D-Mannose

D-Mannose hilft rasch bei Harnwegsinfekten

D-Mannose ist die natürliche Alternative bei Harnwegsinfekt und beseitigt in nur kurzer Zeit die unangenehmen Symptome eines Harnwegsinfekts - und das ganz ohne Nebenwirkungen.

Infekte der Blase und der Harnwege sind nicht nur unangenehm, sie gehören zu den häufigsten Infektionskrankheiten unserer Zeit.

Vor allem Frauen, die von Natur aus über einen kürzeren Harnleiter als Männer verfügen, sind häufig davon betroffen. Experten gehen davon aus, dass bis zu 70 Prozent aller Frauen mindestens einmal im Leben von einer Blasenentzündung oder einem Infekt der Harnwege betroffen sind.

Was ist Mannose?

  • D-Mannose - auch einfach Mannose genannt - ist ein natürlicher Zucker, der den Körper bei der Heilung von Infekten der Blase und der Harnwege.[1]
  • D-Mannose ist auch für Diabetiker geeignet, da es den Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst.
  • D-Mannose ist auch bei dauerhafter Einnahme absolut sicher und frei von Nebenwirkungen.
  • D-Mannose kann auch vorbeugend eingenommen werden, um das Auftreten von Harnwegsinfekten zu verhindern.
  • D-Mannose beeinflusst nicht die guten, nützlichen Bakterien, die sich von Natur aus im Körper befinden.

D-Mannose Wirkung

Die meisten Harnwegsinfekte werden durch die Bakterie Escherichia Coli ausgelöst. Diese Bakterien setzen sich durch winzige fingerartige Ausbuchtungen an der Oberfläche der Schleimhaut in den Harnwegen fest, was zu einer Entzündung führen kann.

Wird nun D-Mannose eingenommen, kann sich diese sich aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften zwischen die Bakterien und die Schleimhaut schieben.[2] [3] Die Bakterien heften sich dadurch an die D-Mannose und werden mit dem Urin aus dem Harntrakt hinaustransportiert.[4]

Im Fall eines Harnwegsinfekts ist D-Mannose deutlich wirksamer als andere natürliche Produkte wie zum Beispiel Preiselbeeren. Im Gegensatz zu einer Behandlung von Harnwegsinfekten mit Antibiotika treten bei der Einnahme von D-Mannose keinerlei unerwünschte Nebenwirkungen, wie Resistenzen oder Pilzinfektionen, auf.

D-Mannose wirkt genau an den Stellen, an denen er vom Körper zur Abwehr der Eindringlinge benötigt wird.[5] D-Mannose ist dabei auch für Diabetiker geeignet, die allerdings während der Behandlung ihren Blutzuckerspiegel im Auge behalten sollten.

Mannose wird empfohlen

  • zur Therapie bei Blasenentzündungen
  • zur Therapie bei Harnwegsinfekten
  • als vorbeugende Maßnahme gegen Harnwegsinfekte und Blasenentzündungen
  • als natürliche Alternative zur Behandlung von Harnweginfekten mit Antibiotika
  • bei Infekten der Niere mit Escherichia Coli Bakterien

In welchen Lebensmitteln ist D-Mannose enthalten?

D-Mannose ist ein natürlicher Zucker. Er ist in vielen Früchten und Beerensorten, wie zum Beispiel Ananas, Preiselbeeren oder Cranberrys enthalten, jedoch nur in geringen Mengen. Liegt eine Infektion der Harnwege vor, reicht diese in Nahrungsmittel enthaltene Menge nicht aus und D-Mannose sollte als Nahrungsergänzung eingenommen werden.

Wie äußert sich ein Mangel an Mannose?

Da D-Mannose ein wichtiger Bestandteil der Schleimhäute im menschlichen Körper ist, hilft sie, den Körper vor schädlichen Bakterien und damit vor schmerzhaften und unangenehmen Entzündungen der Blase und der Harnwege zu schützen.

Sind die Schleimhäute beschädigt oder ist nicht ausreichend D-Mannose vorhanden, haben Bakterien wie die Escherichia Coli leichtes Spiel. Bei Menschen mit erhöhtem Risiko für Erkrankungen der Harnwege ist daher eine vorbeugende Behandlung mit D-Mannose sinnvoll.

Mannose Einnahme und Anwendung

D-Mannose kann nicht nur als Therapie, sondern auch als vorbeugende Maßnahme gegen Harnwegsinfekte und Blasenentzündungen eingesetzt werden.[6] Da sie in der Natur nur in sehr geringen Mengen vorkommt, ist die Einnahme von D-Mannose in Form eines Nahrungsergänzungsmittels sinnvoll.

Für wen ist D-Mannose geeignet?

  • Personen, die unter einem Infekt der Blase oder der Harnwege leiden
  • Personen, die häufig an Harnwegsinfekten leiden und diese auf natürliche Weise vorbeugen möchten
  • Schwangere, die nicht auf eine Behandlung mit Antibiotika zurückgreifen können
  • alle jene, die Nebenwirkungen und Resistenzen gegen Antibiotika vermeiden möchten
  • für Kinder und Kleinkinder (in entsprechend geringerer Dosierung als Erwachsene)
  • für Diabetiker

Da Mannose achtmal langsamer als normale Glucose im Körper verstoffwechselt wird, führt sie nicht zu einem Anstieg des Blutzuckers. D-Mannose kann also auch von Diabetikern ohne Bedenken eingenommen werden. Zu Beginn sollten aber Blutzuckerkontrollen durchgeführt werden.

Hat Mannose Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen?

Bei einer Behandlung mit D-Mannose gibt es keine Nebenwirkungen und Wechselwirkungen. Die angegebene Dosierung sollte jedoch eingehalten werden. Diabetiker sollten zu Beginn der Behandlung ihren Blutzucker genau kontrollieren. Auch für schwangere Frauen ist die Behandlung mit D-Mannose ungefährlich.

Was Experten über Mannose sagen:

Experten sind sich darüber einig, dass D-Mannose das wirksamste natürliche Heilmittel gegen Infekte der Blase und der Harnwege ist.[7] Zeigt eine Behandlung mit Mannose keinerlei Wirkung, spricht dies in der Regel dafür, dass die Entzündung nicht durch Bakterien vom Typ Escherichia Coli hervorgerufen wurde.

Ebenso gehen sie davon aus, dass eine Behandlung mit dem Nahrungsergänzungsmittel D-Mannose das Risiko einer Zweit- oder Folgeinfektion deutlich verringert. Der große Vorteil liegt darin, dass Mannose frei von Nebenwirkungen und Wechselwirkungen ist und so für jede Patientengruppe geeignet ist.

D-Mannose Studien und Referenzen

  1. Xing Hu, Yaning Shi, Peng Zhang, Ming Miao, Tao Zhang, Bo Jiang. d-Mannose: Properties, Production, and Applications: An Overview.
  2. Bouckaert J, Berglund J, Schembri M, et al. Receptor binding studies disclose a novel class of high-affinity inhibitors of the Escherichia coli FimH adhesin. Mol Microbiol. 2005 Jan;55(2):441-55.
  3. Ofek I, Goldhar J. Eshdat Y, Sharon N. The importance of mannose specific adhesins (lectins) in infections caused by Escherichia coli Scand J Infect Dis Suppl 1982;33:61-7.
  4. Anderson, G. et al. Intracellular Bacterial Biofilm-Like Pods in Urinary Tract Infections. Science Vol 301 4, July 2003.
  5. Domenici L, Monti M, Bracchi C, Giorgini M, Colagiovanni V, Muzii L, Benedetti Panici P. D-mannose: a promising support for acute urinary tract infections in women. A pilot study. Eur Rev Med Pharmacol Sci. 2016 Jul;20(13):2920-5.
  6. Kranjčec B, Papeš D, Altarac S. D-mannose powder for prophylaxis of recurrent urinary tract infections in women: a randomized clinical trial. World J Urol. 2014 Feb;32(1):79-84. doi: 10.1007/s00345-013-1091-6. Epub 2013 Apr 30.
  7. Michaels EK, Chmiel JS, Plotkin BJ, Schaeffer AJ. Effect of D-mannose and D-glucose on Escherichia coli bacteriuria in rats. Urol Res. 1983;11(2):97-102.