Gratis Versand
ab 200 Euro
100 Tage Geld
zurück Garantie
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Magnesium

Best In Class

Empfohlen von unseren Ernährungswissenschaftern

Magnesium Synergy
120 Kapseln

  • kombiniert die 3 besten Magnesiumformen
  • hat eine sehr hohe Bioverfügbarkeit
  • rein und frei von Zusatzstoffen
  • für Vegetarier und Veganer geeignet

Magnesium Synergy kaufen ›

1 of 1
Zurück Vor

Magnesium kaufen - was Sie wissen sollten!

Magnesium entkrampft nicht nur die Muskulatur, sondern sorgt auch für eine reibungslose Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.

Magnesium ist das Powermineral für jedes Alter. Es ist von großer Bedeutung für den Zellstoffwechsel, vor allem in den Knochen und der Muskulatur, sodass schon ein leichter Mangel Folgen für das Wohlbefinden und auch die Gesundheit haben kann.

Besonders wichtig ist Magnesium daher für Menschen mit einem erhöhten Bedarf an diesem Mineralstoff. Dazu gehören neben Schwangeren und Stillenden vor allem Sportler und Diabetiker.

Aber auch im Alter schützt eine ausreichende Magnesiumversorgung nicht nur die Knochen, sondern auch das Herz-Kreislauf-System.

Was ist Magnesium?

  • Magnesium ist nicht nur ein Element und ein Erdalkalimetall, sondern auch ein lebensnotwendiger Mineralstoff für den menschlichen Körper.
  • Da Magnesium nicht selbst hergestellt werden kann, ist eine regelmäßige Aufnahme für den Körper notwendig.
  • Magnesium spielt eine entscheidende Rolle im Energiestoffwechsel und ist deshalb besonders wichtig für aktive Menschen.
  • Außerdem ist es an der Erregungsleitung des Nervensystems beteiligt und dadurch für die Muskelarbeit unerlässlich.
  • Magnesium entkrampft nicht nur die Muskulatur, sondern sorgt auch für eine reibungslose Funktion des gesamten Muskelapparats einschließlich des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Experten sprechen von einem latenten chronischen Magnesiummangel in den Industrienationen, der vor allem für werdende Mütter, Sportler und Diabetiker Folgen haben kann.
  • Magnesium kommt in Nahrungsmitteln nur gebunden vor, wobei die organischen Verbindungen deutlich besser vom Körper aufgenommen werden können.
  • Die Magnesium Konzentration in vielen Lebensmitteln ist seit Jahren rückläufig und wird durch Waschen und Kochen weiter verringert.

Magnesium Wirkung

Immer wenn ein Muskel bewegt wird, ist dazu Magnesium notwendig. Als wichtiger Bestandteil von über 300 Enzymen ist es an nahezu allen Stoffwechselvorgängen der Zelle beteiligt.

Neben der Stabilisierung von Zellwänden und Eiweißen wird auch für den Umbau von energiereichen Substanzen wie Glukose Magnesium benötigt. Ohne Magnesium kann keine Energie im Körper bereitgestellt werden.

Und auch bei der Reizübertragung zwischen Nerven und Muskeln wird erst durch Magnesium ein reibungsloses Zusammenspiel gewährleistet. In Zähnen und Knochen ist Magnesium außerdem für die Festigkeit unverzichtbar.

Magnesium wird empfohlen bei:

  • Krämpfen und Verspannungen
  • Diabetes mellitus
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Vermehrte Magnesiumausscheidung durch Entwässerungs- oder Abführmittel
  • Stress
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Diäten und einseitige, magnesiumarme Ernährung
  • Sportlichen Aktivitäten
  • Migräne
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Kontrazeptiva
  • Wachstumsphase bei Jugendlichen
  • Präventiv gegen Thrombose, Herzinfarkt, Nierensteine und einen zu hohen Cholesterinspiegel

  • Magnesium und PMS

    Viele Frauen, die über Magnesium gelesen haben und dieses regelmäßig einnehmen berichten davon, dass sich ihre PMS Symptome durch die Einnahme von Magnesium stark reduzierten.

    PMS tritt zwei bis 14 Tage vor Beginn der Menstruationsblutung auf und keiner weiß wirklich warum. Ein Gefühl des Gebläht seins, Wassereinlagerungen, Muskelverspannungen, Stimmungsschwankungen und zahlreiche andere Symptome können periodisch kommen und gehen.

    Wenn Frauen mehr Magnesium zu sich nehmen, berichten sie häufig, dass ihre extremen PMS Symptome gelindert werden. Magnesium ist ein leichtes Diuretikum, entspannt die Muskeln und steigert Serotonin (den „Glücks“-Neurotransmitter).

    Magnesium und Schwangere

    Magnesium ist wichtig für eine gesunde Schwangerschaft und Geburt. Während der Schwangerschaft ausreichend Magnesium einzunehmen, kann die Gesundheit Ihres Babys ab dem ersten Tag verbessern.

    Der Bedarf dafür entsteht allerdings bereits vor der Geburt. Viele Studien weisen darauf hin, dass Magnesium frühzeitige Wehen und Eklampsie verhindern kann und das Risiko für Zerebralparese beim Kind und den plötzlichen Kindstod stark reduziert.

    Magnesium in effektiven Dosen, könnte daher - wie Folsäure - ein wichtiges Nahrungsergänzungsmittel für schwangere Frauen sein.

    Viele Symptome während der Schwangerschaft, wie Verstopfung, Krämpfe in den Beinen, Rückenschmerzen, Wassereinlagerungen, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit, sind tatsächlich Symptome eines Magnesiummangels.

    Magnesium könnte auch Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen helfen, schwanger zu werden, da es Spasmen der Eileiter reduziert, welche das Einnisten des Ei´s verhindern können.

    Kinder benötigen Magnesium

    Ein Magnesiummangel betrifft Kinder genauso wie Erwachsene. Sehr viele der Symptome eines Magnesiummangels werden allerdings anderen Dingen zugeschrieben.

    Es ist erstaunlich, wie sich die körperlichen und Verhaltensänderungen von Kindern, die unter ADHS und Autismus leiden, verändern, nachdem sie von ihren Eltern einfach in einem warmen Bad, dem Magnesiumsalze hinzugefügt wurden, gebadet wurden.

    Verstopfung verschwindet, das Hautbild verbessert sich, die Stimmung steigt, die Reizbarkeit sinkt signifikant und die soziale Interaktion verbessert sich. Natürlich ist auch die Ernährung wichtig.

    Zusammengefasst entsteht der Bedarf für Magnesium bereits bei der Zeugung und dauert unser gesamtes Leben lang fort.

    Magnesium und Blutzucker

    Magnesiummangel ist ein Risikofaktor für Diabetes. Diese Tatsache steht in den Diagnosehandbüchern der Ärzte. Leider reagieren viele Ärzte nicht auf diese Information.

    Magnesium erhöht die Insulinproduktion und hilft dem Insulin dabei, Glukose in die Zellen zu transportieren.

    Eine gute Ernährung und die Einnahme von Magnesium sind die ersten Schritte bei der Behandlung von Diabetes - nicht die Einnahme von Antidiabetika.

    In welchen Lebensmitteln ist Magnesium enthalten?

    Magnesium findet sich in der Natur praktisch in allen Lebensmitteln, sogar in Wasser. Dabei variiert der Gehalt in den einzelnen Lebensmitteln jedoch stark. Wer einen erhöhten Magnesiumbedarf haben, sollte Magnesiumkapseln als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

    Besonders reichlich ist Magnesium in allen Vollkornprodukten, dunkler Schokolade, Nüssen, Samen, Bohnen, Erbsen und grünem Blattgemüsen zu finden. Auch Fleisch, Fisch und Milchprodukte sind Magnesiumlieferanten.

    Kochen und Verarbeiten reduziert den Magnesiumgehalt von Lebensmitteln. Alkohol, Kaffee, Zucker und eine proteinreiche Ernährung sind ebenfalls verantwortlich für reduzierte Magnesiumwerte im Körper.

    Wie äußert sich ein Mangel an Magnesium?

    Ein Mangel an diesem für den menschlichen Körper unverzichtbaren Mineral kann sich auf ganz unterschiedliche Weise bemerkbar machen.

    Zu den Symptomen gehören:

    • Waden- und Muskelkrämpfe
    • Unruhe und Nervosität
    • Konzentrationsschwäche
    • Kopfschmerzen und Migräne
    • Herzrasen, Krämpfe der Herzmuskulatur, Herzrhythmusstörungen
    • Magen- und Darmprobleme wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Krämpfe
    • Schwindel
    • Vorzeitige Wehen in der Schwangerschaft
    • Brüchige Fingernägel, kariöse Zähne

    Magnesium Einnahme und Anwendung:

    Eigentlich sollte die Deckung des täglichen Bedarfs an Magnesium mit den vielen verschiedenen magnesiumreichen Lebensmitteln kein Problem darstellen. Aber wer isst schon 9 Bananen an einem Tag?

    Eine ausreichende Versorgung mit der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen Dosis von 300 bis 400 mg Magnesium täglich erweist sich manchmal als schwierig.

    Vor allem bei Sportlern, werdenden Müttern, Kindern und Jugendlichen in der Wachstumsphase sowie Diabetikern können die zum Teil noch höheren empfohlenen Dosen nur schwer über die Ernährung aufgenommen werden.

    Hier bietet die Einnahme von Magnesium über Nahrungsergänzungsmittel eine sinnvolle Alternative, um einem Magnesiummangel entgegenzuwirken.

    Für wen ist Magnesium besonders wichtig?

    • Schwangere und stillende Frauen
    • Kinder und Jugendliche
    • Menschen über 60
    • Sportler
    • Diabetiker
    • Menschen, die aufgrund von Medikamenten, Alkohol oder Stress einen erhöhten Magnesiumbedarf haben
    • Personen mit einer Magnesiumaufnahmestörung oder Magnesiumunterversorgung
    • Migräne- und Kopfschmerzpatienten

    Was Experten über Magnesium sagen:

    1. Zellen altern schneller

    Zu wenig Magnesium lässt einer US-Studie zufolge menschliche Zellen schneller altern. Damit kann ein chronischer Magnesiummangel unter Umständen auch das Risiko altersbedingter Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Beschwerden und Osteoporose erhöhen, berichten David Killilea und Bruce Ames von der Universität von Kalifornien in Berkeley.

    2. Magnesium halbiert Schwangerschaftskrämpfe

    Wie die englische "Magpie"-Studie gezeigt hat, kann die regelmäßige Behandlung mit Magnesium während der Schwangerschaft das Risiko einer gefährlichen Eklampsie deutlich senken. Die Ergebnisse der Studie wurden in die Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe aufgenommen.

    Magnesiummangel warum?

    Das Kochen und Verarbeiten reduziert den Magnesiumgehalt - sogar bei Lebensmitteln, die viel Magnesium enthalten. Alkohol, Kaffee, Zucker und eine... Mehr lesen ›

    Magnesium und Stress

    Zur Zeit ist Stress einer der Hauptgründe, warum Menschen ihren Arzt aufsuchen. Anfang der 1980er Jahre berichtete das Time Magazine, dass Stress die... Mehr lesen ›

    Magnesium und das Herz

    Ein Magnesiummangel tritt bei Menschen mit Herzkrankheiten sehr häufig auf. Es gibt viele Patienten, die unter Angina, Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen,... Mehr lesen ›

    Magnesium und Cholesterin

    Magnesium wird für die Aktivität eines Enzyms benötigt, das LDL, das „schlechte“ Cholesterin senkt. Dieses Enzym reduziert auch die Triglyceride und... Mehr lesen ›

    Magnesium im Sport

    Falls Sie ein Athlet sind, könnten Sie ein höheres Risiko haben, unter einem Mineralstoffmangel zu leiden, was besonders für Magnesium gilt. Ein Grund... Mehr lesen ›