Vitamin B

Vitamin B - reines Kraftfutter für den Körper

Die Forschung zeigt, dass die B-Vitamine besonders wichtig für unsere Gesundheit sind. Sie steigern die Energie, unterstützen die Muskelfunktion, fördern ein gesundes Immunsystem, unterstützen das Herz-Kreislaufsystem und sind für schöne Haut, kräftige Haare unentbehrlich. Wer ständig unter Stress stehen, braucht besonders viel B-Vitamine. Sie beruhigen die Nerven, steigern die mentale Energie und helfen so mit, den täglichen Stress einfacher zu meistern.

In der Vitamin B Gruppe sind mehrere Vitamine zusammengefasst. Die meisten B Vitamine sind am Stoffwechsel in fast allen Bereichen des menschlichen Körpers beteiligt. Insoweit ist auch das Spektrum der Wirkungsweise der B Vitamine breit gefächert.

Welche Vitamin B Formen gibt es?

  • Vitamin B1 wird auch Thiamin genannt.
  • Vitamin B3 wird auch Vitamin P oder Nicotinsäure bzw. Niacin genannt.
  • Vitamin B5 heißt auch Pantothensäure.
  • Vitamin B6 heißt auch Pyridoxin, wobei die aktive Form Pyridoxal-5-Phosphat das wichtigste Coenzym im Aminosäurestoffwechsel ist.
  • Vitamin B7 ist auch bekannt als Vitamin H oder Biotin.
  • Vitamin B9 wird auch als Vitamin B1 oder Vitamin M - ist die Folsäure.
  • Vitamin B12 findet man ausschließlich in tierischen Produkten.

Vitamin B Wirkung

Die B-Vitamine erfüllen vielfältige Aufgaben im Körper.

  • Vitamin B1 unterstützt die Funktion des Nervensystems, trägt zur Energiegewinnung bei, stärkt das Herz und unterstützt den Muskelaufbau.

  • Vitamin B2 wiederum begünstigt den Abbau von Eiweiß und Fett und wird nicht nur über die Nahrung aufgenommen, sondern auch von Darmbakterien gebildet. Gleichzeitig entgiftet B 2 die Leber und ist an der Bildung der roten Blutkörperchen sowie der Antikörper beteiligt.

  • Niacin ist ebenfalls wichtig für ein gesundes Nervensystem, die Herstellung der Sexualhormone, für einen gesunden Cholesterinspiegel und die Psyche.

  • Vitamin B5 sorgt für eine optimale Verwertung von Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate im Körper und die Aufrechterhaltung von Energie und Vitalität. Es wird auch als Anti-Grauhaar-Vitamin gezeichnet, da es für die Bildung der Farbpigmente der Haare verantwortlich ist.

  • Vitamin B6 ist sehr wichtig für alle Stufen im Eiweiß- und Aminosäurestoffwechsel. Kaum ein anderer Wirkstoff ist an so vielen körperlichen Funktionen beteiligt. B6 beeinflusst auch die Funktion des Nervensystems, unterstützt die Immunabwehr und die Bildung von Hämoglobin, dem Sauerstoffträger des Blutes.

  • Vitamin B12 ist wichtig für die Blutbildung und den Zellaufbau unterstützt sowie an wichtigen Prozessen im Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel beteiligt ist.

Vitamin B wird empfohlen bei

  • Magen- und Darmerkrankungen
  • erhöhtem Alkoholkonsum
  • Schwangerschafts- und Menstruationsbeschwerden
  • Einnahme der Antibabypille und Östrogentherapie
  • Einnahme von Antidepressiva
  • Haarausfall
  • Nervosität, erhöhte Reizbarkeit und Schlaflosigkeit
  • schlechter Ernährung
  • hohem Stress
  • regelmäßigem Sport
  • Konzentrationsmangel
  • Zittern
  • für Raucher

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin B enthalten?

Tatsächlich sind die B Vitamine keine einheitliche Klasse, denn sie unterscheiden sich in ihrer chemischen Zusammensetzung und in ihrer Wirkung. B-Vitamine finden sich in nahezu allen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln, insbesondere in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, in Fleisch und Fisch, Nüssen, Kleien und Sonnenblumenkernen, in Pilzen, Spinat und Broccoli sowie in Bohnen, Erbsen und Möhren. Anders als die anderen B Vitamine kommt B12 ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vor.

Wie äußert sich ein Mangel an Vitamin B?

  • Kopfschmerzen (B1)
  • Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen (B1)
  • Störungen der Muskel- und Nervenerregbarkeit (B1)
  • Trockene und entzündete Haut (B2 und B6)
  • Appetitlosigkeit, Durchfälle und Erbrechen (B6)
  • Mangel an roten Blutkörperchen (B12)
  • Schädigung der Mund- und Rachenschleimhäute (B12)

Vitamin B Einnahme und Anwendung:

B Vitamine gibt es zumeist als Kombinationspräparat, dem so genannten Vitamin B Komplex, in Form von Tabletten oder Dragees. Der durchschnittliche Tagesbedarf für B1 liegt zwischen 1 und 2 mg, während bei B2 die empfohlene Menge 9 bis 15 mg täglich beträgt. Normalerweise ist eine Menge von 1 bis 2 mg täglich an B6 ausreichend. Die empfohlene Tagesdosis liegt für B12 bei 5 Mikrogramm täglich, was etwa in 150g Camembert enthalten ist.

Für wen ist Vitamin B besonders wichtig?

  • für Schwangere und stillende Frauen
  • für Sportler
  • für Menschen, die unter ständiger Müdigkeit leiden
  • für Menschen mit Problemen des Haar- und Nägelwachstums
  • für Raucher
  • für Alkoholiker
  • für Menschen, die durch schwere körperliche Arbeit und durch Stress belastet sind

Was Experten über Vitamin B sagen:

In mehreren Studien konnte bei einer niedrigeren Konzentration an B-Vitaminen ein Zusammenhang mit der Verminderung kognitiver Leistungen nachgewiesen werden. Insbesondere der Folsäure- und der Homocysteinspiegel scheinen in einem möglichen Zusammenhang mit neurodegenerativen Prozessen im Gehirn und einer ernährungsbedingten Rückbildung des Großhirns zu stehen, wie sie beispielsweise bei Morbus Alzheimer beobachtet werden können.

Umgekehrt wurde in einer Studie nachgewiesen, dass durch eine hohe Dosis an Vitamin B6 und B12 die altersbedingte Verringerung der Gehirnmasse reduziert werden kann.

Bitte warten...