Coenzym Q10 - Energie für die Zellen

Information, Wirkung, Mangel, Dosierung, Nebenwirkungen

Coenzym Q10, auch bekannt als Coenzym Q10, ist eine Verbindung, die die Energieversorgung Ihrer Zellen unterstützt.

Der Körper produziert Coenzym Q10, aber seine Produktion verringert sich mit zunehmendem Alter. Glücklicherweise können Sie Coenzym Q10 auch durch Nahrungsergänzungsmittel oder Lebensmittel erhalten.

Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Hirnerkrankungen, Diabetes und Krebs wurden mit niedrigen Coenzym Q10-Werten in Verbindung gebracht.[1] Es ist nicht klar, ob diese Erkrankungen durch niedrige Coenzym Q10-Werte verursacht werden oder eine Folge davon sind.

Eines ist jedoch sicher: Zahlreiche Studien haben ergeben, dass Coenzym Q10 eine Menge gesundheitlicher Vorteile bietet. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Coenzym Q10 wissen müssen.

Was ist Coenzym Q10?

Coenzym Q10 ist eine Verbindung, die von Ihrem Körper produziert und in den Mitochondrien Ihrer Zellen gespeichert wird.[2] Die Mitochondrien sind verantwortlich für die Energiegewinnung. Sie schützen Zellen auch vor oxidativen Schäden und krankheitserregenden Bakterien oder Viren.[3]

Der Name klingt vielleicht nicht sehr natürlich, aber Coenzym Q10 ist in der Tat ein essentieller Nährstoff, der wie ein Antioxidans im Körper wirkt. In seiner Wirkform heißt es Ubichinon oder Ubiquinol.

Es wird auf natürliche Weise im Körper synthetisiert und für wichtige Funktionen wie die Energieversorgung von Zellen, den Transport von Elektronen und die Regulierung des Blutdrucks verwendet. (1) Der Grund, warum es nicht als "Vitamin" angesehen wird, ist, dass alle Tiere, einschließlich Menschen, kleine Mengen von Coenzymen selbst ohne die Hilfe von Nahrung selbst herstellen können.

Die Coenzym Q10-Produktion nimmt mit zunehmendem Alter ab. Daher scheinen ältere Menschen an einem Mangel zu leiden.


Andere Ursachen für einen Coenzym Q10-Mangel sind unter anderem:[2] [4]

  • Mangelernährung, wie z.B. ein Vitamin B6-Mangel
  • Genetische Defekte in der Coenzym Q10-Synthese oder -Verwertung
  • Erhöhte Anforderungen des Gewebes als Folge von Krankheiten
  • Mitochondriale Erkrankungen
  • Oxidativer Stress aufgrund von Alterung
  • Nebenwirkungen von Statin-Therapien

Die Aufgabenbereiche von Coenzym-Q10

Die Forschung hat gezeigt, dass Coenzym Q10 mehrere Schlüsselrollen in Ihrem Körper hat. Eine seiner Hauptfunktionen besteht darin, die Energieversorgung Ihrer Zellen zu unterstützen.Es ist an der Produktion von Adenosintriphosphat (ATP) beteiligt, das wiederum an der Energieübertragung zwischen den Zellen beteiligt ist.[2]

Er spielt zudem auch als Antioxidans eine wichtige Rolle und schützt die Zellen vor oxidativen Schäden.[2] [5] Übermäßige Mengen an freien Radikalen führen zu oxidativen Schäden, die die normale Zellfunktion beeinträchtigen können. Dies verursacht bekanntermaßen viele gesundheitliche Probleme.[6]

Angesichts der Tatsache, dass ATP dazu verwendet wird, alle Körperfunktionen auszuführen und oxidativer Schaden für die Zellen schädlich ist, ist es nicht überraschend, dass einige chronische Erkrankungen mit niedrigen Coenzym Q10-Werten in Verbindung gebracht wurden.[5]

Coenzym Q10 ist in jeder Zelle Ihres Körpers vorhanden. Die höchsten Konzentrationen kommen jedoch in Organen mit dem höchsten Energiebedarf wie Herz, Nieren, Lunge und Leber, vor.



1. Es könnte bei der Behandlung von Herzversagen helfen

Herzversagen ist häufig eine Folge anderer Herzerkrankungen wie koronarer Herzkrankheit oder Bluthochdruck.[7] Diese Erkrankungen können zu erhöhten oxidativen Schäden und Entzündungen der Venen und Arterien führen.[7] [8]

Herzversagen tritt auf, wenn diese Probleme das Herz so stark beeinträchtigen, dass es sich nicht regelmäßig zusammenziehen, entspannen oder Blut durch den Körper pumpen kann.[7] Es kommt noch erschwerend hinzu, dass einige Behandlungen für Herzversagen unerwünschte Nebenwirkungen haben, wie beispielsweise niedriger Blutdruck, während andere die Coenzym Q10-Werte noch weiter senken können.

In einer Studie mit 420 Patienten mit Herzversagen verbesserte eine Behandlung mit Coenzym Q10 über zwei Jahre lang ihre Symptome und reduzierte das Risiko, an Herzproblemen zu sterben.[9]

In einer weiteren Studie wurden 641 Menschen ein Jahr lang mit Coenzym Q10 oder einem Placebo behandelt. Am Ende der Studie wurden Patienten in der Coenzym Q10-Gruppe seltener wegen Herzversagen hospitalisiert und hatten seltener schwerwiegende Komplikationen.[10] Es scheint, dass die Behandlung mit Coenzym Q10 helfen könnte, die optimale Energieproduktion wiederherzustellen, oxidative Schäden zu reduzieren und die Herzfunktion zu verbessern, was allesamt die Behandlung von Herzversagen unterstützen kann.[7]

Zusammenfassung: Coenzym Q10 scheint bei der Behandlung von Herzversagen zu helfen, indem es die Herzfunktion verbessert, die ATP-Produktion erhöht und den oxidativen Schaden begrenzt.

2. CoQ10 könnte die Fertilität fördern

Die weibliche Fertilität nimmt mit zunehmendem Alter ab, da die Anzahl und Qualität der verfügbaren Eizellen abnimmt. Coenzym Q10 ist direkt an diesem Prozess beteiligt.

Wenn Sie älter werden, verlangsamt sich die Coenzym Q10-Produktion, wodurch der Körper die Eizellen weniger wirksam vor oxidativen Schäden schützen kann.[11] Die Supplementierung mit Coenzym Q10 scheint zu helfen und könnte diesen altersbedingten Rückgang der Eizellenqualität und -menge sogar rückgängig machen.

In ähnlicher Weise sind männliche Spermien anfällig für oxidative Schäden, die zu verringerter Spermienzahl, schlechter Spermienqualität und Unfruchtbarkeit führen können.[12] [13]

Mehrere Studien kamen zu dem Schluss, dass eine Supplementierung mit Coenzym Q10 die Spermienqualität, -aktivität und -konzentration durch Erhöhung des antioxidativen Schutzes verbessern kann.[13] [14]

Zusammenfassung: Die antioxidativen Eigenschaften von Coenzym Q10 könnten dazu beitragen, die Spermienqualität zu verbessern und den Rückgang der Anzahl und Qualität der Eizellen bei Frauen zu reduzieren.

3. CoQ10 könnte dabei helfen, die Jugendlichkeit Ihrer Haut zu bewahren

Ihre Haut ist das größte Organ Ihres Körpers und ist weithin schädlichen Faktoren ausgesetzt, die zur Hautalterung beitragen. Es kann sich um interne oder externe Faktoren handeln. Einige interne schädigende Faktoren sind Zellschäden und hormonelle Ungleichgewichte. Zu den externen Faktoren gehören Umwelteinflüsse wie UV-Strahlen.[15]

Schädliche Elemente können zu verminderter Hautfeuchtigkeit und Schutz vor Umweltagressoren sowie zur Ausdünnung der Hautschichten führen.[15] [16] Die direkte Anwendung von Coenzym Q10 auf der Haut kann den Schaden durch innere und äußere Faktoren reduzieren, indem die Energieproduktion in den Hautzellen erhöht und der antioxidative Schutz gefördert wird.[17]

Tatsächlich hat sich gezeigt, dass direkt auf die Haut aufgetragenes Coenzym Q10 oxidative Schäden reduziert, die durch UV-Strahlen verursacht wurden, und sogar die Tiefe von Falten verringert.[18] Schließlich scheinen Menschen mit niedrigen Coenzym Q10-Werten häufiger Hautkrebs zu entwickeln.[19]

Zusammenfassung: Coenzym Q10 kann, wenn es direkt auf die Haut aufgetragen wird, Sonnenschäden reduzieren und den antioxidativen Schutz erhöhen. Die Supplementierung mit Coenzym Q10 könnte ebenfalls dazu beitragen, das Hautkrebsrisiko zu senken.

4. CoQ10 könnte Kopfschmerzen lindern

Eine anornale mitochondriale Funktion kann zu einer erhöhten Kalziumaufnahme durch die Zellen, einer übermäßigen Produktion von freien Radikalen und einem verminderten antioxidativen Schutz führen. Dies kann zu geringer Energie in den Gehirnzellen und sogar zu Migräne führen.[20]

Da sich Coenzym Q10 hauptsächlich in den Mitochondrien der Zellen befindet, wurde bewiesen, dass es die mitochondriale Funktion verbessert und dazu beiträgt, die Entzündung, die während der Migräne auftreten kann, zu verringern.[21]

Tatsächlich zeigte eine Studie, dass die Supplementierung mit Coenzym Q10 die Migräne bei 42 Personen dreimal häufiger als bei einem Placebo reduziert.[22] Darüber hinaus wurde ein Coenzym Q10-Mangel bei Menschen mit Migräne festgestellt.

Eine größere Studie ergab, dass 1.550 Menschen mit niedrigen Coenzym Q10-Werten nach der Behandlung mit Coenzym Q10 seltener und weniger starke Kopfschmerzen hatten.[23] Darüber hinaus scheint Coenzym Q10 nicht nur bei der Behandlung von Migräne zu helfen, sondern diese auch zu verhindern.[24]

Zusammenfassung: Die Supplementierung mit Coenzym Q10 scheint zur Vorbeugung und Behandlung von Migräne beizutragen, da es die mitochondriale Funktion erhöht und Entzündungen reduziert.

5. CoQ10 könnte die Leistungsfähigkeit während des Trainings fördern

Oxidativer Stress kann die Muskelfunktion und damit die Trainingsleistung beeinflussen.[25]

In ähnlicher Weise kann eine anormale mitochondriale Funktion die Muskelenergie reduzieren, wodurch es für die Muskeln schwierig wird, sich effizient zusammenzuziehen und das Training aufrecht zu erhalten.[26] [27]

Coenzym Q10 kann zur Leistungssteigerung beitragen, indem es den oxidativen Stress in den Zellen verringert und die mitochondrialen Funktionen verbessert.[28]

In einer Studie wurde die Wirkung von Coenzym Q10 auf körperliche Aktivitäten untersucht. Personen, die 60 Tage lang 1.200 mg Coenzym Q10 pro Tag einnahmen, zeigten verringerte oxidative Stresslevel (31). Darüber hinaus kann die Supplementierung mit Coenzym Q10 dazu beitragen, die Kraft während des Trainings zu erhöhen und die Müdigkeit zu verringern. Beides kann die Trainingsleistung verbessern.[29] [30] [31]

Zusammenfassung: Die Trainingsleistung kann durch oxidativen Stress und mitochondriale Dysfunktion beeinflusst werden. Coenzym Q10 kann dabei helfen, oxidative Schäden zu verringern, die körperliche Leistungsfähigkeit zu fördern und Müdigkeit zu verringern.

6. CoQ10 könnte bei Diabetes helfen

Oxidativer Stress kann Zellschäden verursachen. Dies kann zu Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes führen. Eine anormale mitochondriale Funktion wurde auch mit Insulinresistenz in Verbindung gebracht.[32] Coenzym Q10 verbessert nachweislich die Insulinsensitivität und reguliert den Blutzuckerspiegel.[33]

Die Supplementierung mit Coenzym Q10 könnte auch dazu beitragen, die Coenzym Q10-Konzentrationen im Blut von Diabetikern bis zu dreimal zu erhöhen, die in der Regel niedrige Konzentrationen dieser Verbindung aufweisen.[34] [35]

In einer Studie nahmen Personen mit Typ-2-Diabetes 12 Wochen lang Coenzym Q10 ein. Dies reduzierte den Blutzuckerspiegel und den Hämoglobin-HbA1 signifikant, was der durchschnittliche Blutzuckerspiegel der letzten zwei bis drei Monate ist.[36]

Schließlich könnte Coenzym Q10 zur Vorbeugung von Diabetes beitragen, indem es den Abbau von Fetten anregt und die Ansammlung von Fettzellen reduziert, die zu Fettleibigkeit oder Typ-2-Diabetes führen könnten .[37]

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Supplementierung mit Coenzym Q10 helfen kann, die Insulinsensitivität zu erhöhen und den Blutzuckerspiegel zu verbessern.

7. CoQ10 könnte eine Rolle bei der Krebsprävention spielen

Es ist bekannt, dass oxidativer Stress Zellschäden verursacht und ihre Funktion beeinträchtigt (41). Wenn Ihr Körper nicht in der Lage ist, oxidative Schäden wirksam zu bekämpfen, kann die Struktur Ihrer Zellen beschädigt werden, wodurch möglicherweise das Krebsrisiko erhöht wird (41, 42).

Coenzym Q10 kann Zellen vor oxidativem Stress schützen und die zelluläre Energieproduktion fördern, was deren Gesundheit und Überleben fördert (42, 43).
 Interessanterweise hat sich gezeigt, dass Krebspatienten niedrigere Coenzym Q10-Spiegel aufweisen.

Niedrige Coenzym Q10-Werte sind mit einem bis zu 53,3 % höheren Krebsrisiko assoziiert und weisen auf eine schlechte Prognose für verschiedene Krebsarten hin (43, 44, 45). Darüber hinaus wurde in einer Studie vorgeschlagen, dass eine Supplementierung mit Coenzym Q10 die Wahrscheinlichkeit von Krebsrezidiven verringern könnte (46).

Zusammenfassung: Coenzym Q10 spielt eine entscheidende Rolle beim Schutz der Zell - DNA und ihres Überlebens, die beide im engen Zusammenhang mit der Krebsprävention und mit Rezidiven stehen.

8. CoQ10 ist gut für das Gehirn

Mitochondrien sind die Hauptenergiegeneratoren von Gehirnzellen. Die mitochondriale Funktion nimmt mit zunehmendem Alter ab. Eine totale mitochondriale Dysfunktion kann zum Absterben von Gehirnzellen und Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson führen (47).

Leider ist das Gehirn aufgrund seines hohen Fettsäuregehalts und seines hohen Sauerstoffbedarfs äußerst anfällig für oxidative Schäden. Dieser oxidative Schaden verstärkt die Produktion schädlicher Verbindungen, die das Gedächtnis, die Wahrnehmung und die körperlichen Funktionen beeinflussen können (48, 49).

Coenzym Q10 kann diese schädlichen Verbindungen reduzieren und möglicherweise den Krankheitsverlauf von Alzheimer und Parkinson verlangsamen (50, 51).

Zusammenfassung: Es wurde gezeigt, dass Coenzym Q10 Gehirnzellen vor oxidativen Schäden schützt und die Wirkung schädlicher Verbindungen, die zu einer Gehirnerkrankung führen können, reduziert.

9. Coenzym Q10 könnte die Lungen schützen

Die Lungen haben von allen Organen den meisten Kontakt mit Sauerstoff. Dies macht sie sehr anfällig für oxidative Schäden. Erhöhte oxidative Schäden in der Lunge und ein schlechter Schutz vor Antioxidantien, einschließlich niedriger Coenzym Q10-Werte, können zu Lungenerkrankungen wie Asthma und chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) führen (52).

Darüber hinaus wurde gezeigt, dass Menschen, die an diesen Erkrankungen leiden, niedrigere Coenzym Q10-Spiegel aufweisen (53, 54). Eine Studie zeigte, dass die Supplementierung mit Coenzym Q10 Entzündungen bei Asthmatikern sowie die Notwendigkeit von steroiden Medikamenten zur Behandlung von Asthma reduziert hat (55).

Eine andere Studie zeigte Verbesserungen bei der Trainingsleistung von COPD-Patienten. Dies wurde durch eine bessere Sauerstoffversorgung des Gewebes und die Herzfrequenz nach Supplementierung mit Coenzym Q10 beobachtet (56).


Zusammenfassung: Coenzym Q10 kann oxidative Schäden und Entzündungen reduzieren, die zu Erkrankungen der Lunge führen.

Dosierung und Nebenwirkungen

Coenzym Q10 existiert in zwei verschiedenen Formen - Ubichinol und Ubichinon.

Ubiquinol macht 90 % des Coenzym Q10 im Blut aus und ist die am besten absorbierbare Form. Daher wird empfohlen, Nahrungsergänzungsmitteln zu wählen, die Ubiquinol enthalten (57, 58).

Die Standarddosis von Coenzym Q10 reicht von 90 mg bis 200 mg pro Tag. Dosierungen bis zu 500 mg scheinen gut verträglich zu sein: In mehreren Studien wurden noch höhere Dosierungen ohne ernsthafte Nebenwirkungen eingesetzt (59), (60), (61).

Da Coenzym Q10 eine fettlösliche Verbindung ist, ist seine Absorption langsam und begrenzt. Die Einnahme von Coenzym Q10-Nahrungsergänzungsmitteln zusammen mit Nahrungsmitteln kann Ihrem Körper jedoch helfen, es bis zu dreimal schneller aufzunehmen als ohne Nahrung (2, 62).

Darüber hinaus bieten einige Produkte eine lösliche Form von Coenzym Q10 oder eine Kombination aus Coenzym Q10 und Ölen, um die Absorption zu verbessern (63, 64, 65).
 Ihr Körper speichert Coenzym Q10 nicht. Daher wird seine fortlaufende Einnahme empfohlen, um seinen Nutzen zu erkennen (58, 66).

Die Supplementierung mit Coenzym Q10 scheint vom Menschen gut verträglich zu sein und hat eine geringe Toxizität (58). Tatsächlich zeigten die Teilnehmer in einigen Studien keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bei einer täglichen Einnahme von 1200 mg 16 Monate lang (51).

Wenn jedoch Nebenwirkungen auftreten, wird empfohlen, die Tagesdosis in zwei bis drei kleinere Dosen einzuteilen.

Zusammenfassung: Da Coenzym Q10 fettlöslich ist, wird empfohlen, es mit Lebensmitteln einzunehmen oder Produkte zu verwenden, die es mit Ölen kombinieren, um seine Absorption zu verbessern. Die Supplementierung mit Coenzym Q10 scheint von Einzelpersonen gut toleriert zu werden und hat eine geringe Toxizität.

Vorteile von Coenzym Q10

Coenzym Q10 ist ein essentielles Element für viele tägliche Funktionen und wird von jeder einzelnen Zelle im Körper benötigt. Als Antioxidans, das die Zellen vor den Auswirkungen des Alterns schützt, wird Coenzym Q10 seit Jahrzehnten in der Medizin eingesetzt, insbesondere bei der Behandlung von Herzproblemen.

Eine der auch heute noch häufigsten und am gründlichsten erforschten Anwendungen von Coenzym Q10 ist es, das Herz und die Blutgefäße vor den schädlichen Auswirkungen von oxidativem Stress zu schützen (auch als Schäden durch freie Radikale bezeichnet).

Viele Menschen nehmen Coenzym Q10 Nahrungsergänzungsmittel ein, um gesundheitliche Probleme zu behandeln, darunter Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit, Atherosklerose und Herzinsuffizienz.

Die Forschung hat ergeben, dass diese Nahrungsergänzungsmittel bei Patienten mit anderen entzündlichen Erkrankungen, wie Brustkrebs, Diabetes, Viren und Unfruchtbarkeit, bei der Vorbeugung von Komplikationen und bei der Behandlung von Symptomen hilfreich sein könnten.

Wirkung von Coenzym Q10

  • Um genügend Energie für Körperfunktionen zu erhalten, nehmen winzige Organellen, sogenannte Mitochondrien, in unseren Zellen Fett und andere Nährstoffe auf und verwandeln sie in nutzbare Energiequellen. Dieser Umwandlungsprozess erfordert Coenzym Q10.
  • Als "Coenzym" hilft Coenzym Q10 anderen Enzymen, die Nahrung richtig zu verdauen.
  • Coenzym Q10 ist nicht nur notwendig, um Zellenergie zu produzieren, sondern auch, um Zellen vor Schäden durch schädliche freie Radikale zu schützen.
  • Coenzym Q10 kann in drei verschiedenen Oxidationsstufen existieren. Die Fähigkeit in einigen Formen, Elektronen zu akzeptieren und abzugeben, ist ein wichtiges Merkmal seiner biochemischen Funktionen, die Schäden durch freie Radikale ausgleichen.
  • Als starkes Antioxidans kann Coenzym Q10 die Absorption anderer essenzieller Nährstoffe erhöhen. Es hat sich gezeigt, dass es die Wiederverwertung von Vitamin C und Vitamin E unterstützt, wodurch die Wirkung von Vitaminen und Antioxidantien, die bereits im Körper wirken, maximiert wird.
  • Obwohl der Körper in der Lage ist, Coenzym Q10 selbst zu produzieren, nimmt die Produktion mit zunehmendem Alter ab - gerade dann, wenn wir den Schutz unserer Zellen am meisten brauchen. Dies bedeutet, dass wir alle von mehr Coenzym Q10 profitieren können, sowohl auf natürliche Weise durch unsere Ernährung als auch durch hochwertige Nahrungsergänzungsmittel.

Wer sollte Coenzym Q10 einnehmen?

Laut Forschungsergebnissen der Oregon State University scheinen die natürliche Synthese von Coenzym Q10 und die Aufnahme von Lebensmitteln ausreichend zu sein, um einen Coenzym Q10-Mangel bei gesunden Menschen zu verhindern. Wie oben erläutert, produziert der Körper jedoch mit zunehmendem Alter weniger Coenzym Q10. (2)

Die natürliche Fähigkeit, Coenzym Q10 in seiner Wirkform Ubiquinol umzuwandeln, nimmt im Zuge der Alterung ab. Dieser Rückgang ist am deutlichsten bei Personen über 40 Jahren zu sehen, insbesondere bei Patienten, die Statine einnehmen. Es wurde auch festgestellt, dass Personen mit Diabetes, Krebs und Herzinsuffizienz in der Regel niedrigere Coenzym Q10-Spiegel im Plasma haben.

Aus diesen Gründen wird Coenzym Q10 meistens Menschen mit Herzproblemen empfohlen.

Dies kann Personen einschließen, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • Frühere Herzinfarkte oder koronare Herzkrankheit
  • Hoher Cholesterinspiegel (besonders bei der Einnahme von Statinen!)
  • Hoher Blutdruck
  • Atherosklerose
  • Angina
  • Mitralklappenprolaps

Neben der Unterstützung eines gesunden Herz-Kreislauf-Systems hat Coenzym Q10 auch die folgenden Vorteile:

  • Hilft bei Müdigkeit und steigert die Ausdauer
  • Schützt vor freien Radikalen und typischen Alterserscheinungen, einschließlich Muskelabbau und Hautveränderungen
  • Stellt die Kraft von Antioxidantien wieder her, einschließlich Vitamin E und Vitamin C
  • Stabilisiert den Blutzucker
  • Unterstützt gesundes Zahnfleisch
  • Reduziert Muskeldystrophie
  • Hilft bei kognitiven Störungen, einschließlich Parkinson und Alzheimer
  • Führt zu einer metabolischen Verbesserung bei Patienten mit erblichen mitochondrialen Erkrankungen
  • Könnte bei der Behandlung anderer Krankheiten wie Krebs, Hormonstörungen, Diabetes, Viren und Infektionen helfen

Vorteile von Coenzym Q10

1. Erhält natürliche Energie

Coenzym Q10 spielt eine Rolle bei der "mitochondrialen ATP-Synthese", bei der es sich um die Umwandlung von roher Energie aus Lebensmitteln (Kohlenhydraten und Fetten) in die von unseren Zellen verwendete Energie namens Adenosintriphosphat (ATP) handelt.

Dieser Umwandlungsprozess erfordert das Coenzym Q in der inneren mitochondrialen Membran. Eine seiner Aufgaben ist es, Elektronen während des Fettsäure- und Glucosestoffwechsels aufzunehmen und sie dann an Elektronenakzeptoren zu übertragen. (3)

Der Produktionsprozess von ATP hat viele Vorteile, von der Erhaltung der Muskelmasse bis zur Regulierung des Appetits und des Körpergewichts.





2. Reduziert Schäden durch freie Radikale

Oxidative Schäden (oder Schäden durch freie Radikale) von Zellstrukturen spielen eine wichtige Rolle bei funktionellen Rückgängen, die mit dem Altern einhergehen und Krankheiten verursachen.

Als fettlösliches Antioxidans hemmt Coenzym Q10 nachweislich die Lipidperoxidation, die auftritt, wenn Zellmembranen und Lipoproteine mit niedriger Dichte oxidierenden Bedingungen ausgesetzt sind, die in den Körper von außen eindringen.

Wenn LDL oxidiert wird, ist Coenzym Q10 eines der ersten Antioxidantien, das verwertet wird, um die Wirkungen auszugleichen. Innerhalb der Mitochondrien schützt Coenzym Q10 die Membranproteine und DNA vor den oxidativen Schäden, die mit der Lipidperoxidation einhergehen, und neutralisiert freie Radikale direkt, die zu fast allen altersbedingten Krankheiten beitragen (Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes usw.).

3. Kann die Herzgesundheit verbessern und die Wirkungen von Statinen ausgleichen

Obwohl Experten der Meinung sind, dass es weiterer kontrollierter klinischer Studien bedarf, um seine Wirkung zu beweisen, verfügt Coenzym Q10 über ein großes Potenzial für die Vorbeugung und Behandlung von Herzerkrankungen, da es die zelluläre Bioenergetik verbessert, als Antioxidans wirkt und freie Radikale neutralisiert.

In einem im Frontiers in Bioscience veröffentlichten Bericht aus dem Jahr 2015 heißt es, dass "ein Coenzym Q10-Mangel auf autosomal-rezessiven Mutationen, mitochondrialen Erkrankungen, altersbedingtem oxidativem Stress und Karzinogenese beruht sowie eine Nebenwirkung von Statin-Behandlungen ist".


Wir wissen, dass Coenzym Q10-Supplementierungen für Personen, die Statine einnehmen, nützlich zu sein scheint, da es deren Nebenwirkungen senkt. Statine werden verwendet, um ein Enzym in der Leber zu reduzieren, das nicht nur die Produktion von Cholesterin verringert, sondern auch die natürliche Produktion von Coenzym Q10 weiter senkt.

Es ist mittlerweile allgemein anerkannt, dass es zu einer Wechselwirkung zwischen Coenzym Q10 und lipidsenkenden Medikamenten kommen kann, die die Aktivität der HMG-CoA-Reduktase hemmen, einem sowohl bei der Cholesterin-als auch bei der Coenzym-Q10-Biosynthese wichtigem Enzym.

Ein Supplementierung mit Coenzym Q10 dient daher der optimalen Wiederherstellung des natürlichen Spiegels und dem Entgegenwirken der Wirkungen von Statinen.

4. Verlangsamt den Alterungsprozess

Die mitochondriale ATP-Synthese ist eine wichtige Funktion für die Aufrechterhaltung eines schnellen Stoffwechsel, der Muskelkraft, starken Knochen, jugendlichen Haut und eines gesunden Gewebes.

Es wurde berichtet, dass die Coenzym Q10-Gewebespiegel mit zunehmendem Alter abnehmen, was vermutlich zu einem Rückgang des Energiestoffwechsels und der Degeneration von Organen wie der Leber und des Herzens sowie der Skelettmuskulatur beiträgt.

Obwohl die Supplementierung mit Coenzym Q10 die Lebensspanne von Tieren, die damit getestet wurden, nicht nachweislich verlängert hat, glauben Forscher, dass es den altersbedingten Anstieg von DNA-Schäden verlangsamen kann, die uns alle betreffen.

Für Schlussfolgerungen sind noch weitere Untersuchungen erforderlich, aber mögliche Anti-Aging-Vorteile durch den Verzehr von mehr Coenzym Q10 sind verringerter Muskelverlust, weniger Anzeichen von Hautschäden und Schutz vor Knochen- oder Gelenkverletzungen.

5. Hilft bei der Aufrechterhaltung optimaler pH-Werte

Innerhalb von Zellen hilft Coenzym Q10 beim Transport von Proteinen über die Membranen und der Trennung bestimmter Verdauungsenzyme vom Rest der Zelle, was zur Aufrechterhaltung eines optimalen pH-Werts beiträgt.

Es wird angenommen, dass sich Krankheiten in Umgebungen mit nicht ordnungsgemäßen pH-Werten leichter entwickeln, besonders in solchen, die nicht übermäßig sauer sind.

Verschiedene Studien haben ergeben, dass Coenzym Q10 aus verschiedenen Gründen, vermutlich einschließlich seiner Fähigkeit, den richtigen pH-Wert aufrechtzuerhalten, dazu beitragen kann, die allgemeine Immunfunktion zu verbessern und sogar das Risiko für Krebs senken kann.

Um die 1960er Jahre herum begannen Forscher, die Wirkung von Coenzym Q10 auf die Immunfunktion zu testen und fanden heraus, dass Menschen mit bestimmten Krebsarten (Myelom, Lymphom, Brust, Lunge, Prostata, Bauchspeicheldrüse und Dickdarm) geringere Werte im Blut hatten.

Vor kurzem hat sich in Studien mit erwachsenen Frauen mit Brustkrebs herausgestellt, dass sich der Zustand der Frauen bei einer Supplementierung mit Coenzym Q10 verbesserte.(4)

6. Schützt die kognitive Gesundheit

Bei Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, wie Parkinson, wird angenommen, dass erhöhter oxidativer Stress in einem Teil des Gehirns, der sogenannten Substantia nigra, zu den Symptomen beiträgt.

Es wurde nachgewiesen, dass Coenzym Q10 die Abnahme der Aktivität von mitochondrialen Elektronentransportketten, die die Nervenkanäle und die Gehirnfunktion beeinflussen, ausgleicht, und Studien haben ergeben, dass Menschen mit kognitiven Störungen tendenziell geringere Mengen an Coenzym Q10 im Blut haben. (5)

Mehrere Studien haben die Wirkung von Coenzym Q10 bei Personen mit Parkinson untersucht. Eine randomisierte, placebokontrollierte Studie, in der bei 80 Personen mit Parkinson-Früherkrankung die Wirksamkeit von 300, 600 oder 1.200 Milligramm pro Tag untersucht wurde, ergab, dass die Supplementierung gut vertragen wurde und im Vergleich zu dem Placebo mit einer langsameren Verschlechterung der kognitiven Funktionen einherging.

Andere Studien haben ergeben, dass rund 360 Milligramm pro Tag, die vier Wochen lang eingenommen wurden, den Parkinson-Patienten mäßig zugutekamen.(6)

Coenzym Q10 in Lebensmitteln

Coenzym Q10-reiche Nahrungsmittel: Coenzym Q10 kommt in unserer Nahrung, einschließlich Fisch, Leber, Nieren und Keimen von Vollkornprodukten, vor.

Coenzym Q10 in Kapseln oder über Nahrungsmittel wird gleich gut vom Körper aufgenommen (67).

Die reichhaltigsten natürlichen Quellen für Coenzym Q10 in Nahrungsmitteln sind Fleisch, Geflügel und Fisch, aber auch vegetarische Alternativen wie Bohnen, Nüsse, einige Gemüsearten, Eier und Milchprodukte sind hilfreich, um Ihre Einnahme zu erhöhen. (7)

Die folgenden Lebensmittel enthalten Coenzym Q10:

  • Fleisch von grassgefütterten Rindern
  • Hering
  • Fleisch von Freilandhühnern
  • Regenbogenforelle
  • Sesamkörner
  • Pistazien
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Orangen
  • Erdbeeren
  • Eier aus Bodenhaltung
  • Sardinen
  • Makrelen

Derzeit gibt es keine spezifischen Ernährungsempfehlungen für Coenzym Q10, die vom Institute of Medicine oder anderen Agenturen festgelegt wurden. Da es ein fettlösliches Antioxidans ist, wird es am leichtesten absorbiert, wenn es mit einer kleinen Menge an gesunden Fetten verzehrt wird (genau wie die Vitamine E und A).

Obwohl es aus bestimmten Lebensmitteln gewonnen werden kann, liefern Lebensmittel in der Regel nur niedrige Dosierungen, weshalb viele Experten bei älteren oder herzkranken Personen eine Supplementierung empfehlen.

Mangelsymptome wurden in der Allgemeinbevölkerung nicht ausführlich beschrieben oder detailliert untersucht. Es wird geschätzt, dass die durchschnittliche Ernährung eines Menschen rund 25 Prozent zum gesamten Coenzym Q10 beiträgt.

Die beste Möglichkeit für eine ausreichende Dosis ist eine abwechslungsreiche, nährstoffreiche Ernährung PLUS die Erwägung von Nahrungsergänzungsmitteln, wenn ein Risiko für eine Herz-oder entzündliche Erkrankung vorliegt.

Coenzym Q10 Nahrungsergänzungsmittel

Coenzym Q10 kommt in den meisten Lebensmitteln in so geringen Mengen vor, dass selbst eine gesunde Ernährung eine unpraktische Methode zur Einhaltung der empfohlenen täglichen Dosierungen darstellt.

Die Einnahme eines täglichen, hochwertigen Coenzym Q10-Nahrungsergänzungsmittels in Kapselform (welches die Aufnahme in den Blutkreislauf erleichtert) kann die Brücke zwischen dieser Lücke schließen.

Coenzym Q10-Dosierung bei Nahrungsergänzungsmitteln:

  • Laut einer Umfrage von ConsumerLab.com mit über 50 getesteten Coenzym Q10-Produkten reicht die empfohlene tägliche Dosierung von 30 Milligramm bis 1.000 Milligramm täglich. (8)
  • Die meisten Experten empfehlen, dass Erwachsene mindestens 200 Milligramm täglich einnehmen, um Vorteile zu erfahren.
  • Personen, die Statine einnehmen oder über 200 Pfund wiegen, sollten eine höhere Dosis in Betracht ziehen.

Nebenwirkungen von Coenzym Q10

Obwohl es insgesamt als sehr sicher gilt und seit vielen Jahren im medizinischen Bereich verwendet wird, kann Coenzym Q10 manchmal die folgenden Nebenwirkungen haben: (9)

  • Leichte Schlaflosigkeit, erhöhte Leberenzyme, Hautausschläge, Übelkeit, Schmerzen im Oberbauch, Schwindel, Lichtempfindlichkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Sodbrennen und Müdigkeit.
  • Wechselwirkung mit Statinen: Coenzym Q10-Präparate können die antikoagulierende Wirksamkeit von Statinen wie Warfarin und anderen üblichen cholesterinsenkenden Medikamenten (wie die von als HMG-CoA-Reduktase-Hemmer bekannten Statinen) verringern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine kontrollierte Einnahme, wenn Sie diese Medikamente einnehmen.
  • In einigen Fällen kann die Supplementierung mit Coenzym Q10 auch den Blutzuckerspiegel senken und den Insulinbedarf senken. Diabetiker, die Medikamente einnehmen, um den Blutzucker zu kontrollieren, sollten bei einer Einnahme von Coenzym Q10 ihren Zustand kontrollieren.
  • Lesen Sie immer die Dosierungsanweisungen und beginnen Sie mit einer niedrigeren Dosis und erhöhen Sie diese schrittweise. Sie können Nebenwirkungen minimieren, indem Sie Ihre tägliche Dosis in kleineren Dosierungen von rund 100 Milligramm aufteilen.
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, nennen Sie Ihrem Arzt alle Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, um sicherzugehen, dass diese sicher sind.

Coenzym Q10 Ubiquinol lindert die Symptome von Autismus

Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung zeigten bei der Einnahme von Coenzym Q10 eine Verbesserung der zentralen Symptome (R).

Kinder im Alter von 3-6 Jahren, bei denen Autismus diagnostiziert und mit Ubiquinol behandelt wurde, zeigen eine Verbesserung der Kommunikation mit ihren Eltern, der verbalen Kommunikation, des Spielens, des Schlafens und der Nahrungsannahme (R).

Coenzym Q10 mindert die Symptome von Fibromyalgie bei Jugendlichen

Jugendliche, die an Fibromyalgie litten, wiesen unterdurchschnittliche Coenzym Q10-Werte auf. Eine Supplementierung mit Ubiquinol linderte Schmerzen und Muskelkater, steigerte den Cholesterinstoffwechsel und verbesserte allgemein Ermüdungserscheinungen (R).

Coenzym Q10 und Nebenwirkungen von Statinen

Statine sind Medikamente, die helfen, den Cholesterinspiegel zu senken. Patienten, die an statinbedingten Muskelschmerzen, Muskelkraftabbau und verminderter aerober Aktivität leiden, können ihre Leistung durch die tägliche Einnahme von Coenzym Q10 ohne andere Symptome steigern (R).


Statine können eine Rhabdomyolyse (Muskeltod) induzieren, die Rhabdomyosarkomzellen in den Blutkreislauf freisetzt und anderes Gewebe abbaut. Humane Rhabdomyosarkom-Zellen, die mit Simvastatin und Coenzym Q10-Nahrungsergänzungsmittel behandelt wurden, machten den Muskeltod rückgängig und töteten die verbleibenden Sarkomzellen ab (R).

Mäuse, denen Simvastatin verabreicht wurde, hatten einen niedrigeren Coenzym Q10-Spiegel. Dies führte zu einer verminderten Beendigung von spontanen Herzschlägen und einer verringerten Empfindlichkeit gegenüber elektrischer Stimulation.

Die gleichzeitige Einnahme von Simvastatin und Coenzym Q10 erlaubte eine ordentliche Wirkung des Simvastatins. Es bekämpft auch negativen Nebenwirkungen in den Mäuseherzen (R). Neben täglicher Bewegung und einer Supplementierung mit Ubiquino beobachteten die Patienten einen noch stärkeren Anstieg des High-Density-Lipoproteins, was Probleme im Zusammenhang mit der koronaren Herzkrankheit reduzierte (R).

Coenzym Q10 reduziert chirurgische Komplikationen

Coenzym Q10, das vor und nach einer Herzoperation in hohen Dosen eingenommen wurde, half Komplikationen während der Operation zu vermeiden (R).

Bei menschlichen Patienten, die sich nach einer arteriellen Herzoperation postoperativ erholten und hohe Dosierungen von Coenzym Q10 einnahmen, war die Wahrscheinlichkeit, an Herzkomplikationen zu erkranken, um 95 % geringer (R).

Nach einer Bypass-Operation hatten Patienten, die hohe Mengen an Coenzym Q10 einnahmen, geringere Entzündungsmengen. Dies verkürzte die ICU-Zeit und reduzierte die Wahrscheinlichkeit einer zukünftigen Infektion (R).

Antioxidative Wirkung Coenzym Q10

Bei einer topischen Anwendung erneuert Ubiquinol den Coenzym-Q10-Spiegel der Haut nicht nur auf der Hautoberfläche, sondern auch in den tieferen Schichten der Epidermis. Topisches Ubiquinol erhöht den Zellstoffwechsel und die Heilung in geschädigten humanen Keratinozyten (R).

Coenzym Q10 verringert die Menge an freien Radikalen in der Haut und erhöht die Menge an Antioxidantien bei menschlichen Patienten (R).

Sowohl männliche als auch weibliche Raucher haben eine verminderte Fähigkeit, Coenzym Q10 zu produzieren, was zu einer Zunahme von freien Radikalen und geschädigtem Gewebe in der Lunge führt. Die Supplementierung von Ubichinol wirkt dem Abbau von Coenzym Q10 entgegen und verringert das Risiko von Lungenschäden aufgrund eines verminderten Coenzyms (R).

Bei Ratten reduzierte die Coenzym Q10-Behandlung den Tod von Hepatozyten und erhöhte den Gesamtspiegel von Albumin, Protein und Lipiden in der Leber. Coenzym Q10 hat die antioxidativen Werte in der Leber wiederhergestellt und gleichzeitig den oxidativen Schaden reduziert (R).


Ubiquinol, das von gesunden menschlichen Patienten eingenommen wurde, erhöhte die antioxidative Kapazität im Herzen (R).

Bei älteren menschlichen Patienten mit Herzinsuffizienz sind die NT-proBNP-Spiegel Indikatoren für die Schwere der Erkrankung. Die tägliche Einnahme von Ubichinol senkte den NT-proBNP-Spiegel vollständig und reduzierte die Auswirkungen von Herzerkrankungen und die Möglichkeit von Herzversagen (R).

Die Einnahme von Ubiquinol bei Kindern, die sowohl an H1N1 als auch an der saisonalen Influenza litten, stieg die antioxidative Kapazität auf ein normales Niveau. Ubiquinol reduzierte den oxidativen Stress aufgrund von Infektionen bei Kindern, während andere Medikamente zur Bekämpfung der Infektion nicht beeinträchtigt wurden (R).

Cholesterinsenkende Medikamente

Cholesterin ist eine Substanz, die unser Körper produziert und verwertet, um verschiedene essentielle Funktionen wie die Herstellung von Zellmembranen und die Bildung von Hormonen zu erfüllen.

Der Großteil des Cholesterins, das für eine gute Gesundheit benötigt wird, wird von der Leber produziert. Der Rest wird durch die Ernährung eingenommen. Es ist für das menschliche Leben essentiell.

Aber zu viel Cholesterin in unserem Blut kann das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle erhöhen. Viele Menschen haben dieses Problem.

Manche Menschen können ihren hohen Cholesterinspiegel durch eine Änderung der Ernährungsweise und Sport senken, aber Millionen benötigen die Hilfe verschreibungspflichtiger Medikamente.


Es sind mehrere verschreibungspflichtige Medikamente für die Behandlung von hohem LDL-Cholesterin zugelassen, einschließlich Gallensäurebindern, Niacin und zuletzt eine Klasse von injizierbaren Medikamenten namens PCSK9-Inhibitoren.

Die große Mehrheit der Menschen, bei denen hohe Cholesterinwerte behandelt werden - Millionen Menschen - nehmen cholesterinsenkende Medikamente, die allgemein als Statine bezeichnet werden. Sie kennen sie vielleicht unter den Markennamen Lipitor, Crestor oder Zocor.

Statine sind zum Teil beliebt, weil sie relativ preiswert sind und sich bei der Senkung der Art von Cholesterin, die Ärzte für die Herzgesundheit für schlecht befinden, als wirksam erwiesen haben.

Statine und Coenzym Q10

Cholesterinsenkende Statine hemmen die Produktion von Coenzym Q10 im Körper. Dies führt zu einem niedrigeren Ubiquinolspiegel im Blut.

Was viele Leute nicht wissen, ist, dass cholesterinsenkende Statine auch die körpereigene Produktion von Coenzym Q101-4 hemmen, vor allem, wenn sie eine hohe Dosis oder das Medikament lange Zeit einnehmen. Dies führt zu weniger Ubiquinol Coenzym Q10 im Blut.

Selbst kleine Abnahmen von Coenzym Q10 können die Fähigkeit des Körpers, Energie zu erzeugen, stören und andere Probleme verursachen. Darüber hinaus können die langfristige Einnahme von Statinen und ein niedrigerer Coenzym Q10-Spiegel bei manchen Patienten mit Müdigkeit und Muskelkrämpfen einhergehen.

Darüber hinaus kann die Ubiquinol-Form von Coenzym Q10 vor der Oxidation von LDL-Cholesterin schützen. Aber bei Menschen, die aufgrund der Einnahme von Statin einen niedrigeren Coenzym Q10-Spiegel haben, war das LDL-Cholesterin anfälliger für Oxidation und oxidiertes Cholesterin ist ein bekannter Risikofaktor für bestimmte vaskuläre Probleme.

Warum führen Statine zu einem Coenzym Q10 Mangel?

Statine sind Medikamente, die effektiv den Cholesterinspiegel senken. Warum aber bekommt man von diesen Cholesterinsenkern einen Coenzym Q10 Mangel?

Die Antwort lautet, dass unser Körper Cholesterin in der gleichen Weise produziert, wie er Coenzym Q10 produziert. Das für die Herzgesundheit wichtige Coenzym Q10 wird tatsächlich durch Cholesterin im Blut transportiert.

Im Körper wird Acetoacetyl-CoA mit Hilfe eines Enzyms namens HMG-CoA-Reduktase in eine organische Verbindung namens Mevalonat umgewandelt. Mevalonat kann entweder für die Produktion von Cholesterin oder von Coenzym Q10 verwertet werden.

Statine hemmen die Wirkung der HMG-CoA-Reduktase, die zur Produktion von Cholesterin verfügbare Menge an Mevalonat verringert - was für die Behandlung eines hohen Cholesterinspiegels sehr wichtig ist. Leider bedeutet dies auch, dass dem Körper für die Produktion von Coenzym Q10 weniger Mevalonat zur Verfügung steht.

Studien an Menschen haben ergeben, dass Statine die Menge an Coenzym Q10 im Blut - sowohl in der herkömmlichen als auch in der Ubiquinol Form - deutlich senken können, selbst wenn eine Person lediglich drei Monate lang eine Standarddosis eingenommen hat (1).


Was sollten Personen tun, die Statine einnehmen?

Es ist recht einfach, den durch cholesterinsenkende Medikamente verursachten Abbau von Coenzym Q10 zu lösen.

Da Coenzym Q10 nur schwer durch die Ernährung alleine eingenommen werden kann, sollten Sie ein Nahrungsergänzungsmittel mit Nährstoffen in Betracht ziehen. Es ist eine gute Idee, Ihren Arzt vor der Einnahme von Vitaminen oder Nahrungsergänzungsmitteln zu konsultieren.

Coenzym Q10 ist die bessere Wahl für jeden, der über 30 Jahre alt und vor allem über 40 Jahre alt ist.


Herkömmliches Coenzym Q10 ist für die meisten jungen Menschen eine gute Option, da ihre Körper es noch effizient in Ubiquinol umwandeln können. Diese Umwandlung wird mit zunehmendem Alter immer schwieriger und weniger effizient, was Coenzym Q10 zu einer besseren Wahl für Menschen über 30 und besonders über 40 macht.

Coenzym Q10 ist auch ein starkes Antioxidans, das nicht nur schädliche freie Radikale neutralisiert, sondern auch die seltene Fähigkeit besitzt, andere Antioxidantien wie Vitamin C und E zu regenerieren.

Ubiquinol vs. Coenzym Q10: Die verschiedenen Formen von Coenzym Q10

Millionen von Menschen nehmen Coenzym Q10-Nahrungsergänzungsmittel ein, um die Herzgesundheit zu unterstützen. Viele sind überrascht zu erfahren, dass Coenzym Q10 tatsächlich in zwei Hauptformen mit wichtigen Unterschieden existiert.

Herkömmliches Coenzym Q10, technisch bekannt als Ubichinon, ist die oxidierte Version des Nährstoffs. Einen Teil erhalten wir durch die Nahrung, die wir verzehren, aber der Großteil unserer Versorgung erfolgt in unseren Körpern.

Über 90 % des gesamten Coenzym Q10 im Blut eines gesunden jungen Erwachsenen ist in der Ubiquinol-Form.

1 Bevor es viele der wunderbaren Dinge tun kann, die Menschen mit Coenzym Q10 assoziieren, muss die herkömmliche Form von Coenzym Q10 von unseren Körpern in eine fortgeschrittenere Form namens Ubiquinol Coenzym Q10 umgewandelt werden.

2 Diese Umwandlung in Ubichinol wird mit zunehmenden Alter oder wenn wir an bestimmten Erkrankungen leiden schwieriger.3 4

Umwandlung von Coenzym Q10 in Ubichinol

Coenzym Q10 hat zwei Besonderheiten, die seinem weniger fortgeschrittenen Cousin fehlen: Wasserstoffmoleküle und zusätzliche Elektronen. 5 Sie können einen großen Unterschied bei der Fähigkeit des Nährstoffs machen, sich durch das Blut zu bewegen und in Zellen absorbiert zu werden.

Die beiden Eigenschaften beeinflussen auch die antioxidative Aktivität und spielen eine entscheidende Rolle bei der Erzeugung zellulärer Energie. 6 Unsere Körper müssen herkömmliches Coenzym Q10 in Ubiquinol umwandeln, bevor es zur Erzeugung zellulärer Energie verwendet werden kann.


Leider ist es für viele von uns mit zunehmendem Alter nicht einfach, herkömmliches Coenzym Q10 in Ubiquinol umzuwandeln.

Stellen Sie sich vor, ich wäre ein gesunder 18-Jähriger, der mehrere schwere Bälle einen Hügel hinauf schieben muss. Der junge und sorglose Andy hat wenig Mühe, jeden Ball an die Spitze zu bringen und für einen weiteren Ball zurückzukommen. Er ist kaum ins Schwitzen gekommen.
 Stellen Sie sich nun vor, dass ich als 65-Jähriger versuche, das Gleiche zu tun. Obwohl er weiser und reifer ist, hat der 65-jährige Andy eine schwierige Zeit mit dieser sich wiederholenden Aktivität. Jede Strecke wird langsamer zurückgelegt und erfordert eine längere Erholungszeit.

In unserem Körper findet ein ähnlich schwindelerregender Prozess statt, wenn wir versuchen, herkömmliches Coenzym Q10 in Ubiquinol umzuwandeln.

Warum muss es in Ubiquinol umgewandelt werden?

Unsere wichtigsten Organe und Muskeln - zum Beispiel das Gehirn und das Herz - benötigen große Mengen zellulärer Energie, um optimal zu funktionieren. Um diese Energie zu gewinnen, benötigen wir Coenzym Q10 in seiner Ubiquinol-Form.

Im Alter von etwa 30 Jahren fällt es unseren Körpern schwerer, herkömmliches Coenzym Q10 in die fortschrittlichere Ubiquinol-Form umzuwandeln, was sich auf die zelluläre Energie unseres Körpers auswirkt.


In winzigen zellulären Kraftwerken, die Mitochondrien genannt werden, nutzt Coenzym Q10 seine beiden Elektronen auf eine sehr spezifische Weise, um Nahrung in eine Art von Treibstoff umzuwandeln (ATP genannt), den unser Körper benötigt.

Junge, gesunde Menschen von zum Beispiel 18 Jahren wandeln Ubiquinon leicht in Coenzym Q10 um.
 Aber ab dem Alter von 30 Jahren und besonders mit über 40 Jahren wird unsere Fähigkeit, herkömmliches Coenzym Q10 in erwünschtes Ubiquinol umzuwandeln, schwieriger und weniger effizient. Dies hat Auswirkungen auf die Menge an zellulärer Energie, die unseren Organen zur Verfügung steht.

Coenzym Q10: Ein weiterer wichtiger Unterschied

Bisher haben wir festgestellt, dass die Ubichinol-Form von Coenzym Q10 eine wichtige Rolle bei der Produktion zellulärer Energie spielt, die von wichtigen Organen wie dem Herzen und Gehirn benötigt wird.

Wir haben auch abgedeckt, dass es unserem Körper ab dem Alter von 30 Jahren schwerer fällt, herkömmliches Coenzym Q10 in die fortschrittlichere Ubiquinol-Form umzuwandeln, was sich auf die zelluläre Energie unseres Körpers auswirkt.

Aber es gibt noch etwas, das Coenzym Q10 zu etwas Besonderem macht. Anders als herkömmliches Coenzym Q10 ist Ubiquinol aufgrund seiner zwei zusätzlichen Elektronen ein sehr starkes Antioxidans. Diese Elektronen sind wichtig, weil sie den Schlüssel zur Neutralisierung von Substanzen, sogenannten freien Radikalen, enthalten.

Freie Radikale sind schädlich, weil sie ständig danach streben, Elektronen zu stehlen, wo immer sie auch vorkommen mögen, einschließlich DNA, Proteinen und Lipiden. Das Entfernen eines Elektrons oxidiert das Molekül (oxidativer Stress) und kann Schäden verursachen, die sich auf unsere Gesundheit auswirken.

Der Ubiquinol-Form von Coenzym Q10 macht es nichts aus, ein Elektron aufzugeben, um ein freies Radikal zu neutralisieren, das sonst einige metabolische Probleme verursacht haben könnte.
 Darüber hinaus ist Coenzym Q10 eines der wenigen Antioxidantien, die nicht nur in den fetthaltigen Teilen unseres Körpers (wie Zellmembranen und LDL-Cholesterin), sondern auch in den Mitochondrien, in denen Energie erzeugt wird, wirken.7

So wie Automotoren Abgase produzieren, verfügen Mitochondrien über ihre eigene Form von Abgasen, die mit freien Radikalen gefüllt ist. Ubiquinol ist die einzige Form von Coenzym Q10, die in der Lage ist, die Mitochondrien und ihre Lipidmembranen vor Angriffen durch freie Radikale zu schützen.


Abschließende Gedanken zu Coenzym Q10

Coenzym Q10 ist eine fettlösliche, vitaminähnliche Substanz, die viele gesundheitliche Vorteile zu haben scheint. Es ist an der Produktion von Zellenergie beteiligt und dient als Antioxidans.

 Diese Eigenschaften sind bei der Erhaltung der Zellen sowie der Prävention und Behandlung einiger chronischer Erkrankungen hilfreich.

Coenzym Q10 verbessert nachweislich die Herzgesundheit und Blutzuckerregulierung, unterstützt die Vorbeugung und Behandlung von Krebs und verringert die Häufigkeit von Migräne. Es könnte auch oxidative Schäden verringern, die zur Muskelermüdung, zu Hautschäden sowie Gehirn- und Lungenkrankheiten führen.

Coenzym Q10 ist als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, das gut verträglich zu sein scheint. Darüber hinaus kommt es in einigen Lebensmitteln wie Tierorganen, Gemüse und Hülsenfrüchten vor.


Da die Coenzym Q10-Produktion mit zunehmenden Alter abnimmt, können Erwachsene jeden Alters von höheren Mengen profitieren. Egal, ob Sie mehr Lebensmittel mit einem hohen Coenzym Q10-Gehalt konsumieren oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, Coenzym Q10 könnte Ihre Gesundheit fördern.

  • Coenzym Q10, auch CoQ10 oder Ubichinon genannt, ist eine natürliche Substanz, die hilft, oxidativen Stress zu bekämpfen und Gewebeschäden zu verhindern.
  • Zu den Vorteilen gehören die Verlangsamung der Auswirkungen des Alterns, der Schutz der kognitiven Gesundheit, die Verbesserung der Stoffwechselfunktionen und die Verbesserung der Herzgesundheit.
  • Coenzym Q10 wird im Körper produziert und kommt auch in kleinen Mengen in Fleisch, Fisch, Nüssen, Samen, Gemüse und Eiern vor. Unsere Fähigkeit, es zu produzieren und zu verwerten, nimmt jedoch mit dem Alter deutlich ab.
  • Coenzym Q10-Nahrungsergänzungsmittel reichen von 30-1.000 Milligramm/Tag, aber einige Ärzte empfehlen die Einnahme von etwa 200-300 Milligramm pro Tag (aufgeteilt auf mehrere Dosen).

Coenzym Q10 (Coenzym Q10) ist ein Coenzym, das in den meisten Zellkörpern von Tieren vorhanden ist und sich hauptsächlich in den Mitochondrien befindet. Ubiquinol ist ein Derivat von Coenzym Q10, das vollständig reduziert und mit zusätzlichen Elektronen gesättigt ist, um die Absorption des Körpers zu unterstützen (R).

Sowohl Coenzym Q10 als auch Ubiquinol sind Schlüsselkomponenten in der Elektronentransportkette und erleichtern die Produktion von ATP in Redoxreaktionen (R). Ubiquinol ist vollkommen reduziert und vom Körper resorbierbar, so dass es als Nahrungsergänzungsmittel für Patienten mit einem Coenzym Q10-Mangel verkauft werden kann (R).

Coenzym Q10 Studien und Referenzen

  1. Garrido-Maraver J. Clinical applications of coenzyme Q10. Front Biosci (Landmark Ed). 2014 Jan 1;19:619-33.
  2. Garrido-Maraver J. Coenzyme q10 therapy. Mol Syndromol. 2014 Jul;5(3-4):187-97.
  3. Galluzzi L, Kepp O, Trojel-Hansen C, Kroemer G. Mitochondrial control of cellular life, stress, and death. Circ Res. 2012 Oct 12;111(9):1198-207.
  4. Doimo M et al. Genetics of coenzyme q10 deficiency. Mol Syndromol. 2014 Jul;5(3-4):156-62.
  5. Ernster L, Forsmark-Andrée P. Ubiquinol: an endogenous antioxidant in aerobic organisms. Clin Investig. 1993;71(8 Suppl):S60-5.
  6. Simpson JL, Bailey LB, Pietrzik K et al. Micronutrients and women of reproductive potential: required dietary intake and consequences of dietary deficiency or excess. Part I--Folate, Vitamin B12, Vitamin B6. J Matern Fetal Neonatal Med., Vol. 23 (12), 2010, 1323-1343.
  7. DiNicolantonio JJ et al. Coenzyme Q10 for the treatment of heart failure: a review of the literature. Open Heart. 2015 Oct 19;2(1):e000326.
  8. Sharma A, Fonarow GC, Butler J, Ezekowitz JA, Felker GM. Coenzyme Q10 and Heart Failure: A State-of-the-Art Review. Circ Heart Fail. 2016 Apr;9(4):e002639.
  9. Embryotox Arzneimittelsicherheit in Schwangerschaft und Stillzeit.
  10. Morisco C, Trimarco B, Condorelli M. Effect of coenzyme Q10 therapy in patients with congestive heart failure: a long-term multicenter randomized study. Clin Investig. 1993;71(8 Suppl):S134-6.
  11. Ben-Meir A, et al. Coenzyme Q10 restores oocyte mitochondrial function and fertility during reproductive aging. Aging Cell. 2015 Oct;14(5):887-95.
  12. Walczak-Jedrzejowska R, Wolski JK, Slowikowska-Hilczer J. The role of oxidative stress and antioxidants in male fertility. Cent European J Urol. 2013;66(1):60-7.
  13. Lafuente R, et al. Coenzyme Q10 and male infertility: a meta-analysis. J Assist Reprod Genet. 2013 Sep;30(9):1147-56.
  14. Ahmadi S, Bashiri R, Ghadiri-Anari A, Nadjarzadeh A. Antioxidant supplements and semen parameters: An evidence based review. Int J Reprod Biomed (Yazd). 2016 Dec;14(12):729-736.
  15. Farage MA, Miller KW, Elsner P, Maibach HI. Characteristics of the Aging Skin. Adv Wound Care (New Rochelle). 2013 Feb;2(1):5-10.
  16. Rinnerthaler M, Bischof J, Streubel MK, Trost A, Richter K. Oxidative stress in aging human skin. Biomolecules. 2015 Apr 21;5(2):545-89.
  17. National Institutes of Health Vitamin B6 Dietary Supplement Fact Sheet.
  18. Hoppe U, et al. Coenzyme Q10, a cutaneous antioxidant and energizer. Biofactors. 1999;9(2-4):371-8.
  19. Rusciani L., et al. Low plasma coenzyme Q10 levels as an independent prognostic factor for melanoma progression. J Am Acad Dermatol. 2006 Feb;54(2):234-41. Epub 2005 Dec 27.
  20. Yorns WR Jr, Hardison HH. Mitochondrial dysfunction in migraine. Semin Pediatr Neurol. 2013 Sep;20(3):188-93.
  21. Slater SK., et al. A randomized, double-blinded, placebo-controlled, crossover, add-on study of CoEnzyme Q10 in the prevention of pediatric and adolescent migraine. Cephalalgia. 2011 Jun;31(8):897-905.
  22. Bender DA. Non-nutritional uses of vitamin B6. Br J Nutr, Vol. 81, 1999, 7-20.
  23. Fäth-Neubauer B, Viebahn I. Der Einfluss eines speziellen Mikronährstoff-Präparats auf den Mikronährstoff-Status und das psychische Wohlbefinden von Frauen, die orale Kontrazeptiva verwenden. Biogena Studie, 2012.
  24. Shoeibi A., et al. Effectiveness of coenzyme Q10 in prophylactic treatment of migraine headache: an open-label, add-on, controlled trial. Acta Neurol Belg. 2017 Mar;117(1):103-109.
  25. Leeuwenburgh C, Heinecke JW. Oxidative stress and antioxidants in exercise. Curr Med Chem. 2001 Jun;8(7):829-38.
  26. Mancuso M., et al. Fatigue and exercise intolerance in mitochondrial diseases. Literature revision and experience of the Italian Network of mitochondrial diseases. Neuromuscul Disord. 2012 Dec;22 Suppl 3:S226-9.
  27. Abraham GE, Schwartz UD, Lubran MM. Effect of vitamin B-6 on plasma and red blood cell magnesium levels in premenopausal women. Ann Clin Lab Sci, Vol. 11(4), 1981, 333-336.
  28. Gül I, Gökbel H, Belviranli M, Okudan N, Büyükbaş S, Başarali K. Oxidative stress and antioxidant defense in plasma after repeated bouts of supramaximal exercise: the effect of coenzyme Q10. J Sports Med Phys Fitness. 2011 Jun;51(2):305-12.
  29. Glover EI, Martin J, Maher A, Thornhill RE, Moran GR, Tarnopolsky MA. A randomized trial of coenzyme Q10 in mitochondrial disorders. Muscle Nerve. 2010 Nov;42(5):739-48. doi: 10.1002/mus.21758.
  30. Gökbel H, Gül I, Belviranl M, Okudan N. The effects of coenzyme Q10 supplementation on performance during repeated bouts of supramaximal exercise in sedentary men. J Strength Cond Res. 2010 Jan;24(1):97-102.
  31. Mizuno K., et al. Antifatigue effects of coenzyme Q10 during physical fatigue. Nutrition. 2008 Apr;24(4):293-9.
  32. Xu Z., et al. Coenzyme Q10 Improves Lipid Metabolism and Ameliorates Obesity by Regulating CaMKII-Mediated PDE4 Inhibition. Sci Rep. 2017 Aug 15;7(1):8253.
  33. Amin MM., et al. Novel CoQ10 antidiabetic mechanisms underlie its positive effect: modulation of insulin and adiponectine receptors, Tyrosine kinase, PI3K, glucose transporters, sRAGE and visfatin in insulin resistant/diabetic rats. PLoS One. 2014 Feb 20;9(2):e89169.
  34. Smith N, Atroch AL. Guaraná's Journey from Regional Tonic to Aphrodisiac and Global Energy Drink. Evidence- Based Complementary and Alternative Medicine , Vol. 7(3), September 2010, 279- 282.
  35. Eriksson JG, Forsén TJ, Mortensen SA, Rohde M. The effect of coenzyme Q10 administration on metabolic control in patients with type 2 diabetes mellitus. Biofactors. 1999;9(2-4):315-8.
  36. Zahedi H., et al. Effects of CoQ10 Supplementation on Lipid Profiles and Glycemic Control in Patients with Type 2 Diabetes: a randomized, double blind, placebo-controlled trial. J Diabetes Metab Disord. 2014 Jul 25;13:81.
  37. Abdali D, Samson SE, Grover AK. How effective are antioxidant supplements in obesity and diabetes? Med Princ Pract. 2015;24(3):201-15.
Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Immer gut informiert über Produkte, Aktionen und Neuigkeiten.

Abmelden jederzeit möglich. Datenschutzerklärung hier lesen.
Zahlungsarten
Vorkasse
Gratis Versand ab 200 Euro*
Lieferzeit nur 7-20 Werktage
Zufriedenheitsgarantie
  • 100 Tage Geld zurück Garantie
  • Sicher Einkaufen mit SSL
  • Datenschutz & PCI zertifiziert
Haben Sie Fragen?
  • 00352 20882246
  • Mo-Fr 8 bis 20 Uhr
Kunden über uns
Excellent
4.9 / 5

Petra: "Liebes Team von Vitamin Express, heute möchte ich Ihnen ein dickes Lob aussprechen. Ich bin mit den Vitaminen, die ich, mein Mann und die beiden Kinder nehmen, sehr zufrieden! Auch finde ich es klasse, dass viele ..."

02.08.2018