschichte hindurch Schmerz und Irritationen verursacht. Das Wort kommt aus dem Griechischen, “haimorrhoides,” was bedeutet, dass Venen dafür verantwortlich sind, Blut abzusondern.

Wenn Sie einen Anfall von Hämorrhoidenschmerzen gehabt haben, sind Sie nicht allein. Es wir geschätzt, dass drei von vier Personen irgendwann in ihrem Leben Hämorrhoiden haben werden. Sogar Napoleon litt an Hämorrhoiden, was ihn während seiner Niederlage bei Waterloo mit starken Schmerzen ablenkte.

Symptome von vergrößerten Hämorrhoiden

Vergrößerte Hämorrhoiden werden mit folgenden Symptomen assoziiert

  • Juckreiz
  • Schleimabsonderung
  • Brennen am Anus
  • starke Schmerzen
  • ein Gefühl, dass der Darm nicht wirklich leer ist
  • Bluten ohne Schmerzen

In diesem Artikel werden unsere medizinischen Experten erklären, woher Hämorrhoidenschmerzen kommen, wie sich Hämorrhoiden anfühlen und wie sie diagnostiziert werden. Dann werden Sie die verschiedenen Behandlungen für Hämorrhoiden entdecken, sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus, zusammen mit den positiven Eigenschaften und Nachteilen jeder Hämorrhoidenbehandlung.

Interne Hämorrhoiden

Interne Hämorrhoiden sitzen in der Innenauskleidung des Mastdarms und sind nicht offensichtlich, außer sie sind wesentlich vergrößert, dann können sie gefühlt werden. Interne Hämorrhoiden sind normalerweise schmerzlos und werden offenkundig, weil sie bei Stuhlgang Bluten verursachen.

Manchmal prolabieren oder ragen Hämorrhoiden aus dem Anus heraus. Wenn dies der Fall ist, sehen oder fühlen Sie sie möglicherweise als Hautpolster, die rosiger sind, als der umgebende Bereich. Prolabierte Hämorrhoiden schmerzen vielleicht, weil der Anus dicht mit schmerzempfindlichen Nerven ist. Prolabierte Hämorrhoiden gehen normalerweise von allein in den Mastdarm zurück. Wenn sie das nicht tun, können sie sanft zurückgeschoben werden.

Externe Hämorrhoiden

Externe Hämorrhoiden befinden sich unter der Haut, die den Anus umgibt, und sind tiefer als interne Hämorrhoiden.

Sie können gefühlt werden, wenn sie schwellen, und können folgendes verursachen:

  • Juckreiz,
  • Schmerzen, oder
  • Bluten bei Stuhlgang

Wenn eine externe Hämorrhoide nach außen prolabiert (für gewöhnlich wenn ein Stuhl ausgeschieden wird), können Sie sie sehen und fühlen.

Manchmal bilden sich bei prolabierten externen Hämorrhoiden Blutgerinnsel, was eine extrem schmerzhafte Krankheit verursachen kann, die Thrombose genannt wird. Wenn eine externe Hämorrhoide thrombosiert wird, kann sie recht furchterregend aussehen, wenn sie rot oder blau wird, und möglicherweise blutet.

Trotz ihres Aussehens sind thrombosierte Hämorrhoiden normalerweise nicht ernst, obwohl sie sehr schmerzhaft sein können. Sie werden sich von selbst in ein paar Wochen auflösen. Wenn die Schmerzen unerträglich sind, kann Ihr Arzt das Blutgerinnsel von der thrombosierten Hämorrhoide entfernen, was die Schmerzen stoppt.

Jeder hat Hämorrhoiden

Obwohl die meisten Menschen denken, dass Hämorrhoiden anormal sind, hat sie jeder. Hämorrhoiden helfen, den Stuhlgang zu kontrollieren. Hämorrhoiden verursachen Probleme und können nur als anormal oder als Krankheit gelten, wenn die hämorrhoidalen Blutgefäßklumpen sich vergrößern.

Hämorrhoiden kommen bei jedem vor und geschätzte 75 % der Menschen werden irgendwann vergrößerte Hämorrhoiden erleben. Jedoch werden nur ungefähr 4 % aufgrund von Hämorrhoidenproblemen zu einem Arzt gehen. Hämorrhoiden, die Probleme verursachen, werden bei Männern und Frauen gleichermaßen gefunden und ihre Häufigkeit erreicht ihren Höchststand zwischen 45 und 65 Jahren.

Was ist die Ursache für schmerzende Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden werden durch Schwellungen in den analen oder rektalen Venen verursacht. Dies macht sie anfällig für Irritationen.

Diese Schwellungen können durch mehrere Dinge verursacht werden, einschließlich:

  • Fettleibigkeit,
  • Schwangerschaft,
  • für lange Zeiträume stehen oder sitzen,
  • Pressen auf der Toilette,
  • chronische Verstopfung oder Durchfall,
  • Essen ballaststoffarmer Kost
  • Husten,
  • Niesen,
  • Erbrechen, und
  • den Atem anhalten, während sie drücken, um körperliche Arbeit zu tun.

Ursachen für Hämorrhoiden: Ernährung

Man glaubt, dass die Ernährung einen großen Einfluss beim Verursachen – und beim Vorbeugen – von Hämorrhoiden hat. Menschen, die beständig eine ballaststoffreiche Kost essen, bekommen weniger wahrscheinlich Hämorrhoiden, während jene Menschen, die eine Kost mit hohem Anteil an verarbeiteten Lebensmitteln bevorzugen, einem höheren Hämorrhoidenrisiko gegenüberstehen.

Eine ballaststoffarme Kost kann Verstopfung verursachen, was auf zwei Arten zu Hämorrhoiden beitragen kann:

  • es fördert das Pressen auf der Toilette und
  • es verschlimmert auch die Hämorrhoiden, indem es harten Stuhl produziert, die die geschwollenen Venen noch weiter irritieren.

Symptome von Hämorrhoiden: Blutende Hämorrhoiden

Das häufigste Symptom und Zeichen von Hämorrhoiden ist schmerzloses Bluten. Jemand, der unter Hämorrhoiden leidet, bemerkt möglicherweise helles rotes Blut auf der Außenseite des Stuhls, auf dem Toilettenpapier oder es tropft in die Toilette.

Das Bluten löst sich normalerweise ohne Behandlung selbst auf. Dennoch ist Bluten bei Stuhlgang nie normal und sollte zu einem Besuch bei einem Gesundheitsexperten anregen.

Während Hämorrhoiden die häufigste Ursache für Bluten bei Stuhlgang sind, kann es andere Gründe für das Bluten geben, einschließlich:

  • entzündliche Darmerkrankung,
  • Infektion, und
  • Tumore.

Viele Ärzte benutzen ein Bewertungssystem, um Hämorrhoiden nach vier Stufen zu kategorisieren:

  1. Hämorrhoiden ersten Grades: Hämorrhoiden, die bluten, aber nicht prolabieren. Dies sind leicht vergrößerte Hämorrhoiden, aber sie treten nicht aus dem Anus hervor.
  2. Hämorrhoiden zweiten Grades: Hämorrhoiden, die prolabieren und sich von selbst zurückziehen (mit oder ohne Bluten). Diese kommen vielleicht aus dem Anus während bestimmter Aktivitäten, wie ausscheidendem Stuhl, und kehren dann in den Körper zurück.
  3. Hämorrhoiden dritten Grades: Hämorrhoiden, die prolabieren und mit einem Finger wieder zurück gedrückt werden müssen.
  4. Hämorrhoiden vierten Grades: Hämorrhoiden, die prolabieren und nicht in den Analkanal zurück gedrückt werden können. Hämorrhoiden vierten Grades umfassen auch Hämorrhoiden, die thrombosiert sind (Blutgerinnsel enthalten) oder die viel der Auskleidung des Mastdarms durch den Anus ziehen.

Symptome prolabierter interner Hämorrhoiden

Interne Hämorrhoiden prolabieren, wenn ihre Blutgefäße anschwellen und sich von ihrem Ort im Mastdarm durch den Anus ausdehnen. Im Analkanal ist die Hämorrhoide dem Druck des ausscheidenden Stuhls ausgesetzt. Besonders harter Stuhl mit Verstopfung ist ein Problem. Dieser kann Bluten und Schmerzen verursachen, wenn der Stuhl ausgeschieden wird.

Das Vorhandensein von Stuhl, Entzündung und konstanter Feuchtigkeit kann zu analem Juckreiz (Pruritus Ani) führen und gelegentlich dem konstanten Gefühl, dass man einen Stuhlgang haben muss. Die prolabierende Hämorrhoide kehrt normalerweise von selbst in den Analkanal oder den Mastdarm zurück oder kann mit einem Finger zurück nach innen gedrückt werden, aber sie prolabiert erneut beim nächsten Stuhlgang.

Symptome thrombosierter externer Hämorrhoiden

Externe Hämorrhoiden können als Schwellungen am Anus gefühlt werden, aber sie verursachen normalerweise wenige der Symptome, die typisch sind für interne Hämorrhoiden.

Externe Hämorrhoiden können jedoch Probleme verursachen, wenn Blut in ihnen gerinnt. Dies wird Thrombose genannt. Eine Thrombose einer externen Hämorrhoide verursacht einen analen Knoten, der sehr schmerzhaft und empfindlich ist und oft medizinische Aufmerksamkeit erfordert.

Die thrombosierte Hämorrhoide heilt möglicherweise mit Vernarbung und hinterlässt vielleicht ein Anhängsel der Haut, die im Anus hervorsteht. Gelegentlich ist das Anhängsel groß, was die Analhygiene (Reinigen) erschweren oder den Anus irritieren kann.

Die meisten Menschen, die Hämorrhoiden haben, entdecken sie entweder

  • indem sie den Knoten einer externen Hämorrhoide fühlen, wenn sie sich nach einem Stuhlgang abwischen oder
  • indem sie Tropfen von Blut in der Toilettenschüssel oder auf dem Toilettenpapier bemerken oder
  • indem sie nach dem Stuhlgang eine prolabierende Hämorrhoide (die vom Anus hervorsteht) fühlen

Mit einer Historie von Symptomen kann ein Arzt auf der Basis einer sorgfältigen Untersuchung des Anus und des Analkanals eine Diagnose beginnen.

Obwohl der Arzt sein Bestes versuchen sollte, die Hämorrhoiden zu identifizieren, ist es vielleicht wichtiger, andere Ursachen von hämorrhoidenähnlichen Symptomen auszuschließen, die eine andere Behandlung erfordern, wie

  • Analfissuren,
  • Fisteln,
  • perianale (um den Anus) Hauterkrankungen,
  • Infektionen, und
  • Tumore.

Einen Arzt wegen Hämorrhoiden aufsuchen

Vielen Menschen ist es peinlich, wegen ihrer Hämorrhoidenprobleme zu ihrem Arzt zu gehen, was wahrscheinlich der Grund ist, warum nur geschätzte 4 % der Menschen den Arzt aufsuchen, auch wenn 75 % von uns irgendwann vergrößerte Hämorrhoiden erleben.

Trotz der Peinlichkeit sollten Hämorrhoiden immer professionell untersucht werden. Eine medizinische Untersuchung wird Ihrem Arzt helfen, eine effektive Behandlung zu empfehlen, und wird auch ernstere Ursachen für Ihre Symptome ausschließen.

Wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen, werden Sie wahrscheinlich danach gefragt, Ihre Symptome zu beschreiben. Der Arzt wird eine Untersuchung durchführen, um zu sehen, ob Ihr Anus entzündet ist und ob vergrößerte Hämorrhoiden vorhanden sind.

Der Arzt wird wissen wollen, ob Sie Blut in Ihrem Stuhl gefunden haben, was vielleicht eine Darmendoskopieuntersuchung veranlasst. Der Arzt wird wahrscheinlich durch eine digitale rektale Untersuchung nach irgendetwas unüblichem fühlen.

Denken Sie daran, dass, während dies möglicherweise etwas peinlich und unbequem ist, Hämorrhoidenuntersuchungen normalerweise schmerzlos sind. Außerdem ist Ihr Arzt daran gewöhnt, sich um diese Art Problem zu kümmern, was sehr häufig ist.

Wenn Sie vergrößerte Hämorrhoiden zu haben scheinen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Proktoskopie empfehlen. Während einer Proktoskopie wird ein kurzer Schlauch mit Licht und einer Linse verwendet, um die Membranen zu untersuchen, die Ihren Mastdarm auskleiden. Dies lässt Ihren Arzt die vergrößerten Hämorrhoiden sehen und ihre Größe bestimmen. Auch diese Prozedur ist normalerweise schmerzfrei.

Wie man interne Hämorrhoiden heilt: Diagnose

Die Diagnose einer internen Hämorrhoide ist leicht, wenn die Hämorrhoide aus dem Anus herausragt. Obwohl eine rektale Untersuchung mit einem behandschuhten Finger möglicherweise eine interne Hämorrhoide oben im Analkanal aufdeckt, ist die rektale Untersuchung hilfreicher beim Ausschließen von seltenen Krebsarten, die im Analkanal und dem anschließenden Mastdarm beginnen.

Eine gründlichere Untersuchung für interne Hämorrhoiden wird durchgeführt, indem ein Anoskop benutzt wird, was einem Proktoskop ähnlich ist, nur kleiner.

Ob Hämorrhoiden gefunden werden oder nicht, muss der Dickdarm über dem Mastdarm untersucht werden, wenn es Bluten gegeben hat, um andere wichtige Ursachen des Blutens als Hämorrhoiden auszuschließen wie

  • Dickdarmkrebs
  • Polypen
  • Kolitis

Wie man externe Hämorrhoiden heilt: Diagnose

Externe Hämorrhoiden erscheinen als Beule und/oder dunklen Bereich, der den Anus umgibt. Wenn der Knoten empfindlich ist, weist dies darauf hin, dass die Hämorrhoide thrombosiert ist. Jeder Knoten muss jedoch sorgfältig verfolgt werden und es sollte nicht angenommen werden, dass er eine Hämorrhoide ist, da es seltene Krebsarten des Analbereichs gibt, die sich möglicherweise als externe Hämorrhoiden ausgeben.

Welches ist die Behandlung für Hämorrhoiden?

Vergrößerte Hämorrhoiden zu behandeln ist wichtig, weil sie dazu neigen, mit der Zeit schlimmer zu werden.

Hämorrhoiden werden mit einer Vielzahl von Maßnahmen behandelt, rezeptfreien Medikamenten wie

  • Salben
  • Cremes
  • Lotionen
  • Gels
  • Zäpfchen
  • Pads
  • Wischtüchern

und verschiedenen Verfahren wie

  • Sklerotherapie
  • Gummiringligatur
  • Operation

Wenn sie um den Anus herum verwendet werden, sollten Salben, Cremes und Gels als eine dünne Schicht aufgetragen werden. Wenn Sie auf den Analkanal angewendet werden, sollten diese Produkte mit einem Finger oder einem “Stoßrohr” eingeführt werden.

Stoßrohre sind am effizientesten, wenn sie sowohl an den Seiten als auch am Ende Löcher haben. Stoßrohre sollten vor dem Einführen mit Salbe befeuchtet werden. Zäpfchen oder Schäume haben keine Vorteile gegenüber Salben, Cremes und Gels.

Behandlung für Hämorrhoiden: Diät

Menschen mit Hämorrhoiden sollten Ihren Stuhl weicher machen, indem Sie die Ballaststoffe und Magnesium in Ihrer Ernährung erhöhen.

Ballaststoffe kommen in zahlreichen Nahrungsmittel vor, einschließlich

  • frischen und getrockneten Früchten
  • Gemüse
  • Körner
  • Getreide

Im allgemeinen werden 20 bis 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag empfohlen, während die amerikanische Ernährung weniger als 15 Gramm Ballaststoffe enthält.

Ergänzende Ballaststoffe wie z.B.

  • Flohsamen
  • Methylcellulose
  • Calcium-Polycarbophil

können auch verwendet werden, um die Einnahme von Ballaststoffen zu erhöhen. Abführmittel und erhöhtes Trinken von Flüssigkeiten kann auch empfohlen werden. Dennoch sind die Vorteile von Ballaststoffen, Flüssigkeiten und Abführmitteln im Hinblick auf hämorrhoidale Kontrolle in wissenschaftlichen Studien nicht gut getestet worden.

Wie man Hämorrhoiden heilt: warme Sitzbäder

Ein Sitzbad bezieht sich auf das Sitzen in einigen Zentimetern warmem Wasser dreimal am Tag für 15 bis 20 Minuten. Ein Sitzbad kann helfen, die Entzündung der Hämorrhoiden zu verringern. Den Analbereich nach jedem Bad völlig abzutrocknen ist wichtig, um Feuchtigkeit zu minimieren, die die Haut irritiert, die den Anus umgibt.

Abführmittel können helfen, aber sobald Hämorrhoiden vorliegen, können flüssiger Stuhl Entzündungen und Infektionen des Anus hervorrufen.

Behandlung von Hämorrhoiden: Sklerotherapie

Die Sklerotherapie ist eine der ältesten Formen der Behandlung von Hämorrhoiden. Während der Sklerotherapie wird eine Flüssigkeit (Phenol oder Chininharnstoff) in die Basis der Hämorrhoide injiziert.

Die Venen thrombosieren, eine Entzündung setzt ein und schließlich kommt es zu Vernarbung. Schließlich führt die Sklerotherapie dazu, das die Hämorrhoide schrumpft. Es kann zu Schmerzen nach der Sklerotherapie kommen, aber sie klingen normalerweise am nächsten Tag ab. Symptome von Hämorrhoiden kehren häufig nach mehreren Jahren wieder und erfordern möglicherweise eine weitere Behandlung.

Das Prinzip der Ligatur mit Gummiringen ist, die Basis des hämorrhoidalen Klumpens mit einem engen Gummiring einzukreisen. Das Gewebe, das durch den Gummiring abgeschnitten wird, stirbt ab, und wird durch ein Geschwür ersetzt, das mit Vernarbung heilt.

Ein ähnliches Verfahren wurde 460 v. C. vom griechischen Arzt Hippokrates beschrieben:

“Und Hämorrhoiden … Sie können sie behandeln, indem Sie sie mit einer Nadel durchstechen und sie mit einem sehr dicken und wollenen Faden binden, zur Anwendung, und nicht mit feuchten Umschlägen behandeln, bis sie abfallen, und immer einen zurücklassen; und wenn der Patient sich erholt, lassen Sie ihn mit Nieswurz behandeln.”

Die Gummiringligatur kann bei Hämorrhoiden ersten, zweiten und dritten Grades angewendet werden, und kann effektiver als die Sklerotherapie sein. Symptome kehren häufig nach mehreren Jahren wieder, aber sie können normalerweise mit einer weiteren Ligatur behandelt werden.

Die häufigste Komplikation der Ligatur sind Schmerzen. Es kann ein oder zwei Wochen nach der Ligatur zu Bluten oder einer bakteriellen Infektion in den Geweben, die die Hämorrhoiden umgeben (Cellulitis), kommen.

Es gibt verschiedene Behandlungen, die Hitze verwenden, um hämorrhoidales Gewebe zu zerstören und Entzündung und Vernarbung zu fördern, einschließlich

  • bipolarer Diathermie
  • Gleichstrom-Elektrotherapie und
  • Infrarot-Fotokoagulation

Solche Verfahren zerstören die Gewebe in den Hämorrhoiden und um sie herum und verursachen die Bildung von Narbengewebe. Sie werden bei Hämorrhoiden ersten, zweiten und dritten Grades angewandt. Schmerzen sind häufig, wenn auch wahrscheinlich weniger häufig als bei der Ligatur, und gelegentlich kommt es zu Bluten.

Es sind andere Methoden wie Laser- und Radiowellenablation angewendet worden. Nicht-operative Behandlungen werden normalerweise bei Hämorrhoiden vorgenommen, die als Grade I bis II und manche des Grads III eingestuft wurden; Sie sollten die Behandlung und ihr geplantes Ergebnis und die Wiederauftrittsquoten mit Ihrem Arzt besprechen.

Behandlung von Hämorrhoiden: Operation

Die Mehrheit der Patienten kann ihre Hämorrhoiden, die Symptome verursachen, mit nicht-operativen Techniken managen. Die nicht-operative Behandlung wird bevorzugt, weil sie mit weniger Schmerzen und weniger Komplikationen assoziiert wird als die operative Behandlung. Es wird geschätzt, dass weniger als 10 % der Patienten eine Operation erfordern, wenn die Hämorrhoiden früh behandelt werden.

Die operative Entfernung von Hämorrhoiden, bekannt als Hämorrhoidektomie oder Staplerhämorrhoidektomie, wird für Patienten mit Hämorrhoiden dritten oder vierten Grades reserviert.

Geschichte von Hämorrhoidenoperationen

Operationen für Hämorrhoiden reichen bis in die Antike zurück. Die alten Griechen, Römer und Inder beschrieben alle Operationen, die durchgeführt wurden, um die Schmerzen und die Beschwerden von vergrößerten Hämorrhoiden zu verringern. Diese Verfahren verbesserten sich sehr zum 13. Jahrhundert, und operative Behandlungen nahmen erneut im 19. Jahrhundert zu.

Wie man Hämorrhoiden los wird

Hämorrhoidektomie

Während einer Hämorrhoidektomie werden die internen und externen Hämorrhoiden herausgeschnitten. Die Wunden, die durch die Entfernung zurückbleiben, können vernäht (genäht) werden (geschlossene Technik) oder offen gelassen werden (offene Technik). Die Ergebnisse sind bei beiden Techniken ähnlich.

Eine Proktoplastik, die die Entfernung von Gewebe höher in den Analkanal ausdehnt, so dass überflüssige oder prolabierende Analauskleidung auch entfernt wird, wird manchmal auch durchgeführt. Postoperative Schmerzen sind ein größeres Problem bei der Hämorrhoidektomie, und starke Schmerzmittel (Narkotika) sind normalerweise erforderlich.

Staplerhämorrhoidektomie

Die Staplerhämorrhoidektomie ist eine neuere operative Technik, die zusehends die Behandlung der Wahl für Hämorrhoiden dritten Grades wird. Diese Operation entfernt nicht die Hämorrhoiden, sondern eher das Gewerbe, das die Hämorrhoiden unterstützt, das den Hämorrhoiden gestattet hat, nach unten zu prolabieren.

Hämorrhoiden Vorbeugen

Die beste Art, Hämorrhoiden vorzubeugen, ist, Ihren Stuhl weich zu halten, so dass er leicht ausgeschieden werden kann und kein Pressen erforderlich ist. Das Essen einer ballaststoffreichen Ernährung und das Trinken von reichlich Flüssigkeiten (sechs bis acht Gläser jeden Tag) kann Ihnen helfen, Ihren Stuhl weich zu halten. Es kann Verstopfung reduzieren und das Bedürfnis, auf der Toilette zu pressen, wobei das Risiko verringert wird, neue Hämorrhoiden zu entwickeln.

Hämorrhoiden natürlich behandeln

Hämorrhoiden sind eine sehr häufige anorektale Erkrankung, die Millionen von Menschen weltweit befällt. Über die Hälfte aller Menschen werden irgendwann symptomatische Hämorrhoiden entwickeln, daher ist es üblich, sich zu fragen, wie man Hämorrhoiden los wird.

Die meisten Patienten können Hämorrhoiden mit einer ballaststoffreichen Ernährung, pflanzlichen Ergänzungsmitteln und nicht-operativen Behandlungen, wie meiner selbstgemachten Hämorrhoidencreme mit Kurkuma und Teebaumöl (1), loswerden.

Hämorrhoiden sieht man häufig in Kliniken für medizinische Grundversorgung, Notfallstationen, Gastroenterologieeinheiten und operativen Kliniken, aber wie wissen Sie, wann sich Hämorrhoiden entwickelt haben und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten?

Dies sind übliche Bedenken unter Menschen, die Hämorrhoiden entwickeln und nicht wissen, wie sie mit den Schmerzen umgehen und sie behandeln sollen. Zum Glück gibt es natürliche Behandlungen, um Hämorrhoiden schnell loszuwerden, und damit zu beginnen, kann helfen, diese buchstäblichen Schmerzen im Hintern zu lindern.

Verbessern Sie Ihre Ernährung

Essen Sie ballaststoffreiche Nahrungsmittel

Um Hämorrhoiden loszuwerden, ist es wichtig, dass Sie Verstopfung und harten Stuhl vermeiden, was man erreichen kann, indem man viel ballaststoffreiche Nahrungsmittel isst, um den Stuhl weich zu machen. Um Hämorrhoiden loszuwerden, werden 30-35 Gramm Ballaststoffe täglich empfohlen.

Essen Sie Nahrungsmittel wie Avocados, Beeren, Feigen, Rosenkohl, zerstampfte Eicheln, Bohnen, Linsen, Nüsse, Leinsamen, Chiasamen und Quinoa. In klinischen Studien reduzierten ballaststoffreiche Ernährungen das Risiko von andauernden Symptomen und Bluten um ungefähr 50 Prozent. (2)

Trinken Sie viel Wasser

Dehydrierung kann zu Verstopfung führen, weil Wasser oder Flüssigkeiten dafür erforderlich sind, dass Ballaststoffe reibungslos den Verdauungstrakt durchlaufen.

Viele Studien, einschließlich einer, die im European Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, weisen darauf hin, dass Flüssigkeitsverlust und Flüssigkeitsrestriktion Verstopfung erhöhen können, was die Hämorrhoidensymptome verschlimmern kann. Um Verstopfung zu lindern und als ein Weg, um Hämorrhoiden loszuwerden, trinken Sie mindestens ein Glas Wasser mit jeder Mahlzeit und mit jedem Snack des Tages. (3)

Essen Sie fermentierte Nahrungsmittel

Fermentierte Nahrungsmittel wie Kefir, Kimchi und Naturjoghurt können helfen, das Verdauungssystem mit gesunden Bakterien zu versorgen, die wesentlich für eine ordnungsgemäße Ausscheidung sind.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass fermentierte Nahrungsmittel und Probiotika die Gesundheit des Darmtrakts verbessern, die Bioverfügbarkeit von Nährstoffen synthetisieren und verstärken, den pH-Wert im Darm ändern und die Verdauung unterstützen. (4)

Begrenzen Sie Alkohol und pikante Nahrungsmittel

Alkohol kann dehydrierend und hart für das Verdauungssystem sein und Hämorrhoidensymptome schlimmer machen. Und pikante Nahrungsmittel können die Symptome von Hämorrhoiden intensivieren.

Einige Studien zeigen, dass sowohl der Genuss von Alkohol als auch von pikanten Nahrungsmitteln als Risikofaktoren für Hämorrhoiden dienen, obwohl die Daten nicht konsistent sind. Um sicher zu sein, begrenzen Sie diese Nahrungsmittel, bis die Hämorrhoiden sich aufgeklärt haben. (5)

Praktizieren Sie bessere “Toilettengewohnheiten”

Vermeiden Sie Pressen

Pressen während eines Stuhlgangs kann schmerzhaft sein und Hämorrhoidenprobleme noch schlimmer machen. Warten Sie nicht zu lange, bevor Sie zur Toilette gehen. Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und wenn Sie einen Drang verspüren, die Toilette zu benutzen, gehen Sie sofort. Anderenfalls wird der Stuhl härter und dies wird Sie automatisch härter pressen lassen. Wenn Sie auf der Toilette sind, lassen Sie sich Zeit und entspannen Sie Ihren Körper. (6)

Beugen Sie Verstopfung vor

Verstopfung zwingt Sie dazu, zu pressen, während Sie die Toilette benutzen, und das wird die Schmerzen und die Entzündung der Hämorrhoide erhöhen. Um Verstopfung zu vermeiden, trinken Sie viel Flüssigkeiten, betreiben Sie regelmäßig Sport. Essen Sie ballaststoffreiche Nahrungsmittel und nehmen Sie Magnesium um den Stuhl weich zu machen. Diese Schritte beantworten auch, wie man Hämorrhoiden los wird oder vorbeugt.

Vermeiden Sie verlängertes Sitzen auf der Toilette

Zuviel Zeit auf der Toilette zu verbringen kann Hämorrhoiden verschlimmern. Lesen Sie nicht oder lenken sich nicht ab, während Sie die Toilette benutzen; dies führt nur dazu, dass Sie mehr Zeit mit Pressen verbringen. (Lesen: legen Sie das Telefon hin.)

Reinigen Sie sich gründlich

Wenn Stuhl zurückgelassen wird, nachdem Sie sich abgewischt haben, kann das Hämorrhoiden noch mehr verschlimmern, weshalb es wichtig ist, dass Sie sich gründlich reinigen, nachdem Sie zur Toilette gegangen sind.

Reinigen Sie sich jedoch nicht zu grob oder verwenden Sie keine Seifen, die aggressive Chemikalien, Alkohol oder Parfüms enthalten. Benutzen Sie stattdessen klares Wasser, um sich abzuwischen, und dann trocknen Sie Ihren Hintern danach ab. Ein Sitzbad, bei dem man für zweimal täglich 10 Minuten in warmem Wasser sitzt, ist hilfreich für Patienten mit analem Juckreiz, Schmerzen oder Brennen, und ist als eine der besten Arten bekannt, Hämorrhoiden schnell loszuwerden.

Nehmen Sie hilfreiche Nahrungsergänzungsmittel

Mäusedorn

Mäusedorn kann helfen, die Schwellung und Entzündung von Hämorrhoiden zu reduzieren. Eine Studie, die 2002 in Deutschland durchgeführt wurde, fand heraus, dass Mäusedorn ein effektives Mittel zur Behandlung von Patienten war, die an chronischer venöser Insuffizienz litten, einer Erkrankung, bei der der Blutfluss durch die Venen unzureichend ist, was verursacht, dass das Blut sich ansammelt. (7)

Pycnogenol®

Eine Studie von 2010, die in Phytotherapy Research veröffentlicht wurde, untersuchte die Effizienz von oral und topisch angewandter Pycnogenol® Hämorrhoidencreme für die Behandlung von akuten hämorrhoidalen Anfällen in einer kontrollierten, randomisierten Studie mit 84 Versuchspersonen.

Innerhalb von weniger als 48 Stunden eines Anfalls wurden die Patienten angemeldet und ihre Anzeichen und Symptome wurden bewertet. Die Abnahme in Punktzahlen war signifikant ausgeprägter in der Pycnogenol®-Gruppe als in der Kontrollgruppe, die ein Placebo bekam. Die Studie weist darauf hin, dass orales und topisches Pycnogenol® hilft, akute Hämorrhoiden zu heilen. (8)

Kastanie

Kastanie wird häufig als ein pflanzliches Mittel für geringen Blutfluss und Schwellung verwendet. Nach einer Forschung, die in der Alternative Medicine Review veröffentlicht wurde, hat sich gezeigt, dass Kastanie die Mikrozirkulation, den Kapillarfluss und den Gefäßtonus verbessert, was alles hilfreich ist dafür, wie man Hämorrhoiden los wird. (9)

Hamamelis

Hamamelis ist eine Pflanze, die für ihre hautheilenden, adstringierenden und antioxidativen Eigenschaften benutzt wird. Die topische Anwendung von Hamamelis kann helfen, Hämorrhoiden zu lindern, indem Entzündung und Schmerzen reduziert werden.

Psylliumschalen

Psylliumschalen sind eine natürliche Quelle von reinen Ballaststoffen, die in Pulverform verkauft werden. Studien zeigen, dass Pflanzenfasern wie Psylliumschalen die Häufigkeit des Blutens reduzieren können, wenn man die Toilette benutzt, und helfen können, Verstopfung oder Pressen zu reduzieren. Wenn Sie Psylliumschalen verwenden, stellen Sie sicher, dass sie viel Wasser trinken.

Eine Tierstudie von 2011, die in Digestive Diseases and Sciences veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Psylliumschalen eine darmstimulierende und abführende Wirkung auf Mäuse hat, und bei einer höheren Dosis haben sie antisekretorische (reduziert den normalen Grad der Sekretion einer Körperflüssigkeit) und antidiarrheale Aktivität. (10)

Probieren Sie vorteilhafte ätherische Öle

Zypressenöl

Das ätherische Öl der Zypresse stoppt übermäßigen Blutfluss und fördert die Gerinnung des Blutes. Dies geschieht aufgrund seiner hämostatischen und adstringenten Eigenschaften. Zypressenöl hilft bei der Konzentration von Blutgefäßen und es strafft Gewebe.

Es ist auch bekannt dafür, Angst zu reduzieren, was manchen Menschen helfen kann, Verstopfung zu lindern. Benutzen Sie Zypresse topisch, indem Sie 3 bis 4 Tropfen auf einen Wattebausch geben und auf den betroffenen Bereich auftragen. (11)

Helichrysum

Das ätherische Öl von Helichrysum hilft, die Sekretion von Magensäften zu stimulieren, die nötig sind, um Nahrung herunterzubrechen und Verdauungsproblemen vorzubeugen. Es dienst auch als entzündungshemmendes Mittel, wenn es topisch angewandt wird. Um Helichrysum zu benutzen, reiben Sie zwei oder drei Tropfen in den Bauch oder den Bereich der Entzündung. (12)

Was sind Hämorrhoiden?

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, warum es so wichtig ist, zu wissen, wie man Hämorrhoiden los wird, besonders, wenn Sie noch nie vorher Hämorrhoidensymptome erlebt haben. Nun, es ist, weil niemand gegen Hämorrhoiden immun ist.

Wir alle haben Hämorrhoiden, es ist wahr. Hämorrhoiden sind normale Gewebekissen, die mit Blutgefäßen gefüllt sind und sich am Ende des Mastdarms befinden, direkt im Anus. Zusammen mit einem kreisförmigen Muskel, der Afterschließmuskel genannt wird, helfen Hämorrhoiden, den Stuhlgang zu kontrollieren.

Wenn Leute sagen, dass sie “Hämorrhoiden haben”, ist das, was sie wirklich meinen, dass ihre Hämorrhoiden größer geworden sind. Vergrößerte Hämorrhoiden werden oft mit Symptomen wir Juckreiz, Schleimabsonderung oder Bluten assoziiert. Bluten geschieht, wenn harter Stuhl die dünnen Wände der Blutgefäße in den Hämorrhoiden beschädigt.

Die zwei grundlegenden Arten umfassen interne und externe Hämorrhoiden. Interne Hämorrhoiden sind häufiger und externe Hämorrhoiden neigen dazu, sich wie ein großer Knoten um die Außenseite des Anus anzufühlen, was das Sitzen schmerzhaft machen kann. Bluten ist recht häufig bei einer geschwollenen externen Hämorrhoide.

Geschwollene interne Hämorrhoiden könne aus dem Anus kommen und können als weiche Gewebeknoten gesehen werden. Diese werden hervorstehende oder prolabierte Hämorrhoiden genannt. Bei größeren Hämorrhoiden kann es sich anfühlen, als würde etwas gegen den Anus drücken, was das Sitzen sehr unangenehm machen kann. (13)

Hämorrhoiden werden nach Grad klassifiziert, was darauf basiert, wie ernst sie sind:

  • Grad 1: Leicht vergrößerte Hämorrhoiden, die nicht von außerhalb des Anus gesehen werden können.
  • Grad 2: Größere Hämorrhoiden, die zuweilen aus dem Anus kommen können, so wenn Stuhl ausgeschieden wird, aber dann von selbst zurückgehen.
  • Grad 3: Hämorrhoiden, die aus dem Anus kommen, wenn Stuhl ausgeschieden wird oder wenn man einer körperlichen Aktivität nachgeht, und die nicht von selbst zurückgehen. Sie können nur in den Anus zurück gedrückt werden.
  • Grad 4: Hämorrhoiden, die immer außerhalb des Anus sind und die nicht länger nach innen zurück gedrückt werden können. Ein kleines Stück der Analauskleidung kann auch vom unteren Mastdarm und aus dem Anus herauskommen, was als Mastdarmvorfall bekannt ist.

Das häufigste Symptom von Hämorrhoiden ist anales Bluten, und Hauptbeschwerden umfassen eine perianale Masse, die aus dem Anus herausragt und anale Absonderung.

Andere Symptome von Hämorrhoiden umfassen:

  • Irritation und Juckreiz um den Anus
  • Einkoten
  • sensible Knoten im Anus
  • schmerzhafte Stuhlgänge
  • Vorstülpen von Haut während des Stuhlgangs
  • Blut auf dem Toilettenpapier nachdem man einen Stuhlgang hatte

Eine besonders schmerzvolle Form von Hämorrhoiden Grad 4 tritt in Form einer thrombosierten Hämorrhoide auf. Dies bezieht sich auf eine (normalerweise) externe Hämorrhoide, die keinen Blutfluss hat, weil die Vene, die mit ihr verbunden ist, eine Thrombose (Blutgerinnsel) hat.

Die Thrombose, die für eine thrombosierte Hämorrhoide verantwortlich ist, wird oft innerhalb von zwei oder drei Wochen ohne größere Behandlung resorbieren. Schmerzen, die ihre Ursache in der Schwellung und Entzündung der Hämorrhoide haben, ist normalerweise am Schlimmsten in den ersten 24-48 Stunden, nachdem sie sich entwickelt.

Menschen mit Hämorrhoiden haben ein erhöhtes Risiko einer portalen Hypertension. (14) Nach WebMD “ist eine portale Hypertension ein Anstieg des Blutdrucks innerhalb eines System von Venen, das portales venöses System genannt wird. Venen, die vom Magen, dem Darm, der Milz und dem Pankreas kommen, laufen in der Portalvene zusammen, die sich dann in kleinere Gefäße verzweigt und durch die Leber läuft.”

Viele Menschen fragen sich: “Gehen Hämorrhoiden weg?”. Die meisten geschwollenen Hämorrhoiden gehen weg, vorausgesetzt, dass Sie eine vernünftige Lebensweise von Ernährung und Toilettengewohnheiten befolgen, ebenso wie jede anderen traditionellen Behandlungsmethoden, die von Ihrem Arzt empfohlen werden.

Wie lange dauern Hämorrhoiden?

Hämorrhoidensymptome klären sich für die meisten Menschen innerhalb von wenigen Tagen, aber sie können in manchen Fällen wieder auftreten und/oder medizinische Aufmerksamkeit erfordern.

Wenn die Symptome für mehr als eine oder zwei Wochen andauern und nicht durch Behandlung zu Hause besser geworden sind, ist es wahrscheinlich Zeit, den Arzt aufzusuchen. Für jene, die bereits häufige Hämorrhoiden haben, kann eine Ernährungsintervention eine der besten Arten sein, ein für allemal externe und interne Hämorrhoiden loszuwerden.

Obwohl die Leute annehmen, dass jeder anale Schmerz, während sie die Toilette benutzen, Hämorrhoiden sind, gibt es eine Anzahl von anderen anorektalen Erkrankungen, die Symptome verursachen können, einschließlich dermatologischer Erkrankungen, Divertikulitis, Abszesse und Fisteln, Fissur, sexuell übertragene Krankheiten, Warzen, HIV, Infektionen und entzündliche Geschwüre.

Diese Krankheiten werden von Ihrem Arzt ausgeschlossen, wenn Sie zu einer rektalen Untersuchung gehen, wenn sie nicht die Ursache sind.

Divertikulitis gegen Hämorrhoiden

Leute sind manchmal verwirrt durch den Unterschied zwischen Divertikulitis und internen Hämorrhoiden. Divertikulitis ist eine Krankheit, bei der sich Beutel oder Taschen in den Dickdarmwänden entzünden und in den Dickdarm drücken.

Während manche der Symptome und Kernprobleme dem ähnlich ist, was Hämorrhoiden verursacht, neigt die Diverkulitis dazu, ein wenig ernster zu sein und sie ist eng verbunden mit dem Alter und mangelhafter Nahrungsaufnahme von Ballaststoffen.

Ursachen von Hämorrhoiden

Forscher schlagen vor, dass der Abbau (oder die Auflösung) der unterstützenden Gewebe der analen Kissen verursachen, dass sich Hämorrhoiden entwickeln.

Es gibt einige Faktoren, die zu Hämorrhoiden beitragen, einschließlich:

  • übergewichtig zu sein
  • regelmäßig schwere Gegenstände zu heben
  • Altern
  • Schwangerschaft und Geburt
  • Vererbung
  • Verstopfung oder chronischer Durchfall
  • fehlerhafte Darmfunktion aufgrund übermäßiger Verwendung von Abführmitteln oder Einläufen
  • übermäßige Zeit auf der Toilette verbringen

Eine Erhöhung im intraabdominalen Druck während der Schwangerschaft oder wenn man verstopft ist und für einen verlängerten Zeitraum auf der Toilette sitzt, während man drückt, sind größere beitragende Faktoren für die Entwicklung von Hämorrhoiden. Schwächung des unterstützenden Gewebes als Ergebnis von Altern und Genetik können auch als weitere Ursache dienen.

Viele Ernährungsfaktoren, einschließlich einer ballaststoffarmen Ernährung, pikanter Nahrungsmittel und der Einnahme von Alkohol, wurden auch als mögliche Ursachen für Hämorrhoidensymptome in Verbindung gebracht, aber die Forschung hat bewiesen, dass dies widersprüchlich ist.

Es ist auch veröffentlicht worden, dass Kaukasier einer höheren sozioökonomischen Klasse mit einer höheren Häufigkeit von Hämorrhoiden befallen wurden, aber diese Daten können begrenzt sein, weil sie auf den gesundheitsorientierten Praktiken der Menschen basieren. (15)

Herkömmliche Behandlung für Hämorrhoiden

Wenn Sie einen Arzt wegen vergrößerter Hämorrhoiden aufsuchen, wird er Ihren Anus untersuchen, um zu sehen, ob er entzündet ist und ob die Hämorrhoiden aus dem Anus heraus kommen, wenn Sie pressen oder ob sie bereits draußen sind. Abhängig von der Schwere der Symptome gibt es eine Anzahl von Untersuchungen, die Ihr Arzt durchzuführen auswählen kann, um eine Diagnose zu stellen.

Ärzte machen typischerweise zuerst eine rektale Untersuchung, was das sanfte Einführen eines Fingers in den Anus mit Handschuhen und einem Gleitmittel umfasst. Der Arzt wird das Innere des Analkanals erfühlen, wobei er kreisförmige Bewegungen benutzt, was ihm gestattet, den Schließmuskel und die Textur der Membranen, die den Anus auskleiden, zu untersuchen.

Wenn Ihr Arzt glaubt, dass Sie vergrößerte Hämorrhoiden haben, wird er sehr wahrscheinlich als nächstes eine Proktoskopie durchführen. Dies umfasst das Einführen eines kurzen Rohrs mit einem Licht und einer Linse darauf (das Proktoskop), das die Membranen untersucht, die den Mastdarm auskleiden.

Der Arzt versucht zu sehen, ob es vergrößerte Hämorrhoiden gibt und wie groß sie sind. Die Leute neigen dazu, den Schmerz und das Unbehagen zu befürchten, das diese Verfahren begleitet, aber normalerweise tun sie nicht weh und helfen Ihrem Arzt, Vorschläge zu machen, wie Sie die Hämorrhoiden loswerden können.

Den meisten der Patienten, die an Hämorrhoiden leiden, werden ihre Symptome durch Ernährungstherapie, Ballaststoffergänzungsmittel, Hämorrhoidencreme und medizinische Behandlungen wie Sklerotherapie, Gumminringligatur und Infrarot-Koagulation gelindert.

Sklerotherapie

Die Sklerotherapie ist ein Verfahren, bei dem eine Chemikalie (das Sklerosierungsmittel) in eine Vene injiziert wird, um sie zu zerstören. Das Sklerosierungsmittel wird verwendet, um die innerste Auskleidung des Gefäßes zu beschädigen, was zu einem Gerinnsel führt, dass die Blutzirkulation in der Vene blockiert. Im Laufe der Zeit wird das Gefäß zu Narbengewebe und klingt ab.

2010 berichtete eine Gruppe von 338 japanischen medizinischen Einrichtungen gute Ergebnisse für Sklerotherapie bei der Verwendung von Kaliumaluminumsulfat und Gerbsäure (ALTA). Bei der Injektion von ALTA in Hämorrhoiden 2., 3. und 4. Grades berichteten 98 Prozent von 3.519 Patienten positive Wirkungen innerhalb von 28 Tagen. Die Wiederauftrittsrate nach zwei Jahren lag bei 18 Prozent, und Komplikationen umfassten Fieber, niedrigen Blutdruck, perianale Schmerzen und rektale Geschwüre, aber diese waren leicht. (16)

Gummiringligatur

Diese Verfahren wird benutzt, um eine Hämorrhoide mit einem Gummiring zu entfernen. Ihr Arzt führt ein kleines Werkzeug, das Ligator genannt wird, durch ein dünnes Rohr in den Analkanal ein. Dann greift der Arzt die Hämorrhoide mit einer Zange, schiebt den Zylinder des Ligators nach oben und löst den Gummiring um die Basis der Hämorrhoide. Der Gummiring schneidet die Blutzufuhr der Hämorrhoide ab und führt dazu, dass sie verkümmert.

Eine Studie aus 2000, die in Digestive Surgery veröffentlicht wurde, fand heraus, dass die Gummiringligatur eine nützliche, sichere und erfolgreiche Methode ist, um symptomatische Hämorrhoiden zweiten und dritten Grades zu behandeln, und dass sie erfolgreich in Fällen vierten Grades angewandt werden kann, aber mit einer erhöhten Wiederauftrittsrate und zusätzlichen erforderlichen Behandlungen. (17)

Infrarot-Koagulation

Die Infrarot-Koagulation ist ein Verfahren, dass für interne Hämorrhoiden verwendet wird. Der Arzt benutzt ein Gerät, das einen intensiven Strahl von infrarotem Licht erzeugt, um Narbengewebe zu verursachen und die Blutzufuhr zur Hämorrhoide zu unterbrechen. Wenn die Hämorrhoide abstirbt, bildet sich eine Narbe auf dem Analkanal unter dem unteren Mastdarm und das Narbengewebe hält nahe gelegene Venen an ihrem Platz, so dass sie nicht in den Analkanal hervortreten können.

Eine Studie aus 2003 verglich die Infrarot-Koagulation und die Gummiringligatur im Hinblick auf Wirksamkeit und Unbehagen. Forscher fanden heraus, dass postoperative Schmerzen in der ersten Woche nach der Behandlung intensiver in der Gummiringligaturgruppe waren; Schmerzen und das Gefühl, konstant Stuhl ausscheiden zu müssen war auch intensiver bei der Gummiringligatur.

Patienten in der Infrarot-Koagulationsgruppe kehrten früher zur Arbeit zurück, aber sie hatten auch eine höhere Wiederauftrittsrate oder Misserfolgsquote. Die Forscher schlossen, dass die Gummiringligatur, obwohl sie effektiver ist bei der Kontrolle der Symptome und beim Ausmerzen von Hämorrhoiden, für den Patienten mit mehr Schmerzen und Unbehagen assoziiert ist — etwas, woran Sie denken sollten, wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, wie Sie Hämorrhoiden loswerden. (18)

Hämorrhoiden-Operation

Ein chirurgischer Eingriff wird jetzt weniger häufig durchgeführt als in der Vergangenheit, aber er kann für Patienten in Erwägung gezogen werden, die akute Komplikationen einer hämorrhoidalen Krankheit haben oder für jene, die Hämorrhoiden nicht mit anderen Maßnahmen behandeln konnten.

Eine Operation für Hämorrhoiden, bekannt als Hämorrhoidektomie, umfasst die Entfernung der Hämorrhoide oder des Gerinnsels mit einem kleinen Einschnitt. Eine Hämorrhoidektomie zu bekommen ist allgemein ein ambulantes Verfahren und erfordert eine Erholungszeit von zwei oder drei Wochen.

Eine Hämorrhoidenoperation zu haben, kann beängstigend sein, aber es ist ein relativ kleiner Eingriff, den Ärzte empfehlen, wenn alle anderen Behandlungsmethoden versagt haben.

Hämorrhoiden in Zahlen

  • Etwa 20 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten leiden an Hämorrhoiden (12,8 Prozent aller Erwachsenen). In Europa sieht es nicht besser aus.
  • In 2004 vermerkten die National Institutes of Health, dass die Diagnose von Hämorrhoiden mit 3,2 Millionen ambulanten Behandlungen, 306.000 Krankenhausaufenthalten und 2 Millionen Rezepten assoziiert war.
  • Der Höhepunkt der Erkrankungen liegt zwischen 45-65 Jahren. Eine Entwicklung von Hämorrhoiden vor dem Alter von 20 Jahren ist ungewöhnlich.
  • Das Risiko, Hämorrhoiden zu entwickeln, ist bei weißen Erwachsenen höher als bei schwarzen Erwachsenen, höher bei Frauen als bei Männern und höher bei Frauen, die schwanger sind. Vorsichtsmaßnahmen beim Loswerden von Hämorrhoiden.

Eine häufige Sorge ist, dass Hämorrhoiden das Risiko von kolorektalem Krebs erhöhen, aber das ist nicht wahr. Jedoch verursachen die beiden Erkrankungen ähnliche Symptome. Dies ist der Grund, warum es wichtig ist, Hämorrhoiden bei Ihrem Gesundheitsdienstleister zu erwähnen.

Sogar wenn eine Hämorrhoide völlig geheilt ist, kann eine Koloskopie durchgeführt werden, um andere Ursachen rektalen Blutens auszuschließen. Nach der American Society of Colon and Rectal Surgeons (ASCRS) sollte jeder Mensch ab 50 Jahren sich einer Koloskopie unterziehen, um auf kolorektalen Krebs zu untersuchen. (19)

Abschließende Gedanken darüber, wie man Hämorrhoiden los wird

  • Hämorrhoiden sind eine sehr häufige anorektale Krankheit, die Millionen von Menschen weltweit befällt.
  • Vergrößerte Hämorrhoiden werden oft mit Symptomen wie Juckreiz, Schleimabsonderung oder Bluten assoziiert. Bluten erfolgt, wenn harter Stuhl die dünnen Wände der Blutgefäße in den Hämorrhoiden beschädigt.
  • Die Vermeidung von Verstopfung ist wichtig, wenn man versucht, Hämorrhoiden loszuwerden. Es ist wichtig, dass Sie nicht pressen, wenn Sie die Toilette benutzen, sitzen Sie nicht für einen übermäßig langen Zeitraum und reinigen Sie sich gründlich, wenn Sie fertig sind.
  • Nahrungsmittel und pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel, die helfen, Verstopfung zu lindern, können die Symptome von Hämorrhoiden lindern. Eine ballaststoffreiche Ernährung und das Trinken vieler Flüssigkeiten sind die hilfreichsten Änderungen in der Ernährung, die Sie vornehmen können, wenn es darum geht, Hämorrhoiden loszuwerden.
  • Wenn nicht-medizinische Behandlungen nicht funktionieren, gibt es relativ schmerzfreie Verfahren, die durchgeführt werden können, um Hämorrhoiden zu behandeln. Für extreme Fälle kann eine ambulante Operation, die Hämorrhoidektomie genannt wird, erforderlich sein.

Hämorrhoiden: Krampfadern des Hinterns

Wenn Sie Hämorrhoiden haben, sind Sie nicht allein. Bis zu 75 Prozent der Menschen leiden irgendwann in ihrem Leben an dieser schmerzhaften Krankheit.1 Tatsächlich sind Hämorrhoiden eines der Gesundheitsprobleme, nachdenen online am meisten gesucht wird.1

Schwangere Frauen leiden auch häufig an Hämorrhoiden während des zweiten und dritten Trimesters, wenn der Fötus viel Druck auf den Bauch ausübt und hormonelle Veränderungen verursachen, dass hämorrhoidale Blutgefäße anschwellen. Eine Geburt drückt auch auf diese Blutgefäße.

Hämorrhoiden hat es eine lange Zeit gegeben. Sie werden in antiken medizinischen Schriften jeder Kultur erwähnt, einschließlich der babylonischen, Hindu, griechischen, ägyptischen und hebräischen.

In der Antike umfassten Hämorrhoidenbehandlungen Umschläge oder Bettruhe.2 Hartnäckige Fälle wurden auf eine extremere Art behandelt: es wurde ein rotglühender Schürhaken angewandt—Aua!2

An Hämorrhoiden Leidende haben ihren eigenen Schutzheiligen, St. Fiacre, einen irischen Priester, der im siebten Jahrhundert lebte.2

Welche Art Hämorrhoiden haben Sie?

Hämorrhoiden kommen vor, wenn Venen im Anus und dem unteren Mastdarm und um sie herum aufgrund von schmerzhaftem Stuhlgang oder Druck anschwellen. Mit anderen Worten sind sie im Grunde Krampfadern des Hinterns.

Hämorrhoiden werden entweder als intern (im Anus) oder extern (unter der Haut nah der Anusöffnung) klassifiziert.

Interne Hämorrhoiden sind oft kleine, geschwollene Venen in der Wand des Analkanals. Aber sie können große, hängende Venen sein, die aus dem Anus hervortreten. Sie können ihr Vorhandensein laut und deutlich machen, wenn die Blutzufuhr zur Hämorrhoide abgeschnitten wird, was Schmerzen verursacht. Wenn Hämorrhoiden hervortreten, sehen Sie auch möglicherweise Schleim und Blut auf dem Toilettenpapier oder Stuhl.

Externe Hämorrhoiden können irritiert werden und unter der Haut gerinnen, wobei sie einen harten Knoten verursachen. Dies verursacht bedeutende Schmerzen und Schwellung im Analbereich.

Sind es Hämorrhoiden – oder etwas anderes?

Wenn Sie Hämorrhoidensymptome haben, ist es eine gute Idee, Ihren Arzt andere Krankheiten mit den Hämorrhoiden ähnlichen Symptomen auszuschließen, wie Fissuren, lokale Infektionen oder rektaler oder Dickdarmkrebs.

Anale Fissuren können auch während des Stuhlgangs Schmerzen verursachen ebenso wie rektales Bluten. Anale Fissuren verursachen normalerweise einen brennenden oder ziehenden Schmerz, wohingegen Hämorrhoiden einen Schmerz verursachen und das Gefühl, voll zu sein, sogar nachdem Sie Stuhlgang hatten.2

Wenn Sie Diabetes oder irgendeine Krankheit haben, die Ihr Immunsystem beeinträchtigt, können Ihre Hämorrhoidensymptome tatsächlich durch perirektale Abszesse verursacht werden.2

Andere Krankheiten, die Hämorrhoiden nachahmen, umfassen Fisteln, die unangenehm sein können und ein Beschmutzen der Unterwäsche verursachen können, ebenso wie ulzerative Proktitis, Colitis oder Morbus Crohn. Perianale Condylomas – genitale Warzen oder Läsionen – verursachen Juckreiz, lokale Irritation, Schmerzen und Bluten, was fälschlicherweise für Hämorrhoiden gehalten werden kann.

Ein Riss, der als Rektozele in der Trennwand zwischen dem Mastdarm und der Vagina bekannt ist, kann Vollsein im Mastdarm verursachen, was ein ähnliches Gefühl hervorruft wie eine interne Hämorrhoide. Diese Risse werden normalerweise durch Geburt und Hysterektomien verursacht.2

Sie assoziieren möglicherweise auch analen Juckreiz mit Hämorrhoiden, aber oft hat der Juckreiz nichts mit Hämorrhoiden zu tun. Manchmal schwellen externe Hämorrhoiden an oder Hautanhängsel, die von früheren Hämorrhoiden verursacht wurden, können ein richtiges Reinigen des Analbereichs verhindern, was Juckreiz verursacht. Aber Hämorrhoiden selbst rufen keinen signifikanten Juckreiz hervor.

Wenn Sie einen Juckreiz in dem Bereich Ihres Körpers erleben, möchten Sie vielleicht Ihren Arzt nach anderen Ursachen suchen lassen, wie allergische Reaktionen, perianale Dermatitis, Mikroorganismen, Parasiten, orale Antibiotika, Diabetes Mellitus, Lebererkrankung oder Hyperhidrose (anormal erhöhtes Schwitzen).2

Was verursacht Hämorrhoiden?

Manche homöopathischen Ärzte glauben, dass Hämorrhoiden durch Ärger verursacht werden. Andere Leute haben andere emotionale Ursprünge vorgeschlagen.

Nach Lise Bourbeau, einer Autorin, die Listen to Your Body-Workshops ausrichtet, werden Hämorrhoiden durch aufgebauten emotionalen Druck aufgrund von Stress und Angst verursacht, die Sie eher nicht besprechen und zeigen möchten.3 Nach Bourbeau können Hämorrhoiden auch auftreten, wenn Sie einen Job aushalten, den sie nicht mögen, und sie kommen häufig bei Menschen vor, die zu viel von sich selbst fordern.

Auf einer körperlichen Ebene glauben Forscher, wenn Sie an Hämorrhoiden leiden, dass der Schuldige hinter Ihrem Leiden eines von vielen Dingen sein könnte, einschließlich einer Schwäche der Blutgefäßwand, Vererbung, erhöhter intra-abdominaler Druck während der Stuhlgänge oder Widerstandstraining, Schwangerschaft oder Beckenmassen.4

Wenn Sie älter werden, können viele dieser Faktoren verursachen, dass das Hämorrhoidenkissen nachlässt und die Hämorrhoiden beginnen, hervorzutreten und in den Analkanal zu fallen. Dies macht sie empfindlicher für Irritationen durch das Ausscheiden von Stuhl.4

Bewegungsmangel, Übergewicht und verlängertes Sitzen können auch Ihr Risiko erhöhen, Hämorrhoiden zu bekommen.5

Die Risiken von Operationen

Für ernste Hämorrhoiden empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine Operation. Aber dies ist nicht ohne Risiko. Die Injektions-Sklerotherapie (wenn ein Medikament in das Blutgefäß injiziert wird) hat einen anaphylaktischen Schock ergeben.Die Kryotherapie (Verwendung von niedrigen Temperaturen) wird mit ernsten rektalen Schmerzen und Absonderung assoziiert.

Manuelle Dilatation erfordert oft eine Vollnarkose und die Aufnahme im Krankenhaus. Wenn die Dilatation nicht sorgfältig durchgeführt wird, können die Ergebnisse tödlich sein. Septischer Schock und Tod haben sich aus der Gummiringligatur ergeben. Die Hämorrhoidektomie – die Entfernung von Hämorrhoiden – ist extrem schmerzhaft und erfordert eine Erholung von vier bis sechs Wochen.6-9

Aufgrund der Risiken all dieser Behandlungen werden weniger invasive Optionen immer beliebter. Diese umfassen Infrarot-Fotokoagulation, bipolare Diathermie und Elektrokoagulation.

Während der Infrarot-Fotokoagulation generiert der Arzt mit einem speziellen Gerät einen Strahl von Infrarotlicht. Die sich ergebende Hitze verursacht Narbengewebe, das die Blutzufuhr zur Hämorrhoide unterbricht. Die Infrarot-Fotokoagulation ist eine bessere Option für Hämorrhoiden 1. und 2. Grades, da die Wiederauftrittsrate bei Hämorrhoiden 3. und 4. Grades hoch ist.

Bei der Gleichstrom-Elektrokoagulation benutzt der Arzt eine dünne Drahtsonde, um Radiowellen an das Hämorrhoidengewebe zu übertragen. Dies verursacht eine Vibration der Moleküle im Gewebe, was zu einer rapiden Erhöhung der Temperatur führt und effektiv das Gewebe tötet.

Die Gleichstrom-Elektrokoagulation funktioniert besser für Hämorrhoiden 3. und 4. Grades und wird mir weniger Unbehagen und weniger Komplikationen assoziiert. In einer Studie mit 120 Patienten, die mit der Gleichstrom-Elektrokoagulation behandelt wurden, blieben alle Patienten während der 23 Monate der Verlaufskontrolle symptomfrei.10

Bei der bipolaren Diathermie wird die Hämorrhoide elektrischem Strom ausgesetzt. Der Strom fließt aufgrund der Verwendung einer speziellen Zange nur durch das Gewebe, das behandelt wird.

Natürliche Alternativen

Wenn harter Stuhl gegen die Analschleimhaut reibt, kann dies zu symptomatischen Hämorrhoiden führen. Daher ist der erste Schritt im Kampf gegen Ihre Krampfadern des Hinterns, Ihre Ballaststoffeinnahme zu erhöhen. Und versuchen Sie, das Pressen auszuschließen, wenn Sie einen Stuhlgang haben.

In Studien reduzierten Ballaststoffergänzungsmittel das Risiko des Blutens um ungefähr 50 Prozent und reduzierten die Symptome bei nicht-prolabierenden Hämorrhoiden (d.h. externen). Ballaststoffergänzungsmittel verbesserten jedoch nicht die Schmerzen und den Juckreiz bei Personen mit prolabierenden oder internen Hämorrhoiden.11

Es könnte bis zu sechs Wochen dauern, nachdem Sie Ihre Ballaststoffeinnahme erhöht haben, bis Sie irgendeine Verbesserung bemerken.12

Um den Stuhl weicher zu machen und die Stuhlgänge zu erhöhen, können Sie auch Magnesium als Nahrungsergänzungsmittel ausprobieren. Sie sollten es bis zur Darmtoleranz einnehmen. Mit anderen Worten, nehmen Sie genug Magnesium ein, um Ihren Stuhl weicher zu machen, aber nicht zu viel, um Durchfall zu verursachen. Jeder Mensch ist anders, aber versuchen Sie 500 bis 1.500 mg pro Tag.

Sie werden auch die Stärke Ihrer Blutgefäße erhöhen wollen. Das Flavonoid Hesperidin ist für seine Fähigkeit bekannt, den Gefäßtonus zu erhöhen. Eine jüngste Analyse der medizinischen Literatur erforschte den Gebrauch von Flavonoiden für Hämorrhoiden.

Die Analyse sah sich 14 randomisierte Studien und 1.514 Patienten an und fand heraus, dass Flavonoide das Blutungsrisiko um 67 Prozent verminderten, anhaltende Schmerzen um 65 Prozent und Juckreiz um 35 Prozent. Die Flavonoide reduzierten auch die Wiederauftrittsrate um 47 Prozent.13, 4

Eine andere Studie zeigte, dass eine Kombination von Hesperidin und synthetischem Hesperidin rektales Unbehagen, Schmerzen und Nachblutung nach Hämorrhoidektomien reduzierte.14

Die empfohlene Dosierung von Hesperidin sind 500 bis 1.000 mg pro Tag.

Nur die Oberfläche berühren

Die Hämorrhoiden Salbe ist die am häufigsten verwendete äußerliche Behandlung für Hämorrhoiden. Das Problem ist, dass viele dieser Salben Parabene enthalten, Östrogenimitatoren, die mit Krebs verbunden worden sind. Daher ist eine natürliche Alternative die bessere Wahl.

Studien haben gezeigt, dass eine Kamillensalbe ebenso wie Kamillentinkturen, die in einem Sitzbad verwendet werden, Hämorrhoidensymptome verbessern können. Kamillentinktur kann auch Entzündungen reduzieren, die mit Hämorrhoiden assoziiert werden.15

Hamamelis ist eine weitere topische Option. Forscher haben herausgefunden, das es zwei Enzyme hemmt, die in den Zusammenbruch von Bindegewebe involviert sind. Wenn die Aktivität dieser Enzyme steigt, wird die Integrität von Blutgefäßen beeinträchtigt.2

Eine andere mögliche Lösung ist OPC Traubenkernextrakt oder Pycnogenol®, das aus der Pinienrinde gewonnen wird. Sowohl topisches als auch orales Pycnogenol® verbessern Hämorrhoidensymptome und die Kombination beider Formen scheint besonders effektiv zu sein.

In einer randomisierten, kontrollierten Studie mit Versuchspersonen, die an akuten Hämorrhoidenschmerzen litten, hatte die Gruppe der Patienten, denen topisches (0,5 Prozent) Pycnogenol® kombiniert mit oralem Pycnogenol® gegeben wurde, eine schnellere Verbesserung bei den Symptomen verglichen mit Versuchspersonen, denen nur orales Pycnogenol® gegeben wurde.

Hämorrhoidales Bluten fehlte völlig bei allen Patienten, die sieben Tage lang mit Pycnogenol® behandelt wurden und auch bei der Verlaufskontrolle nach 14 Tagen. Die Forscher beobachteten immer noch Bluten in der Kontrollgruppe.16

Wenn Sie versuchen, mit oralem Pycnogenol® zu ergänzen, streben Sie nach 100 mg drei Mal täglich.

Lifestyle-Lösungen

Um die Reibung im Analbereich beim Stuhlgang zu reduzieren, kann man vorab den Analbereich mit einem Gleitmittel einschmieren. Kokosöl, eine gesündere Option als Preparation H®, ist lindernd.

Es ist auch eine gute Idee, sich während des Tages zu bewegen. Stehen Sie jede Stunde vom Schreibtisch auf oder noch besser stellen Sie eine Standarbeitsstation auf.

Bewegung kann auch helfen, Stress zu reduzieren. Wenn Sie gestresst sind, neigen Sie eher dazu, den Afterschließmuskel anzuspannen und auf den rektalen Bereich Druck auszuüben. Stress kann auch dazu führen, dass Sie ballaststoffarme, zuckrige Nahrungsmittel essen, die Verstopfung erhöhen.

Meditieren Sie, machen Sie tiefe Atemzüge oder trinken Sie eine wohltuende Tasse grünen Tee, um Ihr Stressniveau zu reduzieren. Wenn Sie eine Erinnerung brauchen, um während des Tages tief zu atmen, befestigen Sie einen Klebezettel an Ihrem Computer.

Schließlich ist Hydration wesentlich, daher stellen Sie sicher, dass sie täglich mindestens sechs bis acht Gläser zu 340 g Wasser trinken.

Linderung ist in Sicht

Wenn Sie an Hämorrhoiden leiden, gibt es eine Menge natürlicher Optionen, die helfen können. Probieren Sie diese Lösungen aus und möglicherweise verabschieden Sie sich von den Schmerzen und dem Bluten, letztlich ganz zu schweigen davon, sich eine teure und schmerzhafte Operation zu sparen.

Hämorrhoiden - was tun?
Hämorrhoiden - was tun? Hämorrhoiden werden durch Verstopfung, zu wenig Bewegung, Übergewicht und Vitaminmangel begünstigt. OPC Weintraubenkernextrakt und Vitamin C verbessern die...

Mehr lesen ›