BCAAs

BCAAs - die wichtigsten Aminosäuren für den Muskelaufbau

Die BCAAs Aminosäuren Isoleucin, Leucin und Valin sind die mit Abstand wichtigsten Aminosäuren für den Muskelaufbau. Sie können vom Körper nicht selbst hergestellt, sondern müssen ständig über die Nahrung zugeführt werden.

BCAAs gehen direkt in das Blut über und werden zu den Muskeln transportiert, während nicht verzweigttkettige Aminosäuren zuvor in der Leber verstoffwechselt werden. Somit stehen als Nahrungsergänzungsmittel zugeführte BCAAs dem Körper sofort zur Verfügung.

Es ist wichtig, dass die drei BCAAs Aminosäuren dem Körper gemeinsam zugeführt werden. Nur dann können sie ihre Aufgabe erfolgreich wahrnehmen: Muskelaufbau, Bereitstellung von Energie bei Belastung.

BCAAs stimulieren die Ausschüttung von Insulin. Insulin seinerseits beschleunigt den Transport von Aminosäuren zu den Muskelzellen. Bei Mangel an Kohlenhydraten und Fett kann insbesondere Leucin auch als Energiequelle genutzt werden.

Was sind BCAAs?

  • BCAAs sind verzweigte, essenzielle Aminosäuren
  • Sie können vom Körper nicht aufgebaut werden, der Körper ist auf eine ausreichende Zufuhr von BCAAs angewiesen
  • Sie entfalten ihre Aufbauwirkung nur, wenn sie gemeinsam zur Verfügung stehen
  • BCAAs sind Bausteine für den Aufbau der Muskelmasse
  • Ob mit der Nahrung oder mit einem Nahrungsergänzungsmittel dem Körper angeboten: Sie werden im Darm resorbiert und stehen über den Blutkreislauf transportiert, direkt zum Aufbau von Muskelsubstanz zur Verfügung
  • Sie beschleunigen die Proteinsynthese
  • BCAAs regen die Insulinausschüttung an, Insulin seinerseits beschleunigt den Transport von Aminosäuren
  • Mit der Bereitstellung von BCAAs kann der Abbau von Muskelproteinen zur Energiegewinnung bei körperlicher Überbelastung vermieden werden

BCAAs Wirkung

Aminosäuren dienen dem Aufbau von Körpereiweiß, dem Grundstoff der Muskelzellen. Aminosäuren werden im Zuge der Verdauung aus dem Nahrungsprotein aufgespalten. Sie werden im Darm resorbiert und stehen dem Körper zum Aufbau von Muskelsubstanz zur Verfügung.

Eine besondere Gruppe von Aminosäuren stellen die verzweigtkettigen dar, sogenannte BCAAs. Dazu gehören die drei essentiellen Aminosäuren Isoleucin, Leucin und Valin. Das sind Aminosäuren, die vom Körper nicht hergestellt werden können, auf deren Zufuhr er also angewiesen ist. Sie sind Bestandteil der Nahrung und auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.

Im Darm werden BCAAs direkt resorbiert. Ohne in der Leber verstoffwechselt zu werden, können sie über den Blutkreislauf den Muskelzellen als Grundbausteine beschleunigt zur Verfügung gestellt werden. Eine zweite wichtige Funktion der BCAAs ist die Stimulierung der Insulinausschüttung.

Insulin seinerseits beschleunigt den Transport von Aminosäuren, sorgt insbesondere bei körperlicher Überanstrengung dafür, dass beim notwendigen Aufbau verloren gegangener Muskelsubstanz kein Defizit an Aminosäuren entsteht. In Notsituationen steht Leucin auch als Brennstoff zur Energiegewinnung zur Verfügung.

BCAAs werden empfohlen:

  • für Kraft- und Ausdauersport
  • bei körperlichem Stress
  • zur Unterstützung der Proteinsynthese
  • zur Unterstützung des Muskelaufbaus
  • zur Verhinderung von Eiweißdefiziten im Rahmen einer Diät
  • für Patienten mit Muskelschwäche
  • zum Schutz vor dem Abbau von Muskelmasse
  • bei einseitiger Ernährung, z.B. für Vegetarier, Veganer

In welchen Lebensmitteln sind BCAAs enthalten?

Kombiniert sind die drei essentiellen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin vor allem in Fleisch- und Milchprodukten enthalten. Vor allem Ausdauer- oder Kraftsportler, jedoch auch Vegetarier und Veganer, haben einen erhöhten Bedarf an BCAAs. Die Einnahme von BCAAs in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ist in diesem Fall sehr empfehlenswert.

Wie äußert sich ein Mangel an BCAAs?

Wird der Körper nicht mit ausreichend BCAAs versorgt, macht sich dies durch verschiedene Symptome bemerkbar:

  • Müdigkeit
  • Verminderte Leistungsfähigkeit bei körperlichen Herausforderungen
  • Reduktion an Muskelmasse
  • Kraftlosigkeit und Leistungsabfall
  • Nachlassende Konzentrationsfähigkeit

Der Mangel an BCAAs kann durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln relativ schnell ausgeglichen werden.

BCAAs - Einnahme und Anwendung

Bei körperlichem und geistigem Stress verbraucht der Organismus mehr Energie, hat damit auch einen erhöhten Bedarf an Aminosäuren. Dies gilt vor allem für BCAAs, weil es sich um essenzielle Substanzen handelt, also um solche, die der Körper nicht selbst herstellen kann.

BCAAs sollten möglichst frühzeitig, am besten schon dann, wenn mit einer Mehrbelastung zu rechnen ist, eingenommen werden. Nachdem vor allem Fleisch- und Milchprodukte die Lieferanten von BCAAs sind, ist besonders Vegetariern und Veganern die Zufuhr von BCAAs in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu empfehlen.

Für wen sind BCAAs besonders wichtig?

  • Kraftsportler
  • Ausdauersportler
  • Vegetarier, Veganer
  • Patienten, die eine Diät durchführen
  • Patienten mit Muskelschwäche
  • Menschen, die unter Stress stehen

Haben BCAAs Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen?

Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen bei der Einnahme von BCAAS sind nicht bekannt.

Was Experten über BCAAs sagen

Die Einnahme von BCAAs ist laut Experten bei bestehender und vorhersehbarer körperlicher oder geistiger Überbelastung empfehlenswert. Auch Vegetariern, Veganern und Personen die eine Diät absolvieren, ist die Zufuhr von BCAAs zu empfehlen.
Bitte warten...