Superfoods

Superfoods kaufen - was Sie wissen sollten!

Superfoods sind nährstoffreiche Lebensmittel, die zusätzliche Ernährungs- und Gesundheitsvorteile im Vergleich zu anderen Lebensmitteln haben. Superfoods sind voller Vitamine, Mineralien und anderer bioaktiven Substanzen, die auf natürliche Weise die Gesundheit stärken und Krankheiten vorbeugen.

Viele dieser Superfoods kommen aus exotischen Ländern, wo die Einheimischen sie schon seit Jahrhunderten wegen ihrer heilenden oder gesundheitsfördernden Eigenschaften nutzen. Die moderne Welt hat diese Traditionen nun auch entdeckt und konnte durch wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, was diesen Superfoods ihre Superkräfte gibt.

Gesundheitsvorteile von Superfoods

Superfoods sind Nahrungsmittel auf Pflanzenbasis voller Vitamine und Mineralien, die lebenswichtig sind. Sie können auch in natürlichen Antioxidationsmitteln, welche Alterungszeichen bekämpfen, eingesetzt werden und moderne chronische Stoffwechselkrankheiten verhindern.

Superfood #1 – Acerola Vitamin C

Die Acerolafrucht (Malpighia emerginata DC.) ist eine Kirschenart aus tropischen und subtropischen Regionen, die eine erstaunlich hohe Konzentration an Vitamin C hat. In der Acerolafrucht sind auch verschiedene Bioflavonoide enthalten, die potente Antioxidationsmittel sind.

Das Vitamin C einer Acerolafrucht ist durch diese Bioflavonoide gesünder als konventionelles Ascorbinsäure, da sie die Aufnahme von Vitamin C im Körper verbessern und zusammen mit dem Vitamin Vitalität und Gesundheit bewahren.

Superfood #2 – Granatapfel

Der Granatapfel (Punica granatum L.) ist in vielen Religionen seit Jahrhunderten dank seiner Heilkräfte als heiliges Symbol verehrt. In der griechischen Mythologie repräsentiert er Leben, Regeneration und Ehe. Auch heute haben viele britische Institutionen des Könighauses diesen in ihrem Wappen.

Die Zubereitung des Granatapfelssaftes, der -kerne, der -blüten und der -fruchthaut werden in therapeutischen Behandlungen für eine Anzahl an Magenbeschwerden genutzt, einschließlich Geschwüren, Bandwürmern, Durchfall und anderen Krankheiten des Verdauungstrakts.

Aktuelle Studien zum Granatapfel haben die Vielzahl an enthaltenen Antioxidationsmitteln und anderen Komponenten aufgezeigt, welche bei Therapien gegen erhöhten Blutdruck, Arteriosklerose und Entzündungen eingesetzt werden.[1]

Superfood #3 – Spirulina

Spirulina ist eine blaugrüne Süßwasseralgenart voller Spurenmineralien wie Kalium, Magnesium und Kalzium sowie anderen lebenswichtigen und gesundheitsfördernden Nahrungsstoffen wie Vitaminen und Fettsäuren. Die Algen haben einen hohen Proteingehalt mit allen acht lebenswichtigen Aminosäuren, was sie zu einem großartigen Lebensmittel bei einer veganen Ernährung machen.

Mehrere klinische Studien konnten zeigen, dass Spirulina mehrere therapeutische Gesundheitsvorteile hat, die bei der Stärkung des Immunsystems helfen.[2] Zudem hat die NASA Spirulina als Nahrungsergänzungsmittel für Astronauten im Weltraum eingesetzt, dank seiner Eigenschaft, die Abgabe von Histamin zu verhindern, was mit Allergien wie z. B. Heuschnupfen in Verbindung gebracht wird.

Superfood #4 - Chlorella

Chlorella ist ebenfalls eine Süßwasseralgenart, die als besonders nährstoffreich gilt. Sie hat einen hohen Proteingehalt, viele Vitamine, Mineralien und Antioxidationsmittel. Chlorella wirkt sich außerdem positiv auf das Immunsystem aus und erhöht die Menge der weißen Blutkörperchen, welche für die Abwehr von Krankheitserregern zuständig sind.

Ergänzungsmittel mit Chlorella sind natürliche Vollwertlebensmittel, die die allgemeine Gesundheit und Vitalität steigern können. Eine tägliche Nahrungsergänzung mit Chlorella kann zudem bei chronischen Krankheiten wie Bluthochdruck, Fibromyalgie und Colitis ulcerosa helfen.[3]

Superfood #5 – Kokosöl

Organisches, natürliches reines Kokosöl wird aus frischen Kokosnüssen kalt gepresst und ist ein rein veganes Produkt. Damit kann gut gekocht werden, da es erst bei sehr hoher Temperatur brennt und nur einen Hauch Kokosnussgeschmack abgibt. Es ist auch leicht verdaulich und hat ein hohes Level an gesundem HDL-Cholesterin.

Kokosöl kann auch als intensiv feuchtigkeitsspendende Bodylotion genutzt werden, die bei trockener und schuppiger Haut schnell hilft.

Superfood #6 – Maqui Beere

Maquibeeren (Aristotella chilensis) kommen aus Zentral- und Südchile und werden traditionell bei Durchfall und Fieber eingesetzt. Forschungen haben gezeigt, dass die Maqui Beeren reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidationsmitteln, wie Polyphenolen, sind.

Diese Polyphenole sind pflanzliche Chemikalien, mit denen Symptome bei degenerativen Krankheiten wie Herzkrankheiten, Stoffwechselkrankheiten und Krebs gelindert werden können. Aktuelle Forschungen lassen auch vermuten, dass die Maquibeere nach z. B. Lungenentzündungen die Lungenfunktion verbessern können.[4]

Superfood #7 – Acai Beere

Die Acai Beere wächst auf Acaipalmen (Euterpe oleracea Mart.) im Amazonasregenwald in Brasilien und wurde von Einheimischen schon jahrhundertelang zur Steigerung der Energie, Gesundheit und Vitalität genutzt.

Forschungen haben gezeigt, dass die Acaibeere bei zu hohen Cholesterinwerten helfen kann. Acai Beeren sind auch für ihre Antioxidationsmittel bekannt, die generell gesundheitsfördernd wirken.

Superfood #8 – Kakao

Kakaobohnen wachsen am Theobroma cacao L. Baum und wurden von den Mayas und Azteken schon vor 3.000 Jahren geerntet. Menschen haben eine lange Geschichte bei der Nutzung von Kakaoprodukten in der Gesichtspflege und bei anderen Gesundheits- und Vitalitätsbereichen.

Heute wird organischer Kakao aus fermentierten Kakaobohnen hergestellt und hat ein leicht bitteres, aber aromatisches Aroma. Kakao liefert viele natürlich vorkommende bioaktive Bestandteile, die gegen Alterserscheinungen, Entzündungen und arteriosklerotische Ablagerung in den Herzkranzgefäßen helfen können.[5]

Superfood #9 – Baobab

Die Baobab Frucht (Adansonia digitata L.) wird in ganz Afrika gefunden und ist ein Blattgemüse voller Vitamine und Mineralstoffe. Insbesondere hat die Baobabfrucht viel Vitamin C, B1 und B2 sowie Mineralien wie Kalium, Magnesium, Zink, Kalzium und Eisen.

Erst kürzlich haben Untersuchungen gezeigt, dass im natürlichen Baobapulver wichtige Antioxidatien wie Polyphenole enthalten sind. Diese wurden als vorteilhaft bei Stoffwechselprozessen wie dem Glucoseabbau erkannt. Tatsächlich kann die Baobabfrucht deutlich die glykämische Reaktion nach einer Mahlzeit reduzieren.[6]

Superfood #10 – Gerstengras

Gerstengras sind die jungen, grünen Blätter von Gerste (Hordeum vulgare L.), dem am meisten angebauten Getreide weltweit. Die jungen Sprossen werden als Superfood angesehen, weil in ihnen eine Menge Vitalstoffe stecken.

Sie sind reich an Antioxidatien, Ballaststoffen und Vitaminen wie z. B. Vitamin A und C sowie an Mineralstoffen wie Zink, Chrom, Magnesium und Kalium. All das zusammen bewirkt, dass Gerstengras die Gesundheit des Herzens durch Senkung des Cholesterins bessern kann.[7]

Superfood #11 – Chia Samen

Chiasamen stammen von einer Pflanze (Salvia hispanica L.) aus Südamerika, die zu den Minzgewächsen gehört. Die Samen dieser Pflanze sind proteinreich und voller Mineralien, aber vor allem werden diese Samen abgebaut und konsumiert, weil sie unglaublich viel gesunde Fette wie Omega-3 Fettsäuren enthalten.

Die Fettsäuren, die in Chia Samen gefunden werden, sind lebenswichtig für eine gute Gesundheit. Viele klinische Studien haben gezeigt, dass Chiasamen das Risiko für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße senken kann.[8]

Superfood #12 – Moringa

Moringa oleifera Lam (Moringaceae) ist ein kleiner Baum aus Südasien mit einem hohen Nährwert und verschiedenen medizinischen Anwendungsbereichen. Traditionell wird es bei der Nahrungsmittelzubereitung als Gemüse wegen seines hohen Protein- und Vitamingehalts sowie der potenten Antioxidationsmittel genutzt.

Seit Jahrhunderten haben die Menschen auch seine Blätter, Rinde und Wurzeln für verschiedene Heilzwecke genutzt. Dazu gehört die Anwendung von Moringa Oleifera bei Hautentzündungen, Blutunreinheiten, Anämie, Cholera und vielen anderen Krankheiten.

Heute geht man davon aus, dass die Moringa Oleifera-Pflanze verschiedene gesundheitliche Vorteile hat, da Studien unterschiedliche bioaktive Komponenten ausmachen konnten, die therapeutische Wirkung haben. Dazu gehören die Behandlung von Herz- und Kreislaufstörungen sowie gegen Tumore, Bluthochdruck und Diabetes.[9]

Superfood #13 – Maca

Die Wurzeln der Macapflanze (Lepidium peruvianum) werden in Peru als Kräuter gegen Beschwerden in Verbindung mit der Menopause genutzt. Eine Reihe Studien haben gezeigt, dass in der Macawurzel viele Pflanzensterole stecken, die das Hormonsystem stimulieren und für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt sorgen.

Insbesondere können Maca Pulver oder Maca Tabletten von Frauen in der Menopause zur Steigerung der Energie und Vitalität genutzt werden. Sie kann auch in dieser Zeit Gewichtszunahmen verhindern.[10]

Zudem hat die Macawurzel eine ausgleichende Wirkung auf Hormone wie Progesteron, Wachstumshormone und Estradiol. Damit ist die Wurzel wirkungsvoll in Hormonersatztherapien.[11]

Wer sollte Superfoods nutzen?

Superfoods können genutzt werden
  • von jedem, der seine Gesundheit und Vitalität verbessern will
  • zur Förderung gesunden Alterns
  • zum Ausgleich bei Ernährungsdefiziten
  • von Sportlern zur Leistungssteigerung
  • zur Unterstützung des Körpers bei der Krankheitsabwehr
  • zur Unterstützung des Körpers bei der Regeneration nach Krankheiten

Superfood-Kombinationen

Viele Superfoods können zusammen kombiniert werden, damit ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften noch gesteigert werden. Solche Kombinationen können sein:

  • Spirulina, Maca und Weizengras können zusammen Muskelmasse aufbauen und Gewichtsverlust unterstützen
  • Spirulina und Chiasamen unterstützen die Verdauung und verbessern Haut, Haare und Nägel
  • Acaibeeren, Maqui und Granatapfel sind voller Nährstoffe und Antioxidationsmittel gegen die Symptome von Alterung

Warum sollte man Superfoods zu sich nehmen?

Superfoods sind natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die den menschlichen Körper bei seiner Gesundheit unterstützen und Risikofaktoren für Krankheiten reduzieren sowie bei der Regeneration nach Krankheiten helfen.

Superfoods werden als "Super" bezeichnet, weil sie
  • voller Vitamine und Mineralstoffe sind
  • viele wichtige Aminosäuren, die zur Leistungssteigerung nötig sind, enthalten – wie z.B. bei Spirulina
  • Antioxidaten zur gesunden Alterung enthalten
  • einen hohen Anteil gesunder Omega-3 Fettsäuren haben - wie z. B. Chiasamen

Superfoods Studien und Referenzen

  1. Zarfeshany A, Asgary S, Janvanmard S. Potential health effects of pomegranate. Adv Biomed Res. 2014; 3: 100.
  2. Karkos P, Leong S, Karkos C, et al. Spirulina in clinical practice: evidence-based human applications. Evid Based Complement Alternat Med. 2011; 2011: 531053
  3. Merchant R, Andre C. A review of recent clinical trials of the nutritional supplement Chlorella pyrenoidosa in the treatment of fibromyalgia, hypertension, and ulcerative colitis. Altern Ther Health Med. 2001 May-Jun;7(3):79-91.
  4. Vergara D, Avila D, Escobar E, et al. The intake of maqui (Aristotelia chilensis) berry extract normalizes H2O2 and IL-6 concentrations in exhaled breath condensate from healthy smokers - an explorative study. Nutr J. 2015 Mar 19;14:27. doi: 10.1186/s12937-015-0008-1.
  5. Djoussé L, Hopkins PN, Arnett DK, Pankow JS, Borecki I, North KE, Curtis Ellison R. Chocolate consumption is inversely associated with calcified atherosclerotic plaque in the coronary arteries: the NHLBI Family Heart Study. Clin Nutr. 2011 Feb;30(1):38-43. doi: 10.1016/j.clnu.2010.06.011. Epub 2010 Jul 22.
  6. Coe S, Clegg M, Armengol M, et al. The polyphenol-rich baobab fruit (Adansonia digitata L.) reduces starch digestion and glycemic response in humans. Nutr Res. 2013 Nov;33(11):888-96. doi: 10.1016/j.nutres.2013.08.002. Epub 2013 Sep 9.
  7. AbuMweis S, Jew S, Ames N. β-glucan from barley and its lipid-lowering capacity: a meta-analysis of randomized, controlled trials. Eur J Clin Nutr. 2010 Dec;64(12):1472-80. doi: 10.1038/ejcn.2010.178. Epub 2010 Oct 6.
  8. Ali N, Yeap S, Ho W, et al. The promising future of chia, salvia hispanica L. Journal of Biomedicine and Biotechnology Volume 2012 (2012), Article ID 171956, 9 pages.
  9. Anwar F, Latif S, Ashraf M, et al. Moringa oleifera: a food plant with multiple medicinal uses. Phytother Res. 2007 Jan;21(1):17-25.
  10. Schauss A, Wu X, Prior R, et al. Antioxidant capacity and other bioactivities of the freeze-dried Amazonian palm berry, Euterpe oleraceae mart. (acai). J Agric Food Chem. 2006 Nov 1;54(22):8604-10.
  11. Meissner H, Reich-Bilinska H, Mscisz A, et al. Therapeutic effects of pre-gelatinized maca (Lepidium Peruvianum Chacon) used as a non-homonal alternative to HRT in perimenopausal women – clinical pilot study. Int J Biomed Sci. 2006; 2(2): 143-159