Vitamin C

Vitamin C - das Zellschutz-Vitamin

Vitamin C ist eines der wichtigsten Vitamine für die Gesundheit. Es stärkt nicht nur das Immunsystem und schützt vor Erkältungen, sondern macht auch widerstandsfähiger gegen Stress. Auch Haut, Haare, Bindegewebe und Knochen können ohne Vitamin C nicht aufgebaut werden, da es als Coenzym an der Bildung von Kollagen beteiligt ist. Ebenso stärkt es die Blutgefäße und verhindert, dass Cholesterin in die Gefäßwände eingelagert wird, was die Entstehung von Arteriosklerose fördert.

Vitamin C stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern ist auch an zahlreichen anderen Stoffwechselprozessen beteiligt. Vitamin C hilft auch bei der Entgiftung und ist an der Synthese des Kollagens, des Bausteins für Haut, Bindegewebe und Knochen beteiligt.

Ein Mangel an diesem lebenswichtigen Vitamin kann zu Störungen der Wundheilung führen. Kein Wunder, dass Verletzte einen besonders hohen Bedarf an Vitamin C haben. Das gilt ebenfalls für Sportler, Raucher, Diabetiker und werdende oder stillende Mütter.

Bis ins hohe Alter ist Vitamin C Stresskiller und Schutzschild der menschlichen Zellen.

Was ist Vitamin C?

  • Vitamin C, mit dem chemischem Namen Ascorbinsäure, ist ein lebenswichtiger Vitalstoff.
  • Da der Körper Vitamin C nicht selbst herstellen kann, sind wir auf eine regelmäßige Zufuhr über die Nahrung angewiesen, um gesund zu bleiben.
  • Vitamin C wird für die Bildung und den Erhalt von Kollagen gebraucht, dem wesentlichen Bestandteil von Haut, Bindegewebe und Knochen.
  • Als Antioxidans und Gegenspieler freier Radikale schützt es Zellen und Gewebe vor den Angriffen aggressiver Moleküle.
  • Vitamin C stärkt das Immunsystem gleich doppelt. Es fördert die Bildung von Antikörpern und wird von den weißen Blutkörperchen bei der Bakterien und Virenabwehr gebraucht.
  • Ein Vitamin C Mangel kann schwerwiegende Folgen haben, bis hin zu der früheren Seefahrerkrankheit Skorbut.
  • Vitamin C kommt in Obst und Gemüse vor, ist aber sehr licht und sauerstoffempfindlich.

Vitamin C Wirkung

Ohne Vitamin C können die weißen Blutkörperchen, die Leukozyten, keinen Infekt abwehren. Aber auch Haut, Haare, Bindegewebe und Knochen können ohne Vitamin C nicht gebildet oder erhalten werden, denn als wichtiges Coenzym ist es an der Bildung des dafür notwendigen Kollagens beteiligt.

Zu den vielen weiteren Funktionen von Vitamin C gehört auch die Arbeit als Antioxidans. Dadurch schützt es den Körper vor freien Radikalen und hemmt die Bildung von krebserregenden Nitrosaminen. Außerdem hilft es bei der Eisenverwertung im Körper und ist ein bewährter Stresskiller.

Vitamin C wird empfohlen bei:

  • Infektionskrankheiten
  • Schweren Verletzungen und Operationen
  • Verbrennungen
  • Diabetes mellitus
  • Stress
  • Sport
  • Nikotinkonsum, Alkohokonsuml oder Medikamenteneinnahme (Antibiotika, ASS, Verhütungsmittel)
  • Mangelsituation infolge von Fehlernährung oder Dialyse
  • Präventiv gegen Arteriosklerose, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Krebs

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin C enthalten?

Vitamin C ist praktisch in allen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Vor allem Acerolakirschen, Hagebutten und Sanddorn enthalten sehr viel Vitamin C. Aber auch schwarze Johannisbeeren, Guaven, Kiwis, Paprika, Zitrusfrüchte, Petersilie und verschiedene Kohlsorten enthalten viel Vitamin C.

Aufgrund seiner hohen Licht- und Sauerstoffempfindlichkeit kann der Gehalt an Vitamin C jedoch schon nach geringer Lagerzeit vollständig verlorengehen.

Wie äußert sich ein Vitamin C Mangel?

  • Zahnfleischbluten und Zahnverlust (Skorbut)
  • Depressive Verstimmungen
  • Emotionale Stimmungsschwankungen
  • Schwächung des Immunsystems
  • Häufige Erkältungen
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Verzögerte Wundheilung
  • Bindegewebsschäden
  • Schädigung der Muskulatur

Vitamin C Einnahme und Anwendung

Experten sind sich bis heute nicht einig, welche Vitamin C Dosis den täglichen Bedarf nicht nur deckt, sondern auch eine vorbeugende Wirkung hat. Neben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), die erst im Jahr 2000 die empfohlene tägliche Dosis für Erwachsene von 75 auf 100 mg erhöht hat, empfehlen US-Biochemiker dagegen Mengen von 200 bis 250 mg täglich.

Aber auch tausend Milligramm und mehr werden bei manchen Erkrankungen empfohlen. Hier wird es für den normalen Verbraucher schwer, sich mit solchen Mengen allein durch den Verzehr von Obst und Gemüse zu versorgen. Denn um 1000 mg Vitamin C aufzunehmen, müssten etwa 10 Kiwis oder 650 Gramm Petersilie gegessen werden. Hier ist die Einahme von Vitamin C als Nahrungsergänzungsmittel eine sinnvoll Alternative.

Für wen ist Vitamin C besonders wichtig?

  • Personen mit Zahnfleischbluten oder Zahnfleischschwund
  • Personen mit Verletzungen oder Verbrennungen
  • Werdende und stillende Mütter
  • Diabetiker
  • Sportler
  • bei erhöhtem Bedarf aufgrund von hohem Stress, Rauchen, Alkohol oder Medikamenten
  • Krebspatienten
  • Personen mit geschwächtem Immunsystem
  • bei schlechter Wundheilung

Was Experten über Vitamin C sagen:


1. Vitamin C schützt vor Herzinfarkt und Schlaganfall

Die Auswertung der Second Health and Nutrition Examination Survey (NHANESII) ergab, dass mit steigender Zufuhr von Vitamin C das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall deutlich abnimmt. Außerdem senkte Vitamin C erhöhte Cholesterin- und Triglyceridwerte.

2. Vitamin C kann das Leben verlängern

Wie Forscher der University of Cambridge in England herausgefunden haben, kann Vitamin C das Leben verlängern. Die Studien zeigten, dass die gesundheitliche Konstitution umso besser ausfiel, je höher die gemessene Vitamin C Konzentration im Blut war.

Bitte warten...